dm Bio – die neue Eigenmarke von dm

Als Kind des Ruhrpotts bin ich mit dm aufgewachsen. Hier in Hamburg gibt es Budni(kowski). dm gibt es auch, aber deutlich seltener. Dafür gibt es hier Alnatura Natur Super Märkte. Die Alnatura Produkte, die es bis dato auch in dm Filialen gab (zumindest ein Teil des Sortiments), gehören schon länger zu meinem Standard-Sortiment.

Nun kündigte dm bereits vor einiger Zeit an, eine Bio-Eigenmarke zu produzieren. Auf meine Nachfrage, was aus den Alnatura Produkten werde, versicherte man mir, dass ich mir keine Sorgen machen müsse, dass Alnatura in den dm Filialen erhalten bleibe. Jetzt war der Zeitpunkt gekommen: Die dm Bio Eigenmarke erhielt am 16. April Einzug in die dm Regale -zu Lasten der Alnatura Produkte: Der Regalplatz wird nun geteilt. Heißt, eine Hälfte der Produkte ist von Alnatura und die andere dm Bio.

Werbedisplay zum dm Bio Haferdrink im EingangsbereichRegal mit einer Mischung aus dm Bio und Alnatura Produkten - Getreide, Samen etc.

Die Veränderung fiel auf, unter anderem, weil es irgendwie auch mehr Lücken in den Regalen gab als sonst -zumindest meinte ich das. Einige Alnatura Produkte wurden auf einen variablen Regalständer ausgelagert, sodass es kein Lebensmittel von dm Bio und Alnatura im selben Regal gab. Ich beobachtete ein Pärchen, das akribisch Preise und Packungsgrößen verglich. Ihr Fazit:

Die Produkte von dm Bio haben die gleichen Größen und den gleichen Preis.

Der Mann sagte, dass er aus der Bio-Branche komme und dass er mit ziemlicher Sicherheit annahm, dass es sich um dieselben Lebensmittel (-hersteller) handelte. Er vermutete, dass dm die Alnatura Produkte schleichend aus dem Sortiment nehmen werde, da sie bei einer Eigenmarke größere Margen hätten.
Gedanken, die ich sehr nachvollziehbar finde, mir aber nicht unbedingt gefallen. Ich mag die Marke Alnatura und hatte mich immer gefreut, dass ich einige Produkte auch in meiner Heimat NRW -in den dm Filialen- bekommen konnte.

Etwas, das uns auch nicht besonders gefallen hat, war die weiße Grundfarbe. Schaut man in ein Alnatura Saftregal, ist es sehr bunt. Die dm Bio Verpackungen haben schon sehr viel Weißfläche. Das fanden wir nicht so schön:

Saftregal mit transparenten/bunten Alnatura Verpackungen und sehr weiß gehaltenen dm Bio Verpackungen

Eine Verpackung, die auch bei Alnatura sehr weiß gehalten wird, ist der Coco Drink. Kokoswasser ist eins meiner Lieblingsprodukte und den Alnatura Coco Drink nutze ich nach dem Sport gern zum Rehydrieren. Es ist schon auffällig, dass dm Bio neben dem Natur Drink auch alle anderen Geschmacksrichtungen ‘kopiert’. Hier die beiden Marken im Vergleich:

Coco Drink natur von dm Bio und von AlnaturaNährwertangaben und Produktinformationen der Coco Drinks natur von dm Bio und Alnatura

Das dm Bio Produkt hat das deutsche Biosiegel auf der Front, seitlich die Aufschrift “Vegan” und auf der anderen Seite erneut das deutsche Biosiegel zusammen mit dem EU-Biosiegel. Die Inhaltsstoffe/Nährwerte scheinen auf den ersten Blick die gleichen zu sein wie bei dem Produkt von Alnatura. Dieses trägt zusätzlich die Vegan-Blume und einen Hinweis zur Bio7 Initiative von Alnatura, welches für die “7 Leitplanken” bzw. die ganzheitlichen Werte und Vorhaben des Unternehmens steht.

Beide Produkte verweisen bzgl. der Herkunft auf den Ländercode auf der Packungsoberseite. Doch ehrlich gesagt kann ich hier -außer dem MHD in der ersten Zeile- nichts deuten:

Stempel mit MHD und Ländercode auf der Oberseite der Verpackungen

PH – ob das ein Bundesland ist? Durch die jeweils ersten drei Ziffern des EAN-Codes (401 und 410) konnte ich schließen, dass die Produkte in Deutschland hergestellt werden. Bei dem dm Bio Produkt gibt es auch eine extra Aufschrift “Hergestellt in Deutschland”, aber alles andere klingt für mich wie Latein und ich bin dankbar für jede Entschlüsselungshilfe…

Fazit: dm Bio

Der populäre Drogeriemarkt dm macht jetzt also auch bio. Liest man ein wenig auf der dm Webseite, so scheint dm bemüht hohe Standards zu setzen. Das finde ich zunächst gut, wenn die Einführung (und Entwicklung) von dm Bio jedoch bedeutet, dass die Marke Alnatura schleichend ausgemustert wird, gefällt mir das gar nicht. Online wird zwar von dm versichert (in den dm Bio FAQs und einem persönlichen social media Dialog), dass Alnatura bleibt, doch ich bin skeptisch.

Im Zuge des zunehmenden Bio-Trends stimme ich dem Focus Artikel zu, dass eine Bio Eigenmarke von dm unter einem „drogistischen Gesundheitsaspekt“ ein logischer Schluss ist und dass die Marke dm gegenüber den Verbrauchern ein hohes Ansehen und somit eine hohe Verantwortung gegenüber hat. Gepaart mit der Tatsache, dass Alnatura relativ hohe Qualitätsstandards vorlebt, kann sich dm jedenfalls kein “Ramsch Bio” leisten.

Ich werde die Entwicklung von dm gespannt und kritisch beobachten, da ich mit von dm wünschen würde, dass sie den Idealen hochwertiger Biomarken nacheifern und eine ganzheitliche Philosophie, die z.B. Arbeits- und Transportbedingungen, Regionalität und Nachhaltigkeit beinhalten, anstreben wird.


wallpaper-1019588
Akku-Scheinwerfer IXON SPACE überzeugt
wallpaper-1019588
Tabu (1931)
wallpaper-1019588
Fam. Eder-Feldbauer steirischer Bauernhof des Jahres 2019
wallpaper-1019588
Getestet: Blinkist
wallpaper-1019588
Glück und Leid auf dem Pfad
wallpaper-1019588
Mein Israel – was ist in den letzten 50 Jahren aus dir geworden?
wallpaper-1019588
Polizeigroßeinsatz und ermittelnder Staatsschutz wegen Schweineschwarten…
wallpaper-1019588
Deutsche Bürgerinnen und Bürger sind wehrloses Freiwild