Ectaco jetBook Color: E-Book Reader mit farbigen e-Ink Display.

Ectaco jetBook Color: E-Book Reader mit farbigen e-Ink Display.

Bild: Ectaco

Hat sich schon mal jemand gefragt, warum es eigentlich so selten farbigen e-Ink Displays gibt? Denn die e-Ink Technologie bietet einige Vorteile, vor allem bei E-Book Readern. E-Ink Displays verbrauchen weniger Strom und sind zum Lesen von E-Books, die angenehmste Art für das menschliche Auge.

Denn wer schon mal ein E-Book auf einem LCD-Display und einem e-Ink Display gelesen hat, der kann den Unterschied nur bestätigen. Denn ein e-Ink Display erlaubt das für Augen wesentlich entspanntere und ermüdungsfreiere Lesen von E-Books.

So setzt zum Beispiel Amazon bei seinen Kindle-Modellen auf die e-Ink Technologie und auch Sony hat bei seinem Reader PRS-T1 auf e-Ink gesetzt. Und das meiner Meinung nach zu recht.

Doch farbige e-Ink Displays waren bis jetzt Mangelware. Bis jetzt. Denn dank der Firma Ectaco, gibt es jetzt einen E-Book Reader mit einem farbigen e-Ink Display. Der Ectaco jetBook Color ist der erste erhältliche E-Book Reader mit einem farbigen e-Ink Display, das auch wir Normalsterbliche erwerben können. Das 9,7-Zoll Display des jetBook Color besitzt eine Auflösung von 1600×1200 Pixel, was für eine sehr gute Auflösung spricht. Zum Vergleich, das iPad 2 von Apple besitzt ebenfalls ein 9,7-Zoll Display, dieses besitzt aber “nur” eine Auflösung von 1024 x 768 Pixeln.

Ectaco verspricht für das jetBook Color eine Unterstützung für jede Menge Datei-Formate, für E-Books sind das ePub, Mobi, PRC, RTF, TXT, PDF, FB2, für Bilder JPG, Gif, PNG, BMP und für Musik WAV, WMA, MP3. Die Batterielaufzeit gibt Ectaco mit bis zu 10.000 mal umblättern an.

Das Ectaco jetBook Color besitzt einen internen Speicher von 4 GByte, welcher mit einer microSD-Karte auf bis zu 32 GByte erweitert werden kann. Für einen E-Book Reader sind 4 GByte Speicher ein guter Standard. Amazon hat in seinem neusten Kindle gerade einmal 1,4 GByte Speicher verbaut, im Kindle Keyboard sind es 3,1 GByte. Und eine Möglichkeit zur Aufstockung des Speichers, gibt es bei den Kindle-Modellen nicht. Hier hat der Ectaco jetBook Color klar die Nase vorn.

Im inneren des jetBook Color arbeitet ein extra für eReader entwickelter Freescale i.MX508 800MHz Prozessor mit einer ARM Cortex A8 CPU. Als Arbeitsspeicher stehen 256 MByte zur Verfügung.

Um Inhalte auf das jetBook Color zu laden, stehen WLAN und USB zur Verfügung. Neue Bücher können darüber online gekauft werden. Desweiteren ist auch ein Webbrowser zum Surfen im Internet installiert. Auch das vorlesen von E-Books ist mit einem installierten Sprachsynthesesystems möglich.

Bedient wird der jetBook Color über Tasten unterhalb des Displays, oder über einen Eingabestift, der das anlegen von Handschriftlichen Notizen erlaubt.

Als Extra’s sind auf dem jetBook Color Lernmaterialien für unterschiedliche Fächer und verschiedene Wörterbücher installiert. Auch ein Zugang zu weiteren kostenlosen Lehrbüchern ist ebenfalls vorhanden.

Erhältlich ist der Ectaco jetBook Color in den Farben schwarz und weiß. Die Kosten liegen bei 500 Dollar, was natürlich ein stolzer Preis für einen eReader ist. Bestellt werden kann der jetBook Color ab sofort, ausgeliefert wird ab dem 15. Januar. Haken an der Sache ist leider, dass der jetBook Color vorerst nur in Amerika erhältlich ist.

Auf Anfrage bei Ectaco wurde mir aber mitgeteilt, das der jetBook Color voraussichtlich im Frühjahr 2012 in Deutschland
erhältlich sein wird. Sobald es neue Informationen darüber gibt, erfahrt Ihr es natürlich hier.

Weitere Links:

Der Bildschirm im jetBook Color ist die Innovation des Jahres


wallpaper-1019588
Die besten Outdoor-Aktivitäten in München auf einen Blick
wallpaper-1019588
„Requiem of the Rose King“ wird als Anime adaptiert
wallpaper-1019588
Neues Mittelklasse-Smartphone Motorola Moto G9 Plus
wallpaper-1019588
OPC: Test & Vergleich (09/2020) der besten Produkte