Duckmäuser

Am Wochenende auf dem Lande, auf einem dieser Weihnachtsmärkte, die nur für einen Tag aufgebaut werden, musste ich nachdenken:

Unser Projekt ist international besetzt. Die Leute kommen gerne nach Deutschland. Aber wenn sie dann hier sind und im Dezember ihre Jahresgespräche haben wundern sie sich: "Warum verdient man in Deutschland so wenig?" fragt mich ein Kollege aus Pakistan. Er wisse von seinen Freunden in England, Frankreich und den USA, dass da kein Senior unter 120.000€ pro Jahr verdiene, aber in Deutschland werde er weit unter 100.000 "festgehalten." Und: "Obendrein sind die Preise hier viel höher und ich muss sehr viel Steuern zahlen."

Duckmäuser

Mir als bravem Bürger liegt dann immer auf der Zunge zu sagen: "Deutschland ist ein reiches Land und hat eine internationale Verantwortung." Und immer während ich das denke, legen die Kollegen nach: "Ihr seid ein sehr geduldiges Volk. Bei Fahrverboten wären die Leute bei uns auf dem Baum."

Dann wieder möchte ich entgegen: "Deutschland nimmt seine Verantwortung für den Klimawandel sehr ernst." Aber Stickoxide sind ja kein Treibhausgas.

Duckmäuser


Also sage ich: Wir waren ein Hochlohnland bis Ende der 90er Jahre. Aber dann traten die Leute, vor allem die Akademiker aus ihren Gewerkschaften aus. Eine Deutsche Angestelltengewerkschaft gibt es nicht mehr. Stattdessen steckten sich Vorstände die Gewinne ein, in dem sie suggerierten sie säßen auf gepackten Koffern, weil sie Angebote von Übersee hätten.

"Ich habe in der Tat Anfragen aus Übersee und überlege ehrlich gesagt schon." sagt mein Kollege. Aber ich bin in Gedanken schon bei Gerhard Schröder, der uns ja gerettet hat. Zwar können wir sonntags immer noch keine Milch kaufen, aber wir verzichten auf Lohnzuwächse, zahlen unsere Steuern, wohnen in der falsch gemessenen Straße und haben ein Monatsticket für 80€, um uns morgens in nicht fahrende U- und S-Bahnen zu stopfen.

Duckmäuser

Ich erzähle meinem Kollegen aus den USA, dass wir abends immer TLC gucken, wo Amerikaner ihre Häuser verkaufen, um auszuwandern. In Mexiko oder Australien suchen sie sich Häuser am Meer. Ich sage, ich staune immer welche Budgets die Leute zur Verfügung haben: Locker 750.000 US$. Und wenn sie gefragt werden, was sie beruflich machen, sagen sie: "Vermessungsingenieur" oder sie schreiben "Books for children." - "Yes, perhaps it's Harry Potter.. ha ha!".

Ich lerne von den Einwanderern also, was unserer Regierung und auch den Arbeitgebern nicht recht sein dürfte: Wir kriegen gespiegelt, was für Lemminge wir in Deutschland eigentlich sind:

- Wir verkaufen uns unter Wert

- Wir zahlen >50% Steuern

- Die staatliche Gegenleistung erfolgt nicht

- Wir sind ein Tätervolk, dass weltweit Sozialleistungen zahlen muss.

- Die hochqualifizierten Einwanderer werden nicht lange bleiben, die Terroristen und Kriminellen dagegen schon.

- Als Pendler akzeptieren wir es, wenn sie uns mit nicht funktionierenden Bahnen auf die linke Wange schlagen. Dann halten wir auch die rechte hin und kriegen Dieselfahrverbote.