Die Würde des Amtsinhabers

Der ehemalige Bundespräsident Richard von Weizsäcker ist tot. 

Bundesarchiv, Bild 146-1991-039-11 / CC-BY-SA

Er war ein würdevoller Bundespräsident: Richard von Weizsäcker. Keine Skandale, keine falschverstandene Einmischung ins Regierungsgeschäft seines innerparteilichen Widersachers Helmut Kohl, keine falsche Bescheidenheit: „Wenn mir in meinem Amt eine vernünftige Frage oder sogar eine Antwort dazu einfällt, wird mich niemand hindern, sie auch zu äußern.“ Heute ist Richard von Weizsäcker im Alter von 94 Jahren gestorben. Sein Mut, die bedingungslose Kapitulation Deutschlands im Zweiten Weltkrieg als Befreiung zu bezeichnen, hat eine neue Phase der Erinnerungskultur und Geschichtspolitik eingeläutet. Deshalb wird das Eulengezwitscher  am 8. Mai 2015, dem 70. Jahrestag dieser Befreiuung, aus der Lebensgeschichte von Richard von Weizsäcker erzählen.

 

Die Würde des Amtsinhabers