durchgeknallt und durchgeschwitzt

die erste reguläre schulwoche haben wir erst mal hinter uns gebracht. glücklicherweise war diese keine grosse anstrengung und ging gut über die runden. auch schon die ersten nachmittage durften wir aufgrund von konventen in der schule verbringen. wir sind also wieder voll im alltagstrott drin und die ferien scheinen schon monaten hinter uns zu liegen.
schulisch kann ich nichts hervorheben, nur den freitag, als der muttertag gefeiert wurde. die kinder konnten schon um elf fast nicht mehr ruhig auf den stühlen sitzen, da sie wussten, dass bald ihre mütter in die schule kamen und sie ihnen stolz das selbstgemachte geschenk überreichen durften.

ausserschulisch lief ein bisschen mehr: freitags in der nacht war ich allein im haus, da nicole an den strand fuhr und elmer von der schule aus ein wochenende mit den schülern verbringen "durfte". als ich in dieser nacht durch ein geräusch aus dem schlaf geweckt wurde und zu nicole ins zimmer ging, fand ich eine durchgeknallte manchita vor, die aufgeregt und stolz um eine halbtote maus tänzelte. natürlich konnte sie nicht verstehen, dass ich mit ihr schimpfte, schliesslich war es doch ein nett gemeintes geschenk an nicole. ich fands gar nicht toll und schmiss die maus samt katze nach draussen und schloss die türen. guten appetit!

am montag war also muttertag, weshalb wir auch schulfrei hatten. da war ja klar, dass alle an den strand fahren, doch wie gesagt, der elmer durfte arbeiten bis am samstag und ich löli hatte einen lauf auf meiner liste. so verbauten wir uns ziemlich alles.
ich bereue jedoch nichts.
vor gut einem jahr bin ich einen lauf mitgerannt, der "reto powerade" hiess. nach dem lauf schwor ich mir, diesen nie mehr mitzulaufen, da die zwei steigung in der strecke alles andere als spassig waren. so beschloss ich, als alternative den lauf von colypro mitzumachen. doch da hab ich echt am schissigriff gezogen! anstatt zwei, waren hier vier steigungen, die es noch mehr in sich hatten als im lauf des vergangenen jahres...
ein zweites mal zog ich am schissigriff, als mir mein kollege am freitagabend noch mitteilte, dass der lauf nun doch schon um acht und nicht erst um neun beginnen würde. tapfer, an einem samstagmorgen, stand ich um sechs auf und machte mich auf den weg. pünktlich um sieben war ich am start, nur war ich die einzige weit und breit: der lauf begann doch erst um neun! zum glück gesellte sich bald der kollege dazu und so ging die zeit einigermassen schnell vorbei, bis es um neun endlich so weit war und ich endlich mit den rund 200 läufern losstürmen konnte.
die ersten minuten liefen gut, bis ich vor der ersten steigung stand und das gefühl hatte, direkt vor dem hanfroosenweg in wermatswil zu stehen! am liebsten wäre ich hingesessen und hätte gestreikt. doch schliesslich bin ich nicht so, hab mich versucht, selber zu beruhigen und ging schritt für schritt dem hügel hoch, mit dem ziel, nicht anzuhalten. es klappte! doch leider konnte ich so schlussendlich meine vorgesehenen 50 minuten nicht einhalten, es wurden 52 daraus. was solls, beim zieleinlauf wurde mir dann erfreulicherweise mitgeteilt, dass ich als dritte frau das ziel erreicht habe(!). meine freude dauerte jedoch keine sekunde, da ich wusste, dass ich mit der nummer von elmer lief und deshalb nicht als frau zählte... tja, ein drittes mal am schissigriff gezogen...

der sonntag und montag dienten dann dazu, mich vom muskelkater zu erholen.

wallpaper-1019588
Ich war noch niemals in New York …
wallpaper-1019588
Faschingsumzug in Mariazell 2018
wallpaper-1019588
Sigrid Neubert — Architekturfotografie der Nachkriegsmoderne
wallpaper-1019588
Gefangen in der Endlosschleife
wallpaper-1019588
Karies: Eigenart
wallpaper-1019588
Tabellenarbeit und ein Abendhimmel
wallpaper-1019588
Unsere Stadt soll bunter werden! - STAWAG Street- Art Aktion
wallpaper-1019588
Engel B. feat. Bert Wollersheim – Herz aus Stahl