DW S6: The Curse of the Black Spot

DW S6: The Curse of the Black SpotEin wenig Verzögerung durch Klassentreffen und Univerpflichtungen für die Besprechung der dritten Episode aus der sechsten Doctor-Who-Staffel – aber so dramatisch ist das nicht, weil “The Curse of the Black Spot” von Autor Steve Thompson eine typische Standart-Episode ist, bei der ist keinen soo dringenden Diskussionsbedarf gibt wie bei dramatischen Moffat-Doppelfolgen. Also, diese Woche: der Doctor, Amy und Rory dürfen sich zusammen mit Piraten gegen eine Sirene wehren. Wie immer ist diese Besprechung nur für Leute, die die Episode schon gesehen haben – absolute Spoilergefahr! Nur für die bisherigen Folgen, nicht für die weitere Staffel – und das so bitte auch in den Kommentaren handhaben. 

Wie schon gesagt ist “The Curse of the Black Spot” ziemlicher Doctor-Who-Durchschnitt: Nett und unterhaltsam, mit wenigem, das einen groß stören würde, aber eben auch mit wenig, das einen in Begeisterungsstürme versetzt. Wie letzte Woche schon befürchtet, ist es vor allem Steve Thompsons etwas lahmes Script, dass auch von einer guten Produktion nicht ganz gerettet werden kann. Es ist etwas schade, dass aus den spannenden Grundlagen nicht mehr gemacht wird, aber lieber Durchschnitt als irgendwas unerträgliches.

The Good

DW S6: The Curse of the Black Spot

  • Piraten. Eigentlich ist das kein reiner Good-Punkt, weil ich mit der Präsentation der Piraten nicht hundertprozentig glücklich bin: Scheinbar konnte sich niemand so recht entscheiden, ob man eher realistische Piraten haben möchte oder die von der “Pirates of the Carribean”-Klischee-Variante, und so haben wir letztlich keines richtig bekommen. Die realistischen Ansätze mit “wir sind eigentlich gemeine, dreckige Mörder” wirken halbherzig (wir sollen sie ja doch mögen), die Klischeeszenen wie das Plankenlaufen werden nicht ordentlich aufgedreht und wirken eher deplaziert. Aber letztlich bin ich einfach zu sehr Piraten/Seefahrts-Fangirl, dass mir Piraten in Doctor Who nicht gefallen – Amy beim Säbelschwingen war schick und über eine Ladung unverständliche Seemannssprache freu ich mich doch immer.
  • Wo wir grad dabei waren: Amy. Immer noch. Erstaunlicherweise sieht es wirklich so aus, als ob Amy diese Staffel viel erträglicher ist – das Eheleben tut ihr gut. Sie ist immer noch nicht mein Lieblingscompanion, aber wenn das so bleibt, kann ich gut mit ihr leben.
  • Hugh Bonneville! Immer gut.
  • Die ganze Auflösung am Schluss – von der Idee bis zum Design des Raumschiffs. Ich bin schließlich mit Star Trek Voyager aufgewachsen, sich hab ein Faible für Hologramm-Arztprogramme.
  • Überhaupt die Sirene: schönes Konzept und gute Umsetzung mit einer ätherischen Darstellung von Lily Cole und gelungenen Effekten

The Bad

DW S6: The Curse of the Black Spot

  • Oh, eine Rory-Todesszene! Welch Überraschung! [/ironie] An sich war die Szene nicht schlecht gemacht, aber wie wir schon desöfteren festgestellt haben, wird das Storyelement “Hauptcharakter stirbt/stirbt fast und wird wiederbelebt” viel zu häufig bemüht, gerade mit Rory, und meine Geduld damit ist schon vor einigen Episoden abgelaufen. Hört endlich auf damit, es nervt.
  • Continuity-Probleme, wahrscheinlich durch eine geschnittene Szene entstanden: Der Pirat, den Toby verletzt hat, verschwindet einfach. Und das ist doch ziemlich auffällig – und schon ein bisschen schwach.
  • Schwächelnder Spannungsbogen, verstärkt durch diverse Elemente, die nicht so recht zusammenpassen: letztlich hat die Episode recht lang eher wenig Abwechslung, sondern eine Aneinanderreihung von Variationen von “Person wird verletzt, Versteck wird gesucht, Sirene findet neue Methode hineinzukommen, Sirene nimmt Person mit”. Und die Gefahr der Sirene wird dadurch gemindert, dass es offenbar recht problemlos möglich ist, eine verletzte Person von ihr fernzuhalten, indem man sie einfach festhält – siehe Rory, der halt einfach von Amy zurückgehalten wird. Man fragt sich, warum die starken tapferen Piraten das nicht einfach mit ihren Kumpels genauso machen.

The WTF?

DW S6: The Curse of the Black Spot

  • Hallo Creepy Augenklappenlady! :D Ich hoffe, dafür gibt es eine schöne Auflösung, denn das gefällt mir bisher sehr gut..
  • Werden wir jetzt jede Episode ein Aufnahme von Amys “Schrödingers Schwangerschaft” sehen? Das wäre ja noch schlimmer als der nervige “Oh, ein CRACK!!!!”-Abschluss aller Episoden der fünften Staffel…

Ausblick: OMG NEIL GAIMAN!! Ich bin bis zum Anschlag gehyped. Aber ehrlich, selbst wenn es sich um einen anderen Autor handeln würde, sieht “The Doctor’s Wife” wirklich ziemlich spannend aus: Time Lord Mysterien, eine interessante Location und hübsch gestaltete Ausstattung, Ood mit grünen Augen und mit Suranne Jones und Michael Sheen klasse Gaststars (wobei ich mich frag, wieviel man von Michael Sheens Stimme eigentlich als Michael Sheen erkennen kann, im Trailer klang das schon sehr verändert… egal). Und als Beruhigung, dass die hohe Erwartungshaltung uns nicht durch riesige Enttäuschungsgefahr in den Rücken fällt, gibt es schon erste sehr euphorische Reviews (die ich nicht gelesen hab…)