[Digitale Ordnung] E-Mail Adressen ausmisten

Ich hatte in den letzten zwei Tagen nicht besonders viel Zeit, daher muss ich mein nächstes Projekt leider in zwei Beiträge aufteilen, aber ich denke, dass wir das alle überleben.

[Digitale Ordnung] E-Mail Adressen ausmisten

Wie ihr sicher schon gesehen habt, geht es heute um E-Mail Adressen. Ich hoffe sehr, dass ihr euch jetzt denkt: “Hä? Warum denn so ein Thema?!” Denn das würde bedeuten, dass es bei euch in diesem Bereich keinen Handlungsbedarf gibt und das ist natürlich ideal! Ich bin jedoch leider ein E-Mail-Adressen-Messie. Ja, ein Messie. Ich habe insgesamt (ohje, das wird jetzt peinlich) 14 E-Mail Adressen. Gruselig, oder? Viele der Adressen habe ich schon seit Jahren und nutze sie gar nicht mehr. Irgendwann gefielen sie mir nicht mehr, denn mit 16 macht man sich ja andere Adressennamen, als man es mit 25 machen würde. Also ich zumindest… Oder ich habe gemerkt, dass der Anbieter nicht mehr so toll ist etc. Es gibt so viele Gründe warum mindestens 7 der 14 Adressen entweder komplett verwaist sind oder eben nur noch alle paar Wochen mal eine Mail dort ankommt.

Da ich mich persönlich wohler fühle wenn ich weiß, dass die Adressen gelöscht sind, werde ich das ganze nun angehen. Für den Fall, dass ihr eine ähnliche Situation habt (oder zumindest eine Adresse habt, die ihr loswerden wollt), gibt es nun ein paar Tipps, wie man E-Mail Adressen löschen kann, die noch in Verwendung sind oder bei denen ihr euch nicht sicher seid, ob da noch E-Mails ankommen oder nicht. Denn nichts ist ärgerlicher, als wenn am Ende wichtige E-Mails nicht mehr ankommen, da die Adresse gelöscht ist. Wenn die Adresse definitiv nicht mehr benutzt wird, dann könnt ihr sie natürlich einfach und sofort löschen.

  1. Öffnet das Postfach der betroffenen E-Mail Adresse. Im Posteingang seht ihr dann eure eingegangenen E-Mails. Wendet euch nun an diese Personen, die euch gemailt haben, oder besucht die Website, die euch eine E-Mail geschickt hat, und teilt dort eure E-Mail Änderung mit!
  2. Wenn ihr alle E-Mails im Posteingang bearbeitet habt, dann würde ich euch empfehlen eine Weiterleitung der zukünftigen E-Mails in euer neues Postfach einzurichten. Es kann ja natürlich sein, dass noch Personen/Websites eure alte Adresse nutzen, von denen aber keine E-Mail im Posteingang war, die ihr hättet bearbeiten können. Daher ist eine Weiterleitung sehr praktisch! Alternativ bieten manche Anbieter auch an, dass man E-Mails aus der alten Adresse importieren kann, das finde ich persönlich noch besser als die Weiterleitung. GoogleMail ist in dieser Hinsicht wirklich absolut genial! Ich habe in meinem GoogleMail Account bestimmt 5 E-Mailadressen verschiedener Anbieter, so dass ich mich nicht auf zig Seiten anmelden muss und trotzdem von überall meine E-Mails erhalte.
  3. Je nachdem bei welchem Anbieter ihr eure “neue” Adresse (also die, die ihr zukünftig nutzen wollt) habt, könnt ihr vielleicht einstellen, dass alle E-Mails, die ursprünglich an eure alte Adresse gingen und zu euch weitergeleitet wurden, ein Label oder eine Markierung bekommen. Das ist einfach zeitsparend, da man so direkt im Posteingang sieht, welche E-Mails an die alte Adresse gingen und dann ist es leichter dort schnell die E-Mail-Adressenänderung mitzuteilen. Ihr wiederholt dann einfach die Aufgabe aus Punkt 1 bis keine E-Mails mehr ankommen, die ihr bearbeiten müsst.
  4. Sobald keine E-Mails mehr in eurem neuen Postfach landen, die aber eigentlich an die alte Adresse gingen, könnt ihr dann die Adresse löschen und habt somit das Risiko wichtige E-Mails zu verpassen minimiert.

Und nun heißt es wie immer: Einfach loslegen! Es ist sicherlich keine Sache, die Spaß macht, aber ich persönlich nehme lieber die Arbeit in Kauf, als zig verwaiste E-Mail Adressen im Internet rumschwirren zu haben.

Dennoch werde ich nie zu den Personen gehören, die einzig und allein eine E-Mail Adresse haben. Ich bewunder das, aber für mich funktioniert das einfach nicht. Ich brauche eine seperate für den Blog, eine Adresse für das Filofax-Forum, dass ich leite, eine Adresse für die Uni (ach herrje, wenn ich die offizielle Uni-Adresse mitzähle, habe ich sogar 15 Adressen), eine private, sowie eine Adresse, die ich ausschließlich für Newsletter und so ein Gedöns verwende. Das mag verwirrend klingen und ist es bestimmt für einige auch, aber für mich funktioniert es wunderbar. Dennoch sind 14 Adressen zu viel, vor allem wenn einige überhaupt nicht verwendet werden. Daher werde ich mindestens 8 Adressen löschen, 3 davon sind sogar schon gelöscht worden. Bei den anderen werde ich nun wie oben beschrieben vorgehen und in 3-4 Wochen sind die dann spätestens auch gelöscht.

 Nun werde ich mich meinen eigentlichen Postfächern widmen… Das wird vermutkich ein bisschen länger dauern als die beiden bisherigen Aufgaben.


wallpaper-1019588
Keine Kutschfahrten mehr zwischen 12:00 und 18:00 Uhr?
wallpaper-1019588
Spiel ohne Regeln - "Varialand" von Selecta
wallpaper-1019588
BAG: keine Zusammenrechnung von mehreren Beschäftigungen nach TVÖD – Wartezeitkündigung
wallpaper-1019588
ALKOHOLFREIEN HEISSGETRÄNKE ZUR WEIHNACHTSZEIT
wallpaper-1019588
Von Kälteeinbrüchen und Kinderfilmen {Wochenende in Bildern}
wallpaper-1019588
SEINSORIENTIERTE KÖRPERTHERAPIE (250): Der Januskopf des Herzens
wallpaper-1019588
Die Kalaschnikow des rumänischen Parlaments
wallpaper-1019588
3 unterschiedliche DIY-Adventskalender für die ganze Familie