Diese 10 weiblichen Newcomer solltest du auf dem Schirm haben

Dass es noch immer Festivals gibt, deren Line-Up zu 85% aus männlicher Beteiligung gibt, ist längst indiskutabel. Dabei herrschen Frauen längst über die Newcomerlisten und daher stellen wir am Weltfrauentag zehn spannende weibliche Acts vor.

Tkay Maidza

Eigentlich wollte Takudzwa Victoria Rosa Maidza aka Tkay Maidza ja immer Architektin werden. Nachdem sie zwei Klassen in der Schule übersprang und mit 17 anfing Architektur zu studieren, lockerte sie ihren Plan aber noch einmal auf. Und damit war sie sehr erfolgreich – Noch im selben Jahr erschien die erste Single der australisch-simbabwischen Rapperin und Singer-Songwriterin.

Amilli

Dass Amilli nach 2018 bereits einen ersten Award in der Hand hält, hätten selbst wir kaum vermutet, als sie im Juni erstmals auf unserem Radar erschienen ist. Ihre Musik ist eine Mischung aus minimalistischem Pop und RnB, lässt sich räumlich nicht zuordnen und könnte aus New York, London, Amsterdam oder eben aus Bochum herkommen.

Alli Neumann

Alli Neumann bringt Coolnessin die noch immer zu allglatte deutsche Poplandschaft. Dabei ist die junge Musikerin auch eine wahre Inspiration und rechnet nicht nur in ihren Songs mit der Gegenwart ab, sondern spricht sie über Feminismus, Politik und nachhaltige Themen. Ihren freshen alternativen Pop bringt sie dabei so lässig rüber, dass man geradezu ins Staunen gerät. Ihre Debüt-EP „Hohes Fieber“ ist im vergangen Herbst erschienen. Daneben ist die quirlige Musikern übrigens auch Schauspielerin und war zuletzt in dem Spielfilm „Wach“ zu sehen.

Band-Recycling ohne Frauen – Von problematischen Festival-Line-Ups

Mia Morgan

„Ich komm nicht mit auf deinen Rave Boy, ich laufe kopflos durch die Nacht mit meinem Waveboy und einem Weißwein in der Hand“. Wahrscheinlich niemand schafft es dieses Jahr uns so in unsere Teenage Fantasien zurückzukatapultieren wie Newcomerin Mia Morgan. Die Kunststudentin aus Kassel hat mit Waveboy ihre erste Demo veröffentlicht und zählt unter anderem Drangsal, Search Yiu und Casper zu ihren Fans. Während wir sehnsüchtig auf weitere Songs warten, hören wir schonmal unsere alte The Smiths Plattensammlung durch und laufen mit Zuckerwatte über den nächsten Stadtrummel.

Serine Karthage

„This is going to blow up and this comment is going to get hundreds of likes“, meint zumindest der Youtube-Account von Dogukan. Wir kennen die Person zwar nicht, können aber zu 100% zustimmen. 2019 wird das Jahr der Rapperin aus London. 

Flohio

Funmi Ohiosumah ist in der Musikszene eher bekannt als Flohio. Geboren wurde die 25-Jährige in Nigeria, aufgewachsen ist sie jedoch in Bermondsey, einem Viertel im Süden Londons. Seit einigen Monaten mischt sie mit ihrem wütenden Grime nicht nur die Männerdomäne auf, sondern auch die großen Mags und die Londoner Fashion Week. 

WWWater

Social Media als Barometer für unser Selbstwertgefühl – Wwwaters Song „Screen“ kommt als punkiger Staccato daher, der uns unsere Screensucht im Alltag aufzeigt. Wwwaters selbst ist dabei ein Nebenprojekt der belgischen Künstlerin Charlotte Adigéry. Wer jetzt übrigens denkt ihr Sound klingt durchgehend nach dem Riot in „Screen“, liegt falsch. Wwwater mischt alternativen RnB, Minimal Beats und Punk-Elemente in ihren Pop-Sound. Dabei wechselt ihre Stimme auch mal von engelsgleich zu Riot-Grrrl.

Vendredi Sur Mer 

Chanson war in den 80ern nicht unbedingt das Genre in denen sich die Frauen als eigenständige Künstler frei entfalten konnten. Umso schöner ist es also, dass die Schweizerin Vendredi Sur Mer das Genre im Jahr 2019 in ein besseres Licht rückt. 

Weitere starke Acts mit weiblicher Beteiligung aus dem französischen Raum findet ihr hier

Gurr

Gilt man noch als Newcomer, wenn man auf dem Melt Festival auf der gleichen Bühne wie die Gallaghers stand? Wir wissen es nicht, wollen Gurr dieser Liste aber einfach nicht vorenthalten. Außerdem haben sie mit dem Video zu „Zu Spät“ gerade das vielleicht beste Musikvideo des Jahres veröffentlicht. Und ja, das ist Bela B im Thumbnail. 

SHYGIRL

Falls ihr auf Musik von SOPHIE, Grimes und Die Antwoord steht, könnte der zum Teil abgefuckte Sound von SHYGIRL genau das Richtige für euch sein. 

 
Foto Alli Neumann (oben links): Clara Nebeling
Foto Mia Morgan (unten links): Max Sand
Foto Amilli (oben rechts): Presse
Foto Flohio (unten rechts): Stefon Grant
Design: Yannick Philippe

wallpaper-1019588
NEWS: Die Schweiz schickt Luca Hänni zum Eurovision Song Contest 2019
wallpaper-1019588
Vorspeise vegetarisch: Rahmspinat mit Ei
wallpaper-1019588
Mein fahrradfreundlicher Arbeitgeber Teil 3
wallpaper-1019588
Eiichiro Oda spricht über das Ende von One Piece
wallpaper-1019588
Ich geh dann mal auf die Piste – mit funktionaler Kleidung
wallpaper-1019588
Zero Waste – Produktdesign aus Kiefernadeln
wallpaper-1019588
Zanzíbar – erstes “Opfer” der Terrassenverordnung in Santa Catalina
wallpaper-1019588
L'Oreal - Color Queen Oil Shadows und Paradise Mascara