Diskussion - RE's verkaufen?! RE's annehmen?!

Ich habe ja schon in meinem Wochenrückblick angekündigt, dass ich das hier posten werde. Ich war mir ehrlich gesagt unsicher, ob ich das posten soll, aber es beschäftigt mich schon eine Weile, deswegen raus damit!^^
Immer häufiger passiert es, dass man bei Amazon oder in anderen Online-Shops Rezensionsexemplare verkauft bekommt...jetzt frage ich mich: 
Diskussion - RE's verkaufen?! RE's annehmen?!Ich mache das generell nicht, weil ich dann ein schlechtes Gewissen hätte.Schließlich sind das Bücher, die der Verlag kostenlos vergibt...Wenn ich mir jetzt vorstelle, dass jeder Rezensent seine Exemplare verkauft, würde der Verlag doch extrem Miese machen, oder? Denn das sind doch Bücher, die eigentlich nicht in Umlauf gebracht werden sollten, oder?Eigentlich dachte ich immer, dass das verboten ist (bei manchen RE's steht es ja sogar drauf, aber bei einigen auch nicht), aber es kommt in letzter Zeit immer häufiger vor.
Diskussion - RE's verkaufen?! RE's annehmen?!Allerdings gibt es auch Situationen, in denen ich das Weitergeben und Weiterverkaufen nicht schlimm finde. Wenn das Rezensionsexemplar an einen Blogger weitergegeben wird, finde ich das sogar garnicht schlecht. So kann der Verlag durch ein Rezensionsexemplar sogar 2 oder 3 Rezensionen bekommen. Was denkt ihr dazu?
Ich habe schon von anderen Bloggern RE's gekauft und selber ein RE gegen ein anderes Buch getauscht.
Verkauft habe ich aber noch keine und werde es auch nicht, das verstößt gegen meine Blogger-Ethik!^^
Was mich jetzt interessieren würde: Was denkt ihr darüber? Mich würde auch die Meinung von "Nicht-Bloggern" mal interessieren, denn diese sind ja ganz unvoreingenommen.
Ich habe ja auch schon beobachtet, dass einige es überhaupt nicht sehen können, wenn ein Blog mit Rezensionsexemplaren unterstützt wird. 
Diskussion - RE's verkaufen?! RE's annehmen?!Ich meine, dazu sind doch eigentlich Rezensionsexemplare da?Der Nachteil ist natürlich, dass dadurch immer mehr Blogs aus der Erde sprießen und ich habe das Gefühl, dass es bei einigen nicht nur des Lesens wegen passiert, wo wir wieder beim "RE's verkaufen" wären.
Ich verurteile hier niemanden, jeder soll das machen, was er will...aber ich persönlich finde es schon etwas schade, dass ein Bücherblog heutzutage nicht UNBEDINGT wegen der Freude am Lesen eröffnet wird, sondern wegen kostenlosen Büchern, die man dann anschließend zu Geld machen kann.
Ich nehme gerne Rezensionsexemplare an (wer nicht?)...und ich finde es auch nicht schlimm, wenn man sich auch wirklich Mühe bei den Rezensionen gibt. Meistens entdecke ich dadurch Bücher, die ich mir vielleicht nie gekauft hätte. Aber die verkaufen? Das könnte ich garnicht, da hätte ich ein viel zu schlechtes Gewissen. 
Diskussion - RE's verkaufen?! RE's annehmen?!Die Blogs, die das nur wegen Profit machen, werden langfristig gesehen scheitern. Denn das, was einen Bücherblog wirklich am Leben erhält, ist die Freude am Lesen. Wer die Liebe zu Büchern nicht besitzt, wird auch nicht die Muße dafür haben. Denn eins ist klar: Keiner ist auf den Kopf gefallen, in jeder Rezension kann man rauslesen, wer ein Buch liest und wer ein Buch "abarbeitet". 
Jetzt bin ich mal gespannt auf eure Reaktionen! :D Hackt ihr mir den Kopf ab, weil ich sowas nicht gutheiße oder seid ihr der gleichen Meinung? Es ist ja schon ein heikles Thema und andere Blogger wurden ja schon wegen sowas gedisst, aber mich beschäftigt das Thema schon eine Weile, deswegen wollte ich mit euch darüber reden.
Ich duck' mich schon mal weg! :P

wallpaper-1019588
Die berufliche Selbständigkeit – der Sprung in die Freiheit
wallpaper-1019588
1. Jagaball im Mariazellerland – Fotobericht
wallpaper-1019588
Anfahrt zur Arbeitsstelle (Wegzeit) = Arbeitszeit?
wallpaper-1019588
Das i-Tüpfelchen
wallpaper-1019588
Classic Black Dress Outfit
wallpaper-1019588
Wer ist bitte Sandra Gal
wallpaper-1019588
Shameless Selfpromotion: Hagen Mosebach B2B arkadiusz. (at) Kater Blau | Acid Bogen (Criminal Bassline Showcase) | 11.10.2019
wallpaper-1019588
Buchblog-Award: Das sind die besten Buchblogs 2019 #bubla19