{DIY} SHO! Baggypants

{DIY} SHO! Baggypants

Als vergangenes Jahr der Aufruf zum Probenähen der Baggypants gekommen ist, dachte ich mir schon: was für eine geile Hose! Die muss ich unbedingt haben - beim Probenähen hab ich mich nicht beworben, weil mir das zeitmäßig zu knapp gewesen wäre. Nach dem Probenähen kamen dann einige Verlosungen und ich hatte doch tatsächlich das Glück, dass ich ein SHO! Baggypants eBook gewonnen hab!

{DIY} SHO! Baggypants

Dann konnte ich ja auch schon auf Stoffsuche gehen. Dass der Schnitt nur für nicht dehnbare Stoffe geeignet ist, hat mich ein wenig verunsichert, weil ausnahmslos alle meine Hosen einen geringen Stretchanteil haben. Ich fühle mich damit wohler und sie passen sich dadurch etwaigen Gewichtsschwankungen besser an 😀

{DIY} SHO! Baggypants

Also gut. Dann halt nicht dehnbar. Bei buttinette hab ich einen schwarzen Jeansstoff gefunden, der mir von der Musterung gefallen hat (ist ja doch nicht so einfach mit mir) und ein schwarzer Cordstoff durfte auch in den Warenkorb. Das mit dem Cord ist ja so eine Sache... Ich liebe ihn, aber er zieht ja wirklich jedes Fusserl an, von den Katzenhaaren ganz zu schweigen. Aber er greift sich halt auch sehr fein an.

{DIY} SHO! Baggypants

Nach dem Abmessen habe ich mich für Größe L entschieden, was sich als viel zu groß erweisen sollte. Aber gut, mit einem Gürtel geht das schon irgendwie. Und eine zweite Knopfleiste hab ich innen auch eingezogen, damit hab ich auch noch ein paar Zentimeter weniger gewonnen. Von außen sieht man das eh nicht.

{DIY} SHO! Baggypants

Die Jeansvariante sehe ich überhaupt als Probehose, denn da hat so gut wie gar nichts so funktioniert wie ich wollte. Eben die Größe und dann hat die Blase überm Knie nicht recht gepasst, sodass das untere Beinteil plötzlich 3 cm übergestanden ist. Ich hab's auf das Nähen mit der Overlock zurückgeführt und dann einfach noch einen Keil ab dem Knie eingenäht. Nicht ganz optimal, aber tragbar - auch wenn mir persönlich die Baggypants etwas zu kurz ist.

{DIY} SHO! Baggypants

Ein paar Tage später hab ich dann die Cordvariante genäht, dieses Mal nur mit der normalen Nähmaschine. Ich habe dieses Mal Größe M zugeschnitten. Die Blase hat trotzdem nicht ganz reingepasst, also hab ich einen Abnäher einfach ausgelassen und schon hat's gepasst. In der Länge hab ich auch etwas dazu gegeben und siehe da, jetzt passt alles!

{DIY} SHO! Baggypants

Obwohl ich an rote Kontrastnähte gedacht habe, hab ich's dann doch bleiben lassen und alles schwarz abgesteppt. Bei den Camsnaps hatte ich dann aber doch einen Aussetzer und hab einen Regenbogen draus gemacht und ich muss sagen, ich mag das jetzt total gern! Auf dem schwarzen Untergrund leuchtet das so herrlich!

{DIY} SHO! Baggypants

Alles in allem finde ich den Schnitt ganz, ganz toll! Super bequem und super lässig, aber eben nicht jedermanns Sache, das ist mir aber von vorn herein bewusst gewesen und das konnte ich auch schon mehrmal in diversen Nähgruppen auf facebook feststellen... Anyway, mir gefällt die Baggypants, es ist ein typischer Angelika-Schnitt und ich fühle mich super wohl damit! Ende.

{DIY} SHO! Baggypants

{DIY} SHO! Baggypants

erzählt hier über ihre Schokoladenseiten. Und die anderen vielleicht auch.


wallpaper-1019588
Karibikstaat Barbados verbietet Einwegprodukte aus Plastik
wallpaper-1019588
Mehr als ein Fehler in der Motorik
wallpaper-1019588
Tag der Haferflockenkekse – National Oatmeal Cookie Day in den USA
wallpaper-1019588
Entdecke Neu Delhi völlig kostenlos
wallpaper-1019588
Zweite Staffel für  ›That Time I Got Reincarnated as a Slime
wallpaper-1019588
NEWS: Conchita Wurst zeigt mit “Hit Me” neuen Look
wallpaper-1019588
11 KW 2019
wallpaper-1019588
Beautypress News Box Februar 2019