Digitale Risiken: Prävention und Schutz für Eltern und Kinder

Digitale Risiken: Prävention und Schutz für Eltern und Kinder

Mögt Ihr Euch erinnern? Erst kürzlich haben wir über den Safer Internet Day gesprochen und über die Gefahren in der Online Welt, deren sich vor allem unsere Kinder nicht bewusst sind.

Doch nicht nur “naive” Kinder, sondern auch vermeintlich kluge Erwachsene tappen in Online Stolperfallen, wie dieses Video zeigt, das ich Euch auf Einladung von Groupe Mutuel hin zeige, weil es sehr gut zum gehabten Thema passt:

Könnte dasselbe nicht auch vielen von uns passieren? Oder unseren Kindern?

Anders als auf der Strasse oder in der Schule ist im Internet nicht immer erkennbar, wer sich hinter einem Namen verbirgt. Diese Anonymität macht Täter und birgt viele Risiken: Persönliche Daten können missbraucht werden, immer wieder kommt es zu Belästigungen und Mobbing, und das Hacken oder Fälschen von E-Mail-Konten geschieht systematisch. Bereits 10% der Schweizer Bevölkerung war schon selbst von Hacking- und Phishing-Attacken betroffen.

Selbst wenn man sensibilisiert ist und sehr vorsichtig handelt, kann man sich leider nicht hundertprozentig dagegen schützen, den die Betrüger werden immer dreister und wenden immer neue Methoden an.

Die Groupe Mutuel lanciert nun eine Rechtsschutzversicherung, die den Versicherten Hilfe durch IT-Experten anbietet, um z.B. missbrauchte E-Mail-Konten wieder zu übernehmen oder ein falsches Internetprofil zu
löschen. Die Monatsprämie von maximal 6 Franken ist auch für Jugendliche erschwinglich.

Mehr Infos dazu findet Ihr auf www.rundumgeschuetzt.ch

Seid Ihr auch schon in eine Online-Falle getappt? Wie beurteilt Ihr diese Versicherung? Wäre sie etwas für Euch, für Eure Kinder?

Zur Erinnerung: Wenn Ihr die Online-Risiken präventiv minimieren wollt, solltet Ihr folgende Regeln beachten:

  • Wählt Passwörter mit mindestens 8 Zeichen (Buchstaben und Zahlen gemischt).
  • Ändert die Passwörter regelmässig und gebt sie niemals weiter.
  • Installiert ein Antivirenprogramm sowie eine Firewall auf Eurem Computer und aktualisiert diese Tools regelmässig.
  • Vermeidet es, E-Mails von unbekannten Absendern zu öffnen (SPAM).
  • Gebt Eure Bankdaten und Passwörter auf keinen Fall weiter.
  • Bewahrt Eure Privatsphäre auf sozialen Netzwerken, indem Ihr Eure Vertraulichkeitsparameter entsprechend einstellt und respektiert die Privatsphäre Eurer Freunde.
  • Gebt weder Eure Postadresse noch Euer Geburtsdatum auf einer Website an, stellt keine Fotos Eurer Wohnung oder Eures Hauses ins Internet und erwähnt keine Ferien- oder Reisedaten.
  • Vergewissert Euch, dass die Website, auf der Ihr einkauft, eine gesicherte Verbindung hat (Adresse https:// oder Anzeige eines Schlosssymbols oder Schlüssels auf Eurem Computer).
  • Verdeckt bei der Eingabe Eures PIN-Codes jeweils die Tastatur des Geldautomaten.
  •  Stellt sicher, dass Euch niemand beobachtet und nehmt keine fremde Hilfe an.
  • Ihr könnt via http://www.google.com/alerts?hl=de permanent übrigens auch verfolgen, was im WEB über Euch gesagt wird. Die gefundenen Informationen und Veröffentlichungen über Euch bekommt Ihr via e-Mail.

Beachtet Ihr all diese Punkte?


wallpaper-1019588
Glutenfreier Backkurs und Kochkurs bei Tanja – Es kann so einfach sein :)
wallpaper-1019588
Eine eigene Nextcloud Release 13 Installation auf dem Raspberry Pi macht Dropbox überflüssig!
wallpaper-1019588
Neuer Nachschub für alle Digimon-Videospielspieler wurde angekündigt
wallpaper-1019588
Homophobie? Transphobie? – FUCK YOU!
wallpaper-1019588
Lernt Tom Clancy’s: Ghost Recon Wildlands kennen + Free Weekend Trailer
wallpaper-1019588
Warten und ein Suchhubschrauber
wallpaper-1019588
Scarves: Am Ende des Tages
wallpaper-1019588
Cat Power: Die höchste Ehre