Dr. strg. c. Guttenberg und seine Unterstützer - heute: die ARD

Wer sich die WDR- Netzseite zur aktuellen Sendung "hart, aber fair" anschaute, kam nicht umhin festzustellen, daß es sich hierbei um Schweinejournalismus auf BLÖD- Ebene handelt.
Als Thema der Sendung wurde der akademische Betrug Guttenbergs angekündigt. Wobei das Staatsfernsehen das breite Spektrum der Möglichkeiten gewohnt so eingrenzt, daß dem Zuschauer nur ein Ausschnitt dieser Möglichkeiten als Summe aller Möglichkeiten präsentiert wird. Mit anderen Worten: auf einer Skala von 1-10 wird der Fokus auf 3-4 gestellt und somit die Diskussionsbasis wie erwünscht vorgegeben. Alle anderen Ansichten gelten demnach als "extrem" und sind somit politisch korrekt nicht diskussionswürdig. Unerwünschte Ansichten werden somit von vornherein ausgegrenzt. Das ist die Grundlage westlicher Meinungsvielfalt, die überall zu beobachten ist.
Dr. strg. c. Guttenberg und seine Unterstützer - heute: die ARDGuttenberg hatte seinen akademischen Abschluss durch Betrug erhalten und dabei gegen mehrere Strafgesetze verstoßen.
Nebenbei angemerkt, konnte dieser Betrug nur durch vorsätzliche Mithilfe oder Unfähigkeit zweier "Doktorväter" stattfinden. Egal, welche der beiden Möglichkeiten zutrifft, auch diese beiden Gestalten sind unfähig, ihre Funktion zu bekleiden und gehören deshalb mit allen Konsequenzen aus dieser Funktion entfernt.
Es ist ein Unding und eine schamlose Frechheit, daß sich jetzt dieser Guttenberg hinstellt und selbstrichten will, in dem er seinen Doktortitel "großzügig" abgibt und sich die Sache damit erledigt haben soll. Unterstützt wird er dabei von den Industrie- und Staatsmedien und von gleichgesinnten Subjekten.
Es kann nicht im Interesse einer funktionieren sollenden Solidargemeinschaft sein, wenn ein Dieb erwischt wird, daß dieser lediglich das Diebesgut zurückgibt, der angerichtete Schaden ignoriert wird und sämtliche dafür vorgesehene Sanktionen (Strafen) außer Kraft gesetzt werden. Wo das hinführen würde, muss an dieser Stelle nicht erläutert werden.
Auch kann von Reue Guttenbergs keine Rede sein. Hätte Guttenberg sein Verhalten bereut, dann hatte er Jahre lang die Möglichkeit dazu, sein Verhalten zu korrigieren. Die hat er nicht genutzt und diese Möglichkeit ist mit dem Tag, an dem sein Treiben enttarnt wurde, verloschen. Ganz im Gegenteil, hatte er sich durch sein kriminelles Handeln Vorteil über Vorteil ergaunert. Er hat nicht nur ganze Texte ohne Quellenangabe kopiert, er hat bei deren Abgabe Meineid begangen, Mißbrauch eines Titel betrieben, in mehrfacher Hinsicht Urkundenfälschung usw. usf.
Fazit: Guttenberg gehört vor den Kadi und auf Grund bereits erwiesener Tatsachen aus seinen öffentlichen Ämtern entfernt. Das sein widerrechtlich erlangter Titel aberkannt wird, ist eine Selbstverständlichkeit und keine Sanktion. Auch wenn dies in den Medien verdreht werden soll.
Zur ARD- Sendung:
Der Fall des Superstars - wer glaubt noch den Politikern? 
Keiner ist schneller zum Superstar aufgestiegen als Karl-Theodor zu Guttenberg. Jetzt steckt er in der Krise, will seinen Doktortitel los werden. Das Urteil der Medien über ihn ist hart, die Bürger sind milder. Weil sie ihren Lieblingspolitiker nicht verlieren wollen, oder weil sie den Glauben an ehrliche Politiker eh verloren haben?
ARD- Netzseite (siehe Bild oben)
Dümmer geht es immer. Weshalb die ARD Guttenberg völlig überzogen ("Superstar") darstellt, bleibt deren Geheimnis, doch entspricht dies kaum der Realität. Sobald man Regionen dieser Erde erreicht, die außerhalb der Reichweite von BLÖD und ARD liegen (bzw. in denen diese Medien von den Einheimischen als superflüssige und nicht wahrgenommene Angebote gelten), hat sich die Floskel vom guttenbergschem Superstar erledigt.
Auch kann von einem "Fall" dieses Subjektes nicht gesprochen werden, ohne ignorieren zu wollen, daß diese überbewertete Ölspur aus der "Chicago School" noch immer auf seinen viel zu hohen Ross sitzt. Das die ARD vom "Fall" (Niedergang) dieses Subjektes schwafelt, basiert auf dem Wunsch, diese Kreatur eben nicht zu Fall zu bringen, sondern sie in ihrer Funktionalität zu sichern.
