DONT THINK ABOUT IT TOO MUCH, TOO MUCH.

DONT THINK ABOUT IT TOO MUCH, TOO MUCH.
Too Much. Ich bin eine dieser Personen, die viel zu viel nachdenken. Das kann einem meistens zum Verhängnis werden, daher übe ich mich stets darin, Ablenkung zu finden und mich nicht all zu sehr mit den Dingen zu beschäftigen. Eine gesunde Portion Rationalismus oder eher Realismus kommt bei mir auch dazu und so streiten sich die beiden Seiten in mir gerne mal ob eine Entscheidung gefühlsbetont oder rational getroffen werden soll. Für all jene, die das hier auf die Männerwelt beziehen, sie irren sich. Es geht um alles. Um die Frage was ich anziehen soll, wen ich anrufen soll und wen nicht, wohin es nach dem Studium geht und meine gekonnte Trödelei was das Studieren angeht um der Frage nach dem: Und was jetzt? zu entgehen. Gestern hab ich mich für die kopfbetonte Möglichkeit der warmen Kleidung entschieden und bin mit meiner Schwester um die wiener Häuser gezogen.
DONT THINK ABOUT IT TOO MUCH, TOO MUCH.DONT THINK ABOUT IT TOO MUCH, TOO MUCH.DONT THINK ABOUT IT TOO MUCH, TOO MUCH.DONT THINK ABOUT IT TOO MUCH, TOO MUCH.DONT THINK ABOUT IT TOO MUCH, TOO MUCH.DONT THINK ABOUT IT TOO MUCH, TOO MUCH.
Wearing: Parka (Minusey), Jeans (H&M), Jumper (Cotton On), Bag (COS), Shoes (Nike)


wallpaper-1019588
Me & May Boutique feiert 10-jähriges Jubiläum
wallpaper-1019588
Running Sushi in München: die besten Empfehlungen