Du bist was du isst Teil #7

Heute möchte ich über die unterschiedlichen Diätformen berichten, die bei vielen täglich im Speiseplan integriert sind.

dünnvsdick

Alle Diäten haben vom Grundprinzip die gleiche Regel -> wenig Kalorien aufnehmen. Bei manchen werden Nahrungsmittelgruppen vom Speiseplan gestrichen, bei anderen werden Kalorien/Punkte gezählt oder Lebensmittel nach Nährstoffen getrennt.

Ich beginne mal mit denen, die funktionieren und auch für den Körper kein Problem darstellen.

Low Fat

Bei der Low Fat Diät (Programme/Bücher: Low Fat 30 konkret, Weg mit dem Fett, Ohne Diät geht es auch ) wird Fett eingespart. Somit werden weniger Kalorien aufgenommen, da Fett die meisten Kalorien beinhaltet. Diese Form von Diät sollte eine Ernährungsumstellung sein und nicht nur für wenige Tage, Wochen oder Monate in den Speiseplan eingebaut werden.

JEDOCH sollte hier trotzdem Fett aufgenommen werden, aber gesundes Fett. Das bedeutet es sollen hochwertige Öle und Fette zugeführt werden, wie Leinöl, Rapsöl, oder Fischöl. Generell weist Fisch und auch bestimmte Gemüsearten einen hohen Anteil an gesunden Fetten auf.

Öle und Fette reich an Omega 3 und Omega 6 Fettsäuren -> Hier 

Flunder, Wels, Aal, Karpfen, Forelle, Sardine, Lachs, Hering, Makrele und Thunfisch beinhalten ebenfalls gesunde Fette.

Samen, Nüsse, Paprika, Lauch, Spinat, ( Soja / Nicht Paleo ) oder Tiere die Nahrung mit gesunden Fetten aufnehmen enthalten Omega 3 / Omega 6 Fettsäuren. Das bedeutet in hochwertigen ( Milchprodukten / Nicht Paleo ) , Fisch und Fleisch sind von Natur aus gesunde Fette enthalten.

Bei hohem Fleischkonsum sollte genügend Obst und Gemüse aufgenommen werden, sowie auf eher fettarmes Fleisch zurückgegriffen und auf ausreichend Bewegung/Sport geachtet werden.

Low Carb und No Carb

Bei der Low Carb ( Programme/Bücher: Montignac-Diät, Fit und schlank mit dem Glyx ) und der No Carb ( Programme/Bücher: Atkins-Diät – fettreich „Scarsdale-Diät“ & „Searsdiät“- proteinreich ) werden Kohlenhydrate eingespart oder ganz vom Menüplan gestrichen.

Low Carb Ernährungspläne möchten nur, dass Lebensmittel mit niedrigem Glyx ( Glykämischen Index ) aufgenommen werden. Kohlenhydrate mit niedrigen Werten halten länger Satt und lassen den Blutzuckerspiegel nur langsam ansteigen. Dies beinhaltet auch, dass Weizen und Zucker nicht erlaubt sind, dafür Hülsenfrüchte und Vollkorn – ballaststoffreiche Lebensmittel.

Diese Art von Diät funktioniert, ist aber auf längere Sicht gesehen eher schwierig in der Umsetzbarkeit. Wie bei allen Diäten, wird nach der Diät ein Jojo-Effekt die Folge sein…

No Carb verzichtet generell auf alle Kohlenhydrate. Es sollte nicht auf Dauer so gegessen werden – funktioniert zwar, aber zu Lasten der Gesundheit. Durch die hohe Eiweißaufnahme, die vorgeschrieben wird, werden die Nieren zu stark belastet. Wer weniger Proteine aufnimmt, dafür mehr Gemüse und Obst, der könnte mit der No Carb Diät leben…

Der größte Fehler bei den Diät-Programmen ist die mangelnde Bewegung. Es wird rein auf die Ernährung bzw. auf Kalorien geachtet, nicht auf das Sportprogramm.

WeightWatchers

Das WeightWatchers Programm funktioniert! Durch gesunde Kost und Sport werden die Kilos vernichtet. Jedoch müssen hier Punkte anstatt von Kalorien gezählt und oft eine Menge Geld investiert werden. Grundsätzlich erfüllt das Diätprogramm alle Voraussetzungen für eine langfristige Gewichtsreduzierung.

Nun kommen wir zu den Diäten, die nicht funktionieren…

Trennkost

Bei der Trennkost ( Programm/Bücher: Hay’sche Trennkost, Fit for Life, Wer spricht hier von Diät ) werden Kohlenhydrate und Proteine zeitlich voneinander gegessen/getrennt. Das lustige daran ist -> Die Trennung hat überhaupt keine Wirkung!
Es schadet zwar nicht, hilft aber auch nicht…!

Warum verlieren Menschen dann Gewicht? Weil sie sich an den Plan halten und der Plan hauptsächlich gesunde Lebensmittel vorschreibt. Viel Gemüse, Obst, fettarmes Fleisch/Fisch usw. – jedoch kommt der Gewichtsverlust nicht von der Trennung, sondern vom gesunden Ernährungsstil in der Abnehmphase.

