Dresden Nazifrei - nehmt teil!

2010 ist es uns erst­ma­lig ge­lun­gen, Eu­ro­pas größ­ten Na­zi­auf­marsch durch Mas­sen­blo­cka­den zu ver­hin­dern. Grund­la­ge un­se­res Er­fol­ges war die Spek­tren über­grei­fen­de Zu­sam­men­ar­beit zwi­schen An­ti­fa­grup­pen, lo­ka­len In­itia­ti­ven und Ak­ti­ons­grup­pen, Ge­werk­schaf­ten, Par­tei­en und Ju­gend­ver­bän­den sowie zahl­rei­chen wei­te­ren Or­ga­ni­sa­tio­nen und Ein­zel­per­so­nen. Mit un­se­rer kla­ren An­kün­di­gung, den Na­zi­auf­marsch durch Blo­cka­den zu stop­pen, haben wir ge­mein­sam den Raum des sym­bo­li­schen Pro­tes­tes ver­las­sen. Die Ent­schlos­sen­heit tau­sen­der Men­schen, sich mit den Mit­teln des zi­vi­len Un­ge­hor­sams den Nazis in den Weg zu stel­len, mach­ten die Blo­cka­den zu einem Er­folg.
Für 2011 haben die Nazis an­ge­kün­digt, meh­re­re Ver­an­stal­tun­gen zum Jah­res­tag der al­li­ier­ten Luft­an­grif­fe auf Dres­den durch­zu­füh­ren. Seit Jah­ren ver­su­chen die Nazis die Bom­bar­die­rung Dres­dens für ihre Zwe­cke zu in­stru­men­ta­li­sie­ren und an be­ste­hen­de My­then und die Ge­denk­kul­tur an­zu­knüp­fen. Wir wer­den nicht ak­zep­tie­ren, dass die Nazis die Ge­schich­te ver­dre­hen und die ei­gent­li­chen Opfer des Na­tio­nal­so­zia­lis­mus ver­höh­nen. Wir leh­nen jede Leug­nung und Re­la­ti­vie­rung der deut­schen Schuld an Ver­nich­tungs­krieg und Ho­lo­caust ab.
Wir sind uns be­wusst, dass sich die Nazis ihr Groß­er­eig­nis nicht ein­fach neh­men las­sen. Des­halb wer­den wir uns auch 2011 wie­der den Nazis durch Ak­tio­nen des zi­vi­len Un­ge­hor­sams mit Mas­sen­blo­cka­den ent­ge­gen stel­len. Die­ses Ziel eint uns über alle so­zia­len, po­li­ti­schen oder kul­tu­rel­len Un­ter­schie­de hin­weg. Von uns wird dabei keine Es­ka­la­ti­on aus­ge­hen. Wir sind so­li­da­risch mit allen, die mit uns das Ziel tei­len, den Na­zi­auf­marsch zu ver­hin­dern.
Wir wer­den uns wei­ter­hin bei Ver­su­chen der Kri­mi­na­li­sie­rung so­li­da­risch zu­ein­an­der ver­hal­ten. Wir stel­len uns gegen jeden Ver­such, an­ti­fa­schis­ti­schen Pro­test als „ex­tre­mis­tisch“ zu be­zeich­nen.
2011 wer­den wir den Na­zi­auf­marsch ge­mein­sam blo­ckie­ren – bunt und laut­stark, krea­tiv und ent­schlos­sen!
Nie wie­der Fa­schis­mus! Nie wie­der Krieg!
Von Köln nach Dresden
Viele Leser würden warscheinlich gerne an der Demonstration teilnehmen, überlegen sich dies aber merhmals, da die hohen Ticketkosten der deutschen Bahn dies zu einem kostspieligen Akt werden lässt. Damit kein Mensch wegen seiner finanziellen Mittel nicht an der Demo teilnehmen kann, wird uns vielen Städten Busse nach Dresden geben. Aus diesen Städten wird mindestens ein Bus nach Dresden fahren, wir hoffen, dass es noch mehr werden:
  • Aa­chen
  • Bie­le­feld
  • Bo­chum
  • Dort­mund
  • Du­is­burg
  • Düs­sel­dorf
  • Köln
  • Müns­ter

wallpaper-1019588
Mehrere Kündigungen durch den Arbeitgeber ausgesprochen- was machen?
wallpaper-1019588
300 Jahre Heilkunde in Mariazell
wallpaper-1019588
Ist Freelancing das neue Hamsterrad?
wallpaper-1019588
Bild der Woche: „Winterräder“
wallpaper-1019588
Bericht über die Jahreshauptversammlung des Segelflugsportklubs Mariazell
wallpaper-1019588
Es mangelt angeblich an Komponenten für Quantencomputer
wallpaper-1019588
Versprochen ist versprochen
wallpaper-1019588
Überbackenes Fladenbrot mit Sauerkraut, Äpfeln und Käse