Dirk Reinartz: Buxtehude – eine kleine Stadt

Dirk Reinartz: Buxtehude – eine kleine StadtDirk Reinartz wurde 1970 mit 23 Jahren vom Verlag Gruner und Jahr in Hamburg als jüngster Reportagefotograf für die Redaktion des Stern eingestellt. Er fotografierte unaufgeregt, neugierig und mit skeptischem Blick – das Dokumentarische und die verborgene Geschichte waren ihm ein Anliegen. Eine Ausstellung in Buxtehude zeigt derzeit Aufnahmen der Stadt, in der er gelebt hat.

Ausstellungsbeschreibung

Die Ausstellung des Fotografen Dirk Reinartz (1947-2004) zeigt Fotos aus Buxtehude und von Buxtehuder Bürgern.

Für Dirk Reinartz hieß Fotografieren stets Stellung beziehen, jedoch ohne Sensationsgier. Dafür entwickelte er eine eigene künstlerische Bildsprache.

Von Beginn an war Reinartz ein Ausnahmefotograf, der sensationelle Momente und ästhetische Stilisierung vermied. Unaufgeregt, neugierig, bisweilen auch mit skeptischem Blick, war ihm das Dokumentarische ein Anliegen, darin besonders die verborgene Geschichte hinter dem scheinbar offensichtlichen Bild.

Nach seiner Ausbildung als Fotograf beim Fotohaus in seiner Geburtsstadt Aachen studierte er bei Otto Steinert an der Folkwangschule in Essen. Im Jahr 1970 wurde er im Alter von 23 Jahren vom Verlag Gruner und Jahr in Hamburg als jüngster Reportagefotograf für die Redaktion des Stern eingestellt.

Später arbeitete Dirk Reinartz für das Nachrichtenmagazin Der Spiegel sowie für Die Zeit, GEO und Life. Seit 1977 war er als freier Fotograf tätig. Seine Arbeiten erschienen in allen großen Magazinen.

Die Themen seiner Reportagen waren vorzugsweise dokumentarischer Natur mit deutlichem politischem Bezug zu Deutschland und seiner Geschichte. Bekannt wurde er mit einer Serie über Bismarck-Denkmale und mit dem eindrucksvollen Zyklus „totenstill“ (1994) über ehemalige Konzentrationslager.

Reinartz lehrte zuletzt an der Muthesius Kunsthochschule Kiel das Fach Fotografie. Bemerkenswert ist auch seine Zusammenarbeit mit dem amerikanischen Bildhauer Richard Serra, dessen Arbeiten er über zwei Jahrzehnte weltweit mit der Kamera begleitete.

Er lebte in Buxtehude und und starb 2004 im Alter von 56 Jahren in Berlin.

  • Kulturforum am Hafen Buxtehude

Wann und wo

Kulturforum am Hafen e.V.
Hafenbrücke 1
21614 Buxtehude

bis 27. August 2017


wallpaper-1019588
Kulturtipp: Geschichten aus Portugal – Lesung mit Annegret Heinold in Lagos
wallpaper-1019588
Sword of the Demon Hunter: Kijin Gentoushou – Weitere Details zum Anime enthüllt + Promo-Video
wallpaper-1019588
Great Pretender: Film erscheint bei Crunchyroll + Promo-Video
wallpaper-1019588
NEET Kunoichi to Nazeka Dousei Hajimemashita: Neues Visual veröffentlicht