DIY your Closet - Alltagstaugliche Bekleidung nähen

Gleich zwei Bloggerinnen starten das neue Jahr mit einem Aufruf wieder mehr (passende) Kleidung selbst zu machen. Lisa von Mein Feenstaub hat gemeinsam mit Katha von kathastrophal die Linkparty „DIY Your Closet“ ins Leben gerufen, bei der jedes Monat ein selbstgemachtes oder upcyceltes Kleidungsstück präsentiert werden kann. Siebenhundertsachen geht die Sache etwas anders an. Beim Sewalong „Brot und Butter“ soll zuerst geklärt werden, was man im Alltag gerne und oft trägt. Auch wenn das den Nähgewohnheiten vielleicht widerspricht. Danach soll es gleich an die Planung der zukünftigen Projekte für die nächsten drei Monate gehen. So lange dauert der Sewalong nämlich.
DIY your Closet - Alltagstaugliche Bekleidung nähen
Da sich beide Aktionen thematisch überschneiden werde ich an beiden teilnehmen. Für das erste Treffen bei Brot und Butter bin ich zwar etwas zu spät dran, aber das macht nichts. Bestandsaufnahmen finde ich immer gut ;-)

Bestandsaufnahme – Was brauche ich? Was fehlt?


Wenn ich mir die Bildergalerie meiner selbstgemachten Kleidungsstücke hier am Blog ansehe, dann muss ich eines zugeben: übrig geblieben ist nicht viel davon. Die meisten Sachen sind entweder in den Schränken von Freundinnen (Danke Burda!), oder in der Kleiderspende gelandet. Zu oft nähte ich etwas, nur weil ich den Schnitt schön fand. Im Alltag haben sich viele Sachen dann leider aufgrund des verwendeten Materials nicht bewährt. Oder sie gefielen mir eben irgendwann nicht mehr, weil das Muster nicht mehr, oder eigentlich niemals, meinem Stil entsprach.
Die selbst genähten, gehäkelten oder gestrickten Kleidungsstücke, die bis jetzt im Schrank bleiben durften werden innig geliebt. Nicht alle davon sind alltagstauglich, es gibt insgesamt viele Häkelkleider. Die Baumwollröcke sind oft nach einer halben Stunde so knittrig, dass ich sie wieder ausziehe. Aber auch die gekauften Stücke fristen oft ihr Dasein im Schrank. Oft sind es die Muster die nur schwer Kombinationen zulassen, vor allem für so einen Kombimuffel wie mich.
Bei der Arbeit haben wir eine Dienst-Oberbekleidung. Als Unterbekleidung sind Jeans vorgeschrieben. Ergo trage ich im Moment sehr, sehr häufig Jeans. Dazu passt zwar praktisch alles, aber es soll dann insgesamt ein gemütliches, aber auch nicht zu gemütliches Bild abgehen.
Ich habe gefühlt viel zu wenig Shirts und Blusen, die ich auf die Schnelle mit Jeans kombinieren kann, die aber auch mit den vorhanden Röcken gut aussehen. Insgesamt fehlt mir, wie wahrscheinlich auch so vielen anderen, alltagstaugliche Kleidung, die für alle Lebenslagen und Jahreszeiten geeignet ist. Nicht zu schick und auch nicht zu gemütlich eben.

Plan und Konzept

Für den Winter fehlt mir noch ein gemütlicher Wechselpullover. Passenderweise habe ich gestern mit einem lange geplanten Norwergerpulli begonnen. Soll einen ähnlichen Schnitt bekommen wie dieser ultragemütliche Wollpulli hier:
DIY your Closet - Alltagstaugliche Bekleidung nähen
Seit langer, langer Zeit wünsche ich mir ein Jeanskleid mit kurzen Ärmeln. Kleider mit kurzen Ärmeln habe ich ohnehin fast keine. Auch ein bestimmter Schnitt liegt schon länger dafür bereit.
Dann gibt es noch diese eine kombinationsunwillige Häkeljacke, die ich mal gemacht habe. Irgendwie fand ich sie immer zu spießig. Da sich bislang niemand so weit für die Jacke erwärmen konnte, um sie mir abzukaufen, möchte ich sie etwas umarbeiten. Vielleicht lässt sie sich dann etwas leichter kombinieren.
Stücke zum „Drüberschmeißen“ hab ich auch zu wenig, vor allem in den falschen Farben und Schnitten. Da würd ich mir einen einfachen, schwarzen „Scarf Neck Cardigan“ wünschen. Der Grüne hat sich mittlerweile bewährt.
DIY your Closet - Alltagstaugliche Bekleidung nähen
Bei den Oberteilen würde ich mir noch ein, zwei schlichtere Oberteile in gedeckten Farben wünschen. Ich hab eigentlich keine schönen schwarzen Sachen, die gleichzeitig gemütlich sind. Wichtig sind vor allem Ärmelchen, da ich zwar viele Unterziehshirts habe, die hübscheren Sachen aber alle ärmellos sind. Zudem müssen sie mit den Röcken kombinierbar sein. Auch hier hab ich schon konkrete Schnitt im Kopf.
Und um das Budget nicht zu sprengen, wünsche ich mir noch eine Eingebung, welche Strickanleitung ich mit einem naturfarbigen, mittelstarken Baumwollgarn umsetzen soll.
Am Sonntag den 31.1. werden dann die Projekte vorgestellt. Bis dahin werde ich konkrete Schnitte raussuchen, mit dem einen oder anderen Projekt beginnen, Stoffe einkaufen etc. Ich freue mich schon.

wallpaper-1019588
Batman Ninja ab sofort auf Netflix
wallpaper-1019588
Tag der Haferflocken-Muffins – National Oatmeal Muffin Day in den USA
wallpaper-1019588
Erfolgreich starten – 4 Tipps für Ihren ersten Arbeitstag
wallpaper-1019588
Montijo: So soll Lissabons neuer Airport aussehen
wallpaper-1019588
FaceApp: Uns gibt’s schon in alt
wallpaper-1019588
50% Rabatt Aktion im Pepperworld Hot Shop
wallpaper-1019588
Restaurant: Aomame Ramen, Hamburg Wilhelmsburg
wallpaper-1019588
7/19: Schickt sie NICHT heim?