@DSDS…again!

Gestern war ich wieder bei der Generalprobe von DSDS.

Wie schon gesagt – das Studio ist recht klein wenn man es mit dem Eindruck, den man im Fernsehen davon bekommt, vergleicht. Aber bevor man überhaupt dort hineinkommt, muss man erstmal mit der Menge warten… ^^ Viele der Zuschauer sind etwa 12 und schreien sich schon vor dem Betreten der Lobby die Seele aus dem Leib (sie werden immerhin in wenigen *hust*Minuten Danieeeeleeee und Luuuuucaaaaaaaaaaa sehen!), die anderen stehen an um ihre Reservierungen einzulösen etc., jedenfalls ist der Empfangsbereich brechend voll. Nachdem ein Angestellter die Verhaltensregeln verkündet hat, dauert es wieder seine Zeit, bis man durch die erste Tür darf… und wieder warten muss. Dann geht’s erst auf ins Studio, die Treppen rauf und bloß schnell einen guten Platz auf der Tribüne suchen (in der letzten Reihe vor dem leuchtenden “Deutschland sucht den Superstar”-Schild sitzt es sich super)  bevor man von übereifrigen Minifans über den Haufen gerannt wird. Wieder ein paar Anweisungen, Marco  Schreyl stellt sich vor und ist dann geht das Programm los.

Der Unterschied zur Liveshow besteht darin, dass die Einspieler nicht gezeigt werden, man stattdessen “Uuups, die Pannenshow” zu sehen bekommt, die Moderation teilweise á la “…und dann gehen wir hier hin und reden ein bisschen, weißt schon, blablabla…” ist und sich ab und zu die Regie zu Wort meldet. Ach ja, die Jury ist natürlement auch nicht anwesend – hat man ja als Dieter Bohlen nicht nötig – stattdessen saßen diesmal die Vocalcocaches der Kandidaten auf den weißen Stühlen.

Während der ganzen Probe gibt es immer wieder hysterische “Danieleeeeee!!! bzw. Luuuucaaaaaa!- Schreie. Am besten waren die Mädchen neben uns “Danieeeeleeeee!! Der winkt gar nicht! dann eben Luuuuuuucaaaaaaaa!!” Luca winkt natürlich. Womit wir schon bei den Kandidaten wären.

 

Luca…

…ist total kamera- und publikumsverliebt. Ein Schrei nach ihm, er setzt sein Sunnyboylächeln auf und winkt. Nett, ja, aber sollte er sich nicht auf die Show konzentrieren? Sein Gesang ist live nicht besser als im Fernsehen, die Performances auch nicht.

Auf mich wirkte er persönlichkeitslos und arrogant. Ganz der “Star”, singen, lächeln, winken, Ende.

 

Anders:

 

Daniele!…

…der total echt und locker wirkte. Seine Performance und vor allem sein Gesang sind live noch besser als im TV, auch ansonsten fand’ ich ihn sehr symphatisch. Beispiel: Er bekam seine Bewertung von der Pseudojury und hat jedesmal absolut süß “Dankeschööön *Dackelblick*” gesagt. Wenn er grade nicht auf der Bühne oder beim Umziehen war, hat er versucht, Trinkflaschen so zu werfen, dass sie stehend auf dem Tisch landen. Hat er nie geschafft, aber dafür hat er das Publikum damit besser unterhalten als manche Lucapassagen, die parallel auf der Bühne abliefen (zu merken an dem Applaus mitten in einem Song, als die verdammte Flasche fast stand!). Außerdem hat er immer wieder Bonbons vom Jurypult ‘geklaut’. Ein Mensch mit Persönlichkeit.

 

Der Siegersong “Don’t think about me”…

…ist wieder nichts Besonderes und mit Sicherheit kein Sprungbrett zur Megakarriere. Bohlen eben.

 

Wie ihr wisst hat letztendlich Luca gewonnen. Wie es SpiegelOnline treffend formulierte: “Don’t think about this”.



wallpaper-1019588
NEWS: Kimbra kommt für zwei Konzerte nach Deutschland
wallpaper-1019588
Gar nicht so schwer: ein Rezept für Baumkuchen
wallpaper-1019588
Es geht weiter mit den Coolen Blogbeiträgen der Woche!
wallpaper-1019588
Die c/o pop gibt ihr finales Line-up bekannt
wallpaper-1019588
Der Schneedieb von der Schwammhöhe
wallpaper-1019588
Bärlauch-Maultaschen in Pilzsauce
wallpaper-1019588
Lötstation Test 2019 : Vergleich der besten Lötstationen
wallpaper-1019588
Nählexikon – Näh-ABC: Die wichtigsten Nähbegriffe schnell erklärt