Dirk Müller – „Gib mir die Welt plus 5 Prozent“

Dirk Müller – „Gib mir die Welt plus 5 Prozent“Am Donnerstag den 29.04.2010 war Dirk Müller in der ZDF Sendung von Markus Lanz zu Gast. Zusammen mit dem ehemaligen Bundesfinanzminister Hans Eichel und Hans-Olaf Henkel ging es um das Thema „Griechenland in der Krise – der Euro in Gefahr?“

Gratulation zu diesem grandiosen Auftritt Herr Müller!

Die Sendung, knapp eine halbe Stunde lang, durchlebt mehrere Wendungen. Z.B. als das Gesicht von Herr Eichel entgleiste nachdem Herr Henkel vorgeschlagen hatte die D-Mark wieder einzuführen. Als Dirk Müller nach ca. 10 Minuten das erste Mal zu Wort kommt nutzt er die Gunst der Fragestellung, lässt Griechenland in der Diskussion links liegen und beschreibt anhand verständlicher Beispiele unser krankes Schuldgeldsystem. Zwar leicht peinlich berührt bestätigt jedoch auch Herr Eichel die Ausführungen von Dirk Müller. Diese Sendung ist der ehrlichste deutsche Fernsehbeitrag über die wirkliche Ursache der Krise den ich bisher gesehen habe.

Dirk Müller – „Gib mir die Welt plus 5 Prozent“

Dirk Müller – „Gib mir die Welt plus 5 Prozent“

Dirk Müller – „Gib mir die Welt plus 5 Prozent“

Kommentar von Dirk Müller:

Ich hatte zum ersten Mal auf einem großen öffentlich-rechtlichen Publikumssender die Möglichkeit ausführlich auf das Zinseszinsproblem und das bevorstehende Ende des Lebenszyklus dieses Zinseszinssystems hinzuweisen, ohne dass Eichel oder Henkel widersprochen haben.

Die größte Sensation wurde leider nicht ausgestrahlt sondern vermutlich aus Zeitgründen am Ende weggeschnitten (die Sendung wurde wenige Stunden vor Ausstrahlung aufgezeichnet und wird dann an den Zeitrahmen angepasst). Hans Eichel und ich haben gemeinsam die Rückkehr zum Vollgeldsystem gefordert. Das bedeutet: Die Geldschöpfung von den Banken auf den Staat (die Zentralbank) zurückzuführen. Es ist ein Wahnsinn, das der Staat den Privatbanken erlaubt, Geld aus dem nichts zu schöpfen und es anschließend gegen Zinsen an den Staat zu verleihen. Diese Zinsen muss der Bürger dann erarbeiten.

Sinnvoller wäre es, die Zentralbank würde so viel Geld schöpfen, wie die Wirtschaft wächst und dieses Geld dem Staat ohne Zinsen zur Verfügung stellen. Das Hans Eichel sich offen dafür ausspricht kommt einer echten Sensation gleich. Schade, dass der Sender diese Dramatik nicht voll erkannt hat. Das war sicherlich keine Absicht, sondern der Zeit geschuldet.

Quellen:

Kommentar von Dirk Müller’s Seite www.cashkurs.com

Video Beitrag in besser Qualität auf www.zdf.de


 


wallpaper-1019588
400 Euro im Monat: Reisebilder als Stockfoto verkaufen
wallpaper-1019588
#06.01.18
wallpaper-1019588
5 Ausreden, warum man dich nicht bezahlt
wallpaper-1019588
Wie aus falsch richtig wird
wallpaper-1019588
Hallo mal wieder!
wallpaper-1019588
Mehr Nachhaltigkeit im Familienalltag: Reparieren statt wegwerfen
wallpaper-1019588
Alexander Gallé: Herren Sneaker auf Reisen
wallpaper-1019588
Rezept: Kokos-Mandel-Konfekt