Die Woche | 24.02. – 02.03.2018

Die Woche | 24.02. – 02.03.2018

Januar: Balearen-Urlauber geben 114 Millionen Euro aus
Rund 120.000 Menschen haben im ersten Monat des Jahres die Balearen besucht, elf Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Fast die Hälfte der Urlauber kam aus Deutschland.
Auch der Anstieg der Ausgaben der internationalen Touristen betrug etwa elf Prozent: Demnach haben internationale Urlauber im Januar dieses Jahres 114 Millionen Euro auf Mallorca, Menorca, Ibiza und Formentera ausgegeben. Im Schnitt machte jeder ausländische Urlauber rund 950 Euro während seines Aufenthaltes auf den Balearen locker und blieb knapp 8,5 Tage auf den Inseln.
Spanienweit ließen Touristen aus aller Welt im Januar 4,5 Milliarden Euro, fast sechs Prozent mehr als im Januar 2017. Diese Daten hat das nationale Statistikinstitut INE jetzt veröffentlicht.

Weitere Details zum Feuer im Saratoga Hotel in Palma
Zu dem Feuer im Hotel Saratoga in Palma wurden jetzt weitere Details bekannt gegeben. Wie die Tagezeitung „Diario de Mallorca“ schreibt, mussten am Donnerstag (1.3.) insgesamt fast 60 Hotelgäste evakuiert werden. Und während zunächst von drei Verletzten die Rede war, wurde die Zahl später auf sechs nach oben korrigiert. Bei den Verletzten handelte es sich um zwei Lokalpolizisten und vier Hotelangestellte, sie erlitten bei dem Brand leichte Rauchvergiftungen. Zwei der Mitarbeiter mussten ins Krankenhaus eingeliefert werden, alle anderen konnten vor Ort behandelt werden.
Zwei Stunden lang war die Feuerwehr mit den Löscharbeiten beschäftigt. Der Brand war im Erdgeschoss des Gebäudes ausgebrochen, verursacht durch einen Kurzschluss am Stromkasten. Zwar schlugen die Flammen nicht auf weitere Etagen des Hotels über, allerdings breitete sich der Rauch bis zum vierten Stock aus.
Im Laufe des Tages konnten die Gäste ihre Zimmer wieder beziehen.

Bester Ensaïmada-Bäcker der Welt kommt aus Llubí
Im Rahmen des Balearentages wurde am Donnerstag (1.3.) auf Mallorca die beste Ensaïmada-Bäckerei der Welt gesucht – und gefunden: Sie heißt „Forn Gelabert“ und befindet sich in Llubí. Für den Erstplatzierten des Wettbewerbs gab es eine Tonne Mehl.
Den zweiten Platz machte der Bäcker „Forn Can Segura“ aus Muro und Dritter wurde die Konditorei „Pastisseria Real“ aus Palma. Für die Zweit- und Drittplatzierten gab es 500 bzw. 250 Kilo Mehl.
Insgesamt zehn Bäcker und Konditoren aus Mallorca und Menorca nahmen am Finale des Wettkampfs teil, der vor Palmas Kathedrale ausgetragen wurde.
Die Ensaïmada gilt als typisches Mallorca-Gebäck und wird seit dem 17. Jahrhundert auf der Insel produziert. Als Mitbringsel wird sie auch oft von Touristen gekauft, transportiert wird sie in den traditionellen achteckigen Schachteln.

Plastiktüten auf Mallorca weiterhin kostenlos
Eigentlich sollte es auf Mallorca seit dem 1. März keine kostenlosen Plastiktüten mehr geben. Geplant war, dass die Tüten in allen Geschäften zwischen fünf und 15 Cent kosten.
Wie die Balearenregierung bekannt gegeben hat, wird diese Regelung nun noch einmal aufgeschoben. Das heißt, dass es noch immer Supermärkte oder andere Läden gibt, in denen die Kunden kostenlos Plastiktüten für ihre Einkäufe bekommen.
Innerhalb der nächsten drei Monate sollen die Tüten aber überall kostenpflichtig werden, so die Verantwortlichen.
Ab spätestens 2020 werden auf Mallorca gar keine Plastikbeutel mehr verkauft.
Übrigens: Vorreiter beim Verbot von Plastiktüten ist Afrika. In Ruanda sind sie zum Beispiel schon seit 2008 verboten, zehn weitere Länder haben ähnliche Gesetze. In Kenia drohen jedem, der eine Tüte herstellt, verkauft oder benutzt drakonische Geld- und Gefängnisstrafen.

Rapper Valtonic legt mit Musikvideo nach
Nach seiner Verurteilung legt der mallorquinische Rapper Valtonyc jetzt nach – mit einer Art ironischer Entschuldigung.
Der Musiker hat ein neues Musikvideo veröffentlicht, zu sehen sind darin Bilder vom Polizeieinsatz beim illegalen Unabhängigkeitsreferendum in Barcelona. Zwischendurch sieht man die Königsfamilie.
In dem Lied „Pido perdón porque he comprendido“ entschuldigt sich Valtonyc bei Ratten und Schweinen, weil er die Tiere mit gewissen Politikern verglichen hatte. Außerdem bittet er die Frauen um Verzeihung, die er beleidigt hatte und erklärt in dem Song, dass er diese Frauen nicht erniedrigen wollte, weil sie Frauen sind, sondern weil sie eine gewisse politische Haltung haben. Am Ende sagt der Rapper: „Es tut mir leid, es wird nicht wieder geschehen“. Damit bezieht er sich auf König Juan Carlos, der sich mit den gleichen Worten entschuldigte, nachdem er auf Safari Elefanten getötet hatte.
Rapper Valtonyc wurde zu dreieinhalb Jahren Gefängnis verurteilt, weil er das spanische Königshaus beleidigt, zu Gewalt aufgerufen und Terrorismus verherrlicht haben soll. Valtonyc hat angekündigt, vor dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte in Revision zu gehen.
Der Rapper hat viele Unterstützer, die Menschen gehen immer auf die Straße, um gegen seine Verurteilung zu protestieren.

Zara Home eröffnet am 9. März an Palmas Paseo de Borne
Die spanische Modekette Zara wird ab dem 9. März ihre