Drainagevlies Anwendungsmöglichkeiten

Wissenswertes über Drainagevlies

Drainagevlies ist ein echter Allrounder und findet in zahlreichen Einsatzgebieten seine Verwendung. Während der Stoff in der Vergangenheit vorwiegend aus Kokos hergestellt wurde, so besteht er in der heutigen Zeit aus hochwertigen Kunstfasern. Das Vlies wird auch als Geotextil bezeichnet. (Siehe www.geotextilvlies.de)

Seine Aufgabe liegt insbesondere darin, die Vermischung von zwei oder mehreren Bodenschichten zu verhindern, sofern diese unterschiedlichen Eigenschaften besitzen. So werden exemplarisch Sand und feiner Kies von einander getrennt.

In der Regel ist das Drainagevlies wasserdurchlässig und verfügt über eine äußerst wirksame Filterwirkung. Das Eindringen unerwünschter Bestandteile wird dadurch optimal verhindert.

Vielfältige Anwendungsmöglichkeiten

Drainagevlies sind in unterschiedlichen Größen und Stärken erhältlich. Die Vielfalt der Verwendungsmöglichkeiten macht die wertigen Stoffe zu unverzichtbaren Begleitern. Zu den Anwendungsgebieten zählen exemplarisch:

  • Garten, Hochbeete, Wege, Blumenkästen, Kübel, Teiche
  • Im Verkehrswegebau
  • Unter Plattenwegen und Pflaster
  • Sport- und andere Anlagen im Freien
  • Dränen zum Schutz vor Feuchtigkeit beim Hausbau
  • Bewehren und Schützen (im Hochbau, beispielhaft von Beton)

Für den Verkehrswegebau, aber auch für den Hochbau, werden besonders robuste Drainagevliesstoffe benötigt. Vor allem in puncto Einbaubeanspruchung, hohe UV-Stabilität sowie eine optimale Wasserdurchlässigkeit müssen die Produkte den Anforderungen gewachsen sein. Ihr Einsatz erfolgt beispielhaft als Trennlage, Ummantelung von Drainagerohren oder Stabilisierung des Erdreichs.

Perfekt für Gärten und Parks geeignet

Im eigenen Garten aber auch in öffentlichen Anlagen zählen hochwertige Drainagevliese zu den perfekten Partnern. Vielfältig einsetzbar, schützen sie Pflanzen vor Eis und Schnee, verhindern starken Unkrautbefall und verbessern das Pflanzenwachstum.

Unterschiedliche Vliesstoffe werden dabei für unterschiedliche Aufgaben benötigt. Zum Schutz der Pflanzen wählt man entweder Rollenware oder Vliese, die problemlos um die Bäumchen zu wickeln sind. Sie sollten sowohl Wasser- als auch lichtdurchlässig sein.

Der atmungsaktive Stoff schützt ebenso vor unbändigen Wuchs des Unkrauts. Der Boden muss 3 cm ausgehoben und geebnet werden. Danach befreit man die Fläche von Resten des lästigen Gewächses sowie von scharfkantigen Steinen. Im Anschluss wird das Drainagevlies auf die so bearbeitete Ebene ausgelegt. Die Stellen, in die gepflanzt werden soll, werden eingeschnitten. Anschließen bedeckt man die Fläche wieder mit dem Mutterboden. Die Trennschicht ist absolut wirksam gegen das nervige Unkraut.


wallpaper-1019588
An dieser Inszenierung ist nichts, aber auch schon gar nichts alt
wallpaper-1019588
Notstand in der Pflege – weshalb uns die Fachkräfte ausgehen
wallpaper-1019588
Samsung Galaxy Watch Active – Smartwatch mit Blutdruckmessung (vielleicht)
wallpaper-1019588
Feierlicher Auftakt der Wallfahrtssaison am 27. April in Mariazell
wallpaper-1019588
Verpackung mit folierten Efeuranken | Gemini Foilpress
wallpaper-1019588
Verschiebung des deutschen Release von „Schwarzesmarken”
wallpaper-1019588
Son Espases installiert Bildschirme in den Notfall-Wartezimmern
wallpaper-1019588
Geldbußen, die Sie erhalten können, wenn Sie nicht die richtige Wartung an Ihrem Auto durchführen