Dürfen Hunde Schnittlauch essen?

Schnittlauch gibt es in vielen Haushalten. Und er wächst prächtig in Gärten. Falls Ihr Vierbeiner gerne daran knabbert, heißt das nicht automatisch, dass Hunde Schnittlauch essen dürfen.

Hier verraten wir Ihnen, worauf Sie bei Schnittlauch achten sollten. Einige Gartenkräuter sind wirklich eine gesunde Ergänzung des Hundefutters.

Schließlich sind Kräuter aufgrund ihrer Inhaltsstoffe, Vitamine und Spurenelemente gesund. Das gilt für uns Menschen ebenso wie für unsere vierbeinigen Gefährten. Beim geschmacksintensiven Schnittlauch sieht es für Ihren Vierbeiner leider etwas anders aus.

Schnittlauch für Hunde?

Grundsätzlich ist Schnittlauch für Hunde nicht geeignet. Denn ein Inhaltsstoff ist für Hunde giftig. Er kann zu Verdauungsproblemen sowie Erbrechen führen und sogar die roten Blutkörperchen verändern.

Je nach Körpergröße und Gewicht Ihres Vierbeiners wären kleine Menge Schnittlauch nur ein geringes gesundheitliches Risiko. Aber wozu sollten Sie dieses Risiko eingehen? Schließlich warnen Tiermediziner seit Jahren vor Bestandteilen der Lauchgewächse, die für Hunde giftig sind.

Schnittlauch enthält viele Nährstoffe

Schnittlauch ist reich an Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen. Allerdings müssten Sie ihn in großen Mengen zu sich nehmen. Sonst ist die Konzentration nicht relevant.

Viele sagen der Pflanze eine blutreinigende Wirkung zu. Zudem ist Schnittlauch harntreibend und schleimlösend. Für diesen Zweck müssten Sie ebenso große Menge einnehmen.

Vorsicht: Schnittlauch ist ein Lauchgewächs

Das klingt zunächst nicht schlecht. Trotzdem darf Ihr Hund keinen Schnittlauch essen. Der Grund dafür ist ganz einfach.

Das erkennen Sie auch an der lateinischen Bezeichnung Allium schoenoprasum. Am Gattungsbegriff Allium lässt sich erkennen, dass Schnittlauch zu den Lauchgewächsen zählt. Ebenso wie Knoblauch, Zwiebel und Lauch.

Und genau wie Zwiebeln und Knoblauch enthält Schnittlauch den Wirkstoff Allium. Das ist eine Schwefelverbindung, die giftig für Hunde ist.

So greift Allium die roten Blutkörperchen Ihres Hunds an. Dadurch kommt es mit der Zeit zu einer Anämie, also Blutarmut. Dieser Zustand führt unbehandelt unweigerlich zum Tod Ihres Hunds.

Frisst Ihr Hund zu viel Schnittlauch auf einmal, kann das bei ihm zu schweren Vergiftungserscheinungen führen. Diese Situation ist aufgrund des Geschmacks von Schnittlauch zwar eher unwahrscheinlich.

Trotzdem ist es wichtig, dass Sie die Symptome erkennen können. Den gefährlichen Stoff können Sie nicht durch Kochen unwirksam machen.

Wie erkenne ich eine Vergiftung?

Es kann zu Erbrechen und Übelkeit kommen. Ihr Hund würgt. Er bekommt Atemnot und Herzrasen. Durchfall kann bei Ihrem Vierbeiner ebenso auf eine Vergiftung hinweisen wie extreme Müdigkeit.

Versuchen Sie nicht, Ihrem Hund mit Hausmitteln oder Medikamenten zu helfen. Konsultieren Sie sofort Ihre Tierärztin.

Deshalb sollten Sie Schnittlauch völlig vom Speiseplan Ihres Hunds streichen. Ebenso wie Zwiebeln, Lauch und Knoblauch. Mehr über die giftige Wirkung finden Sie in folgenden Artikeln:

Welches Futter enthält Schnittlauch?

Es ist immer wieder verwunderlich. Einige Hersteller verwenden die genannten Gemüse- und Kräutersorten in vielen Futtermitteln für Hunde. Achten Sie darauf. Kaufen Sie keine derartigen Produkte oder Ergänzungsfuttermittel.

Denn die langfristige Gabe von Lauchgewächsen kann Ihrem Hund schwere gesundheitliche Schäden zufügen.

Es gibt viele andere leckere Gewürze und Nahrungszusätze, die besser geeignet sind. Diese werden Ihrem Hund bestimmt genauso gut schmecken. Und sie sind gesünder als Lauchgewächse.

Schnittlauch hat eine lange Geschichte als Lebensmittel

Die Menschen kultivieren die Pflanze bereits seit dem frühen Mittelalter. Als Zierpflanze hat er vorwiegend in Klostergärten eine lange Tradition. Der Grund dafür sind die hübschen Blüten. Sie sind essbar. Generell wird Schnittlauch als Zutat in der Küche verwendet.

Ursprünglich stammt Schnittlauch aus Eurasien. Dort wächst die Pflanze wild in Flussauen und Feuchtwiesen. Heute ziert Schnittlauch deutlich häufiger unsere heimischen Gärten.

Schnittlauch ist Bestandteil der französischen Fines Herbes. Die „feinen Kräuter" bezeichnen eine klassische französische Kräutermischung. Und diese darf in vielen deutschen Gerichten nicht fehlen.

Hier finden Sie weitere Informationen zu Kräutern und Gewürzen, die besser für Hunde geeignet sind:

Gefahren im eigenen Garten

Schnittlauch ist eine beliebte Gewürzpflanze, die in vielen Gerichten verwendet wird. Diese Kräuter schmecken gut und werten unser Essen auf. Außerdem haben Gewürze eine positive Wirkung auf die Gesundheit. Im Fall von Schnittlauch, gilt das jedoch nur für uns Zweibeiner.

Schnittlauch schmeckt sehr intensiv. Trotzdem kann sich der ein oder andere Vierbeiner im Garten daran vergreifen. Wenn Sie wissen, dass Ihr Hund ein sehr gefräßiger Allesfresser ist? Dann achten Sie darauf.

Pflanzen Sie keinen Schnittlauch einfach so im Garten. Verwenden Sie besser Hochbeete. So kann Ihr Hund das Kraut nicht erreichen. Noch besser ist es, wenn Sie völlig auf Schnittlauch in Ihrem Garten verzichten. Sie können ihn in jedem Supermarkt kaufen. Und so gehen Sie keine Risiken ein.

Direkt zum Abschnitt zurück springen


wallpaper-1019588
Der Mitternachtsgarten
wallpaper-1019588
Giftnotruf für Hunde
wallpaper-1019588
[Manga] Blue Giant Supreme [4]
wallpaper-1019588
[Comic] The Death of Stalin