"Wer glaubt noch den Politikern?"
Allenfalls diejenigen, die auch an einer Jungfrauengeburt und am Weihnachtsmann glauben.
"Keiner ist schneller zum Superstar aufgestiegen als Karl-Theodor zu Guttenberg."
Juri Gagarin oder Neils Armstrong sind nicht die einzigen "Superstars", die wesentlich schneller aufstiegen.
"Jetzt steckt er in der Krise, will seinen Doktortitel los werden."
Will? Diese Falschmünzerei ist unerträglich und lächerlich zugleich. Er "muss", "wird",... seinen Titel loswerden. Wie o.a. ist dies eine Selbstverständlichkeit.
"Das Urteil der Medien über ihn ist hart, die Bürger sind milder."
George Orwell hätte seine Freude gehabt. Das Urteil dieser Medien ist verweichlicht und wird als hart bezeichnet. Doch welche Bürger sie mit "milder" meinen, entzieht sich meiner Kenntnis. Ich kenne keinen. Alle, die ich hörte, sprachen mindestens vom Rücktritt dieses schleimigen Zellhaufens. Aus dieser Aussage erkennt man bestens die Richtung, in der man das Wahlvieh zu manipulieren gedenkt. Auf der Skala 1-10 wird hier der Versuch gestartet, einen kleinen Punkt als politisch korrekten Diskussionsrahmen abzustecken, der aber wiederum als gesamte Skala von 1-10 gelten soll.
Weil sie ihren Lieblingspolitiker nicht verlieren wollen,...
Schallendes Gelächter meinerseits. Dieser Satz spottet sich selbst, verneint die Realität, aber sagt sehr viel über die Programmacher der ARD und deren Rolle aus. Propaganda auf niedrigstem Niveau und das hat weniger mit der Zielgruppe als mit den Propagandamachern selbst zu tun.
Eingeladene BlaBlaBla- Truppe (kursiv = ARD- Text):
Alexander Dobrindt - Der CSU-Generalsekretär stellt klar: Die Opposition betreibt Rufmord. Wir stehen hinter dem Minister. Genauso übrigens wie das Volk. Denn die Menschen in Deutschland haben andere Sorgen als Diskussionen um Fußnoten.
Die "Opposition" bilden demnach alle ehrlichen Bürger dieses Landes, für die Gesetz und Ordnung Bestandteile einer funktionierenden Wertegemeinschaft sind. Sie begehen also "Rufmord", was bedeutet, daß Dobrindt im Gegensatz zu seinem Klubfreund Guttenberg abstreitet, daß dieser seinen akademischen Abschluss durch Betrug ergaunert hat. Er redet vom Volk, meint aber offensichtlich sich damit. Diese psychopathische Geisteshaltung ist äußerst bedenklich, um nicht zu sagen allgemeingefährlich. Es geht hier nicht um eine Fußnote. Es geht hier darum, daß ein nachgewiesener Betrüger eines der höchsten öffentlichen Ämter bekleidet und dieses Amt andere Grundvoraussetzungen erfordert. Auch, wenn das Volk noch weitere Sorgen hat, ändert dies nichts an dieser Tatsache.
Nikolaus Schneider - Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland
Der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche mahnt zur Besonnenheit: Die Glaubwürdigkeit eines Menschen hängt nicht allein von seiner Doktorarbeit ab. Zu Guttenberg hat sich entschuldigt, deshalb sollte er auch die Chance auf Vergebung haben.
Die Heuchelei eines Kuttengeiers. Vergleicht man die angeblichen Positionen dieses Scheinheiligen, wie sie unter Wikipedia nachzulesen sind, mit seiner Haltung gegenüber Guttenberg, entstehen unüberbrückbare Widersprüche. Wahrscheinlich hat sich hierbei der Kuttengeier angesichts der jüngst öffentlich gemachten Kirchenskandale mehr im eigenen Bedürfnis geäußert, als zum Thema Guttenberg. Die geistliche Amtshilfe ist also nicht nur traditionell begründet.
Hans Leyendecker - Der Investigativ-Chef der „Süddeutschen Zeitung“ warnt: „Summa cum laude“ mit kopierten Artikeln? Wenn das zum Vorbild für Studenten wird... Zu Guttenberg sollte sich an Margot Käßmann ein Beispiel nehmen. Die wusste, wie man Fehler eingesteht.
Leyendecker gehört nicht zu den guttenbergischen Speichelleckern und doch ist er bei einer Zeitung beschäftigt, die zum Kartell der Industriemedien gehört.
Thomas Oppermann - Der Parlamentarische Geschäftsführer der SPD-Fraktion klagt an: Karl-Theodor zu Guttenberg hat gelogen und betrogen. Wer diesen akademischen Hochstapler im Kabinett lässt, opfert die Wahrheit der Macht und beschädigt die Demokratie.
Eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus. Die Blockflöte Oppermann versucht durch seine Scheinattacke zu punkten und zu kanalisieren. Er kann als vermeintlicher Gegner aber nicht ernst genommen werden. Um wenigstens etwas ernst genommen zu werden, sollte sich Oppermann zunächst um den Dreck in den eigenen Reihen sorgen. Zudem seine hohle Floskel "...opfert die Wahrheit der Macht und beschädigt die Demokratie" bereits Bände über seinen Geisteszustand und seine Absichten spricht.
Nikolaus Blome - Buchautor „Der kleine Wählerhasser: Was Politiker wirklich über die Bürger denken“
Der Leiter des Hauptstadtbüros der BILD-Zeitung räumt ein: Zu Guttenberg hat zweifellos Fehler gemacht. Doch die Bürger haben ihre eigenen Regeln, wann jemand reif ist für den Rücktritt. Deshalb sagt auch BILD nach wie vor: Der Minister soll bleiben!
Was ich zu diesem Schmierfinken der BLÖD zu sagen hätte, wäre bestimmt strafbewährt. Deshalb lasse ich es bleiben. Es ist aber laut Günter Wallraff erlaubt, die BLÖD- Zeitung als "professionelle Fälscherwerkstatt" und "Zentralorgan des Rufmordes" zu bezeichnen. Nun stehen hinter der BLÖD- Zeitung Macher. Einer von ihnen heißt Blome.
Niedertracht, Heuchelei, Verblödung, Volksverhetzung,.. - die "Tugenden" dieser zionistischen K(r)ampfpostille haben Symbolcharakter...
Welche Bürger und welche Regeln meint Blome? Meint er damit seine Leserschaft in Stellvertretung für ein 82.000.000 Millionen Volk? Das wäre eine Beleidigung. Eigentlich Grund genug, um als ehrbarer Mensch auf Kreaturen wie Blome näher einzugehen. Doch das würde jetzt den Rahmen sprengen...
Ausschnitt aus "Erik der Wikinger" (1989) - etwaige "zufällige" Ähnlichkeiten mit den Frohbotschaften der Kapitalismus- Apostel, ihrer angeschlossenen Medien und moderner Ideologien sind beabsichtigt...
Fazit: Man versucht dem Volk einzureden, wie es zu denken hat. Im Wissen darum, daß das Volk aber nicht so denkt. Ein armseliger Propaganda- Versuch einer zumeist geistesschwachen Journaille. Es verwundert nicht, daß in dieser Diskussionssendung kein wirklicher (politischer, geistiger,...) Gegner Guttenbergs eingeladen wurde.
Es ist die Angst vor der Realität, die es zu vernebeln gilt. Es ist die Angst vor den Fakten, die selbst die unwissende und träge Masse mehr und mehr zu begreifen oder zumindest zu erahnen im Stande ist. Wenn die Regale leer sind, hilft es nichts, dem Volk einreden zu wollen, der Plan sei permanent übererfüllt worden.
Solche inszenierten Frohbotschaften bedeuten das letzte Aufgebot vor dem unaufhaltsamen Untergang.
Hierbei besitzen die Bürger aus den ehemalig sowjetisch besetzten Gebieten einen enormen Erfahrungsvorsprung gegenüber den Bürgern aus der immernoch amerikanisch besetzten Zone. Auch wenn sie für eine Übergangszeit zur amerikanisch besetzten Zone hinzugezählt werden. Der Wille, die Fehler von 1989 nicht mehr zu wiederholen und der Wille zur Macht sind im (gesamten) Volk bereits zu stark ausgeprägt, als das es die Lügenbarone und ihre Lakaien aufzuhalten im Stande wären.
Meinungsvielfalt und demokratischer Gedankenaustausch sieht jedenfalls anders aus. So schiebt ein Knecht dem anderen die Mistgabel zu, während der Misthaufen unaufhaltsam weiter anwächst. Bis es knallt und denen ihre gesamte "Scheiße" um die Ohren fliegt.
Der Hahn, der dann kräht, wird weder Guttenberg, noch Blome, noch Oppelmann oder nach sonst jemanden aus diesem Gesindelhaufen heißen... 

wallpaper-1019588
Zehn musikalische Highlights auf dem Maifeld Derby 2018 (1/2)
wallpaper-1019588
Kreolisches Gemüse Jambalaya
wallpaper-1019588
Attack on Titan Staffel 3 und weiterer Simulcast bei Anime on Demand bekannt gegeben
wallpaper-1019588
Zeit für mich – nicht nur im Urlaub
wallpaper-1019588
Die Grosstat von 1871
wallpaper-1019588
Jetzt auch Fäkalien am Strand von Son Bauló
wallpaper-1019588
5 Tipps für bezahlbare nachhaltige Mode
wallpaper-1019588
05 ideale nordvietnamesische Reiseziele für diesen September