Disneys die Eiskönigin - völlig unverfroren - filmreview

 

Fassungslos, überwältigt und mit lachendem Herzen schlenderte ich aus dem Kino, nachdem ich mir endlich Disneys 53. Meisterwerk "Die Eiskönigin - völlig unverfroren" angesehen habe. Und meine Erwartungen an diesen Film waren hoch. Sie gingen bis hoch in den Himmel, genau dorthin wohin ihn alle gelobt hatten. Und das absolut zu recht! Der Film ist wunderfabelhaft toll und ich liebe ihn so unglaublich. Vielleicht ein wenig zu sehr, denn ich tu den lieben langen Tag nichts anderes mehr als die genialen Songs aus dem Film  nachzuträllern und auf Klavier nachzuspielen. Für mich ist "die Eiskönigin" einfach der beste Animationsfilm - ja, wenn nicht gar der beste Film 2013. ♥

Welcher ist für euch der beste Film 2013 gewesen?


DSCN3082 (2)

Jap, ich habe auch Ich einfach unverbesserlich 2 und auch die Monster Uni geschaut, welche beide ebenfalls grandios sind. Aber an "Frozen" (engl. Titel) kommen die beiden nicht ran. Aber bevor ich voll und ganz in Euphorie und Schwärmerein versinke, erstmal ein kleiner Überblick worum im Film eigentlich geht...

Worum es in Frozen geht


Nach der Vorlage von Hans Christian Andersens "Die Schneekönigin" begleitet man in Frozen die optimistische, gutherzige , gerade zu Missgeschicke anziehende und etwas naive Königstochter Anna (welche man einfach nur lieb haben kann). Sie ist auf der Suche nach ihrer Schwester, der Königin von Arendelle. Denn diese besitzt magische Fähigkeiten, mit welchen sie jedoch für einen ewigen Winter in Arendelle gesorgt hat. Elsa hat sich in die Berge geflüchtet, aber Anna hat vor ihr keine Angst. Furchtlos stürtzt sie sich in das Abenteuer hinein. Unterwegs trifft sie noch auf den etwas mürrischen Kristoff, dessen treues Rentier Sven und natürlich auch  auf Olaf, den liebenswertesten Schneemann den ihr je kennenlernen werdet, der von nichts anderem träumt als sich im Sommer die Sonne auf den Bauch scheinen zu lassen. Zusammen wollen die vier den Sommer zurückholen und geraten dabei auf mystische Trolle, "Beziehungsexperten" und gigantische Schneemonster. 


Anfangs dachte ich nach dem Trailer: "Okay, schaut ganz nett aus, dafür muss ich jetzt nicht ins Kino gehen". Doch die Begeisterten waren kaum noch zu halten, der Film bekam wahnsinnig gute Kritiken, erhielt dann im Januar noch den Golden Globe Award und steht nun mit zwei Oscar Nominierungen da. Und als ich mir dann die Songs zum Film anhörte, hat es mich sofort mitgerissen, gleich ins Kino. 

Nun, was zeichnet "Die Eiskönigin" aus? 


Im Kurzfilm "Get a horse", welcher am Anfang des Films gezeigt wird, stecken nicht umsonst 18 Monate Arbeit drin, achja und eine Oscarnominierung. Ein lustiger, peppiger Film, welcher uns noch mal in die Anfänge von Walt Disneys Mickey Mouse holt und uns sozusagen indirekt die Evolution der Animationsgeschichte zeigt. Er verbindet Neu mit Alt, 2D mit 3D, farbig mit schwarz weiß. Einfach Toll. 


Der Plot. Es stimmt einfach alles. Von vorne bis nach hinten. Schon Andersens Version der Schneekönigin habe ich geliebt. Disney bringt die Geschichte auf eine ganz neue und andere Ebene. Vorhersehbarkeit ist hier ein Fremdwort, immer wenn ich dachte ich wüsste wie es weiterginge, wurde ich vom Gegenteil überzeugt. Außerdem bietet er auch tolle Gags, die insbesondere in OV richtig zünden. Jap, ich musste den Film ein zweites mal sehen! Es ist unglaublich wie viele Details man bei 2. Ansehen noch entdeckt.

Die Figuren. Sind einfach zum Knuddeln und so großartig und so authentisch konstruiert, dass man mit ihnen fühlt, sie versteht. Ich wüsste gar nicht welchen ich am liebsten mag. Die immer tollpatschige, nie aufgebene Anna? Ihre sie aufrichtig liebende und beschützende, wunderschöne große Schwester Elsa? Das wunderbare Duo Kristoff und Sven, welche einfach nur ein Herz und eine Seele sind? Oder doch Olaf, den wunderbar herzliche Schneemann, der nichts mehr liebt als warme Umarmungen?

Die Musik. Oh mein Gott die Musik! Die ist schlicht und einfach ein Traum. Sie steckt voller Emotionen, einige bereiten einem einfach ein breites Grinsen, andere wiederum rühren zu Tränen. Dann ist sie auch so wunderbar eingängig, dass man sie nur nach wenigen Malen hören schon mitsingen kann. Geschrieben wurden viele Songs vom Ehepaar Lopez, welche schon für großartige Musicals geschrieben haben. Wie kann es dann auch anders sein, dass Elsas "Let it go" (im Originalen gesungen von der wunderwunderbar talentierten Idina Menzel) für den Oscar nominiert ist? Zum besten Filmsong 2013 hierentlang.

Habt ihr den Film schon gesehen, und wenn ja wie fandet ihr ihn?


Aww, es kribbelt doch wirklich jedes Mal wenn ich mir den Trailer anschaue :D ♥ 

Alles in einem: Ein wirklich großartiger Film der beim Plot, bei den Figuren und deren Dialogen/ Handlungen, und bei der Musik alles richtig gemacht hat und sich ruhig zwei, drei  immer wieder anschauen kann. Ich hatte die ganze Zeit Tränen in den Augen, entweder vom Lachen oder Weinen, der Film rührt und unterhält zutiefst! Richtig richtig großartig wird der Film durch die fantastische Animation. Die Macher zaubern wirklich grandiose Bilder und wunderschöne Lichtspiele auf die Leinwand. Ich wünschte ich hätte ihn in 3D gesehen, schon in 2D hatte man gemerkt wie toll das in 3D gewesen wäre. Und eins noch: bleibt bis zum Ende des Films, es gibt noch eine kleine witzige Sequenz :) 

♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥/ 50 von 10 Herzen

So, wer sollte alles in den Film?

Eigentlich alle. Aber da Geschmäcker nun mal verschieden sind, sollten alle in den Film die sowieso Disney Filme lieben, ihr werdet alles finden was ihr an Disney so liebt. Den Witz, die Leichtigkeit, das unendlich Schöne und Rührende und natürlich DEN Disneymoment, den Zauber, das Magische. That's what Disney is all about. 

Würdet ihr euch den Film ansehen?

T O N I A 

xoxo


wallpaper-1019588
Buchteln
wallpaper-1019588
2 Hundejahre in Menschenjahre
wallpaper-1019588
Floating Village Kampong Phlouk und Pilzfarm bei Siem Reap
wallpaper-1019588
Floating Village Kampong Phlouk und Pilzfarm bei Siem Reap