Donna Freitas: Wie viel Leben passt in eine Tüte?

Rezension: Wie viel Leben passt in eine Tüte? von Donna Freitas

Der wichtigste Gegenstand und zugleich mein persönliches Lieblingsobjekt war ein rautenförmiger Streifen Bastelpapier in leuchtenden Farben, an dessen unterer Ecke ein weißes Band mit bunten Schleifchen befestigt.. Ein kleiner Papierdrachen.. Ein eindeutiges Symbol dafür, dass man seine Kinder loslassen und ihnen trotzdem Halt geben musste.. Man sollte immer für sie da sein, ihnen aber trotzdem mehr Freiraum gewähren, während sie auf eigene Faust die Welt erkundeten.. - S. 41

Inhaltsangabe: Rose ist erst 16, als ihre Mutter an Krebs stirbt.. Danach ist nichts mehr so, wie es vorher war.. Ihr Bruder studiert in einer anderen Stadt, ihr Vater ertränkt seinen Kummer in Alkohol, und Rose zieht sich immer mehr zurück, hört bei den Cheerleadern auf, geht nicht mehr mit Freundinnen aus.. Musik, früher aus ihrem Leben nicht wegzudenken, wird für sie mit einem Mal unerträglich, und die sonst so vertraute Nähe zu ihrem Freund Chris schnürt ihr plötzlich die Luft ab..
Doch dann beschließt sie, nach und nach die Botschaft zu entschlüsseln, die ihre Mutter ihr mit dem Survival Kit hinterlassen hat..
Beim Pflanzen der Pfingstrosen lernt sie Will kennen.. Er hat vor einigen Jahren seinen Vater verloren und scheint als Einziger nachvollziehen zu können, wie Rose sich fühlt.. Mit seiner Hilfe findet Rose heraus, was ihr wirklich wichtig ist im Leben.. Und sie merkt, wie stark sie sein kann, selbst als ihre Welt erneut droht, in tausend Scherben zu zerbrechen..

Doch allmählich begriff ich, dass die Trauer um unsere Mutter niemals vollständig verschwinden würde.. Dass sie von nun an in den Stoff unserer Seele verwoben war und in bestimmten Situationen, durch Erinnerungen oder sogar neue Erfahrungen jederzeit wachgerufen werden konnte.. - S. 342

Meine persönliche Meinung: Ein bewegender und doch leichtfüßiger Roman über den Schmerz des Abschiednehmens und den Zauber eines Neuanfangs..
Ein so schlichtes aber doch wundervolles Cover trägt dieser überaus berührende Roman von Donna Freitas.. Ein Cover, dass perfekt zu dieser Geschichte passt, denn diese Geschichte braucht kein buntes oder auch auffallendes Cover.. 
Man beginnt dieses Buch zu lesen und von der ersten Seite an taucht man komplett in diese Familiengeschichte ein, als würde man sie selbst miterleben.. Donna Freitas hat es geschafft mit lustigen, romantischen, berührenden und so poetischen Wörtern eine Geschichte zu schreiben, die einem richtig das Herz erwärmen lässt..
Und trotz, dass dieser Roman eigentlich eine so traurige Thematik trägt, wird man desöfteren zum schmunzeln eingeladen.. Bei mir wanderten desöfteren die Mundwinkel nach oben, ganz besonders bei Rose und Will..

Ein wundervolles Pärchen, dass das selbe Schicksal trägt und so liebenswert und verständnisvoll miteinander umgeht..

Rose ist mir von der ersten Seite an sofort ins Herz gewachsen.. Auch Will, der als Gärtner bei Rose zu Hause arbeitet.. Anfangs ignorieren sie sich, kennen sich kaum obwohl sie sich so gut wie jeden Tag sehen.. Als Rose sich von Chris trennt, wird sie auf Will aufmerksam.. Das Schicksal nimmt ihren Lauf.. Eine wundervolle Liebesgeschichte, die so gar nie schnulzig wird, beginnt..
Ein Thema, dass jeden von uns treffen könnte.. Man fühlt mit Rose aber auch mit Will, der ebenfalls seinen Vater verloren hat, mit.. Donna Freitas lässt einem die Gefühle der Hauptprotagonisten so nahe kommen, dass man deren Schmerz regelrecht spüren kann.. 
Ein Buch, dass mich irrsinnig berührt hat, aber auch zum Lachen gebracht hat.. Eine Geschichte, dass die beste Bewertung, die ich vergeben kann, absolut verdient hat..
An jenem Maiabend fand ich heraus, welches Mädchen im Laufe dieses Jahres geworden war: Ein Mädchen, das zum Abschlussball ging und die Nacht mit ihren Freunden durchtanzte.. Ein Mädchen, das mit anderen Cheerleadern befreundet und mit dem Star der Eishockeymannschaft zusammen war.. Ein Mädchen, dessen Mutter im vergangenen Jahr viel zu früh auf tragische Weise verstorben war und das deswegen oft eine unerträglich tiefe Trauer empfand.. Und Schritt für Schritt wurde ich auch zu einem Mädchen, das lernte, mit dieser Trauer umzugehen.. Denn das Leben ging weiter, ob man nun dafür bereit war oder nicht.. - S. 389 
Rezension: Wie viel Leben passt in eine Tüte? von Donna Freitas
Rezension: Wie viel Leben passt in eine Tüte? von Donna FreitasRezension: Wie viel Leben passt in eine Tüte? von Donna FreitasRezension: Wie viel Leben passt in eine Tüte? von Donna Freitas

  • Gebundene Ausgabe:400 Seiten
  • Verlag: Gabriel Verlag; Auflage: 1. (27. August 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3522303121
  • ISBN-13: 978-3522303125
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 13 - 16 Jahre
  • Preis: 18,95€ (D)


 


wallpaper-1019588
Iberico, gebeizt mit Spargel, Brunnenkresse, Bärlauch
wallpaper-1019588
Sind wir alle überlastet ohne es zu merken?
wallpaper-1019588
Bundeswehr in Syrien: Rechtsanwalt erstattet Strafanzeige gegen Bundesregierung und Juristen in Deutschland
wallpaper-1019588
Getestet: Blinkist
wallpaper-1019588
Real in Anime: Attack on Titan mit Shrek als Gegner!
wallpaper-1019588
[Rezension] Redwood Love, Bd.2: Es beginnt mit einem Kuss - Kelly Moran
wallpaper-1019588
Google Assistant kommt für NVIDIA Shield TV
wallpaper-1019588
Die “beste” Villa Europas befindet sich auf Ibiza