DIY: Blumige Bauchtasche oder: endlich Freiheit für die Hände!

Guerteltasche_BlumenManche Situationen verlangen freie Hände: Der Hundespaziergang. Der Spielplatzbesuch mit dem Patenkind. Oder das Jubeln auf dem Festival, zum Beispiel. In solchen Fällen sind Handtaschen echt unpraktisch. Rucksäcke lästig. Wie gut, dass es Bauchtaschen gibt :-) Ich weiß, ich weiß: nicht jedermanns Sache. Aber wer schon einmal versucht hat, Leckerchen, Trainerdisc, Schlüssel & Handy unterzubringen, während er mit dem geliebten Vierbeiner durch Wiesen und Wälder streift und das andere Ende der Leine einen eigenen (Dick-)Kopf hat, der weiß den Nutzen der guten Stücke durchaus zu schätzen. In ihnen lassen sich lebensnotwendige Kleinutensilien nicht nur verstauen, sondern sind auch schnell griffbereit. Und das ist gut so. Der Nutzen allein genügt allerdings nicht. Ein bisschen hübsch aussehen sollten die Dinger auch. Deshalb hat meine weiße Nylon-Bauchtasche einen netten Anstrich verdient. Und mit ein bisschen Flower-Power versehen, könnte ich damit sogar auf’s nächste Festival :-)

Guerteltasche_Blumen2Man braucht: eine Nylonbauchtasche, Acrylfarben, Pinsel und Zeitungspapier zum Tasche-Ausstopfen

Guerteltasche_Blumen3So geht’s: Tasche einfach nach Lust und Laune mit den Acrylfarben bemalen, dabei am besten vorher mit Zeitungspapier ausstopfen. Das Ganze gut durchtrocknen lassen. Fertig!

Guerteltasche_Blumen1HAPPY SUNDAY ♥♥♥


Einsortiert unter:DIY Projekte

wallpaper-1019588
Masters letzte Meldungen
wallpaper-1019588
World Semicolon Day – Welttag des Semikolons
wallpaper-1019588
Internationale Computerspielesammlung: Weltweit größte Sammlung mit Online-Datenbank gestartet
wallpaper-1019588
BAG: Verfall von Urlaubsansprüchen zum Jahresende bzw. zum 31.3. des nächsten Jahres
wallpaper-1019588
Corona-Tagebuch New York, Day 16: Spitalszelte auf der East Meadow
wallpaper-1019588
Der Monatsanfang, Tabellen und das fremde Land
wallpaper-1019588
Vom Corona-Sozialismus
wallpaper-1019588
200.000 Tote? Trump bereitet die Amerikaner auf „grauenhafte Zeiten“ vor