Zitronensaft-Kur

PS: Mein Favourite!
Bei der Zitronensaft-Kur wird schon vor dem Frühstück Zitronensaft getrunken…natürlich auch zu Mittag, am Abend und Zwischendurch. Außerdem auch hier -> kalorienreduzierte Kost.
Gewicht verliert man NUR durch die gesunde Ernährungsweise, nicht durch den Zitronensaft!!!! Der ist übrigens gefährlich und total ungesund für unseren Magen. Die Zitronensäure kann die Magenschleimhaut reizen, aber auf gar keinen Fall Fett verbrennen…
Finger weg!

Eine ähnliche Diät gibt es auch mit Essig…ebenfalls schwachsinnig und gefährlich!

Blutgruppen-Diät

Die Blutgruppen-Diät ist eher ein neuer Trend ( Programm/Bücher: Metabolic-Balance ), der durch geschicktes Marketing und geldgierige Menschen und sogar Ärzte verbreitet wird.

Bei der Blutgruppen-Diät wird ein Bluttest gemacht ( der in den meisten Fällen nicht kostenlos ist ) und danach wird ein ‘individueller’ Ernährungsplan erstellt. Schwachsinn! Man kann aus Blut keine Schlüsse auf eine ‘perfekte’ Ernährungsweise ziehen. Die Pläne die ausgegeben werden, werden auch bei einer Freundin funktionieren, da es sich wieder nur um eine kalorienreduzierte Kost handelt. In den Plänen greift man auf Low Fat, Low Carb oder No Carb zurück – würde somit auch ohne Bluttest funktionieren.

Fasten

Beim Fasten werden hauptsächlich Säfte und Tee’s getrunken. Auf feste Nahrung wird in der Fastenphase ‘beinahe ganz’ verzichtet. Durch die stark kalorienreduzierte Ernährung wird schnell Gewicht verloren, doch der Jojo-Effekt ist vorprogrammiert, da der Grundumsatz stark sinkt und nach Beendigung der Fastenkur wieder ‘normal’ gegessen wird.
Als Diät totaler Blödsinn – aus religiösen Gründen oder spirituellen Gründen ok, aber nicht für die Gewichtsreduzierung geeignet.

Formulardiäten

Bei der Formulardiät werden anstatt Lebensmittel -> Shakes, Drinks und Riegel verspeist. Hier werden alle wichtigen Nährstoffe zugeführt, aber Kalorien reduziert. Auf Dauer nicht zu empfehlen – für eine kurze Phase ok, aber nicht für den ständigen Verzehr gedacht. Jojo-Effekt…

Arzneimittel

Schlank im Schlaf…ohne Umstellung der Ernährung und ohne Sportprogramm. Sind wir mal ehrlich – bekommt man sonst irgendetwas im Leben geschenkt? Nee! Diese Pillen funktionieren zwar ( nicht alle, aber einige davon ), aber zu Lasten der Gesundheit.

Einige denken jetzt bestimmt ‘Ist mir doch egal, ob ich krank werde, ich will nur schlank sein’ – tja, dies dachte ich auch vor einiger Zeit. Habe selber solche Pillen eingeworfen, sogar mit Erfolg. Dafür kann ich heute beinahe nichts Essen, ohne dass mir übel wird. Habe meinen Magen total zerstört und kann nicht wirklich etwas dagegen tun. Paleo hilft mir, mindert aber nicht mein eigentliches Problem.

Finger weg von allen Pillen! Wenn euch eure Gesundheit am Herzen liegt, oder ihr Essen liebt, dann lasst bitte die Finger von Abnehmpillen und Co.

Was macht ein gutes Ernährungsprogramm aus?

  • Gesunde, abwechslungsreiche Ernährung
  • Bewegung und Sport ( mind. 150 Minuten pro Woche )
  • Ernährungsumstellung – Keine Diät
  • Langsam Gewicht reduzieren
  • Genussvolle Speisen die man in den Alltag integrieren kann
  • Cheat-Day’s müssen erlaubt sein
  • Persönliche Vorlieben müssen berücksichtigt werden – wenig Verbote

Ich hoffe dieser Beitrag hat euch geholfen und einigen die Augen geöffnet. In diesem Sinne wünsche ich euch noch ein wunderschönes Wochenende.


wallpaper-1019588
Aldi Filiale Nr.9 bald in Cala Millor?
wallpaper-1019588
8 Aminosäuren, die der Organismus braucht
wallpaper-1019588
Internationaler Tag der Bildung – der UNESCO International Day of Education
wallpaper-1019588
Der Pretzfelder Kirschenweg - Wandern im schneeweissen Bluetenmeer
wallpaper-1019588
Rot macht Spaß – nicht zur zu Weihnachten
wallpaper-1019588
Stromverbrauch auf den Balearen stieg im November um 5,3%
wallpaper-1019588
Textüberschriften werden vollkommen überbewertet
wallpaper-1019588
Adventskalender - Freitag der 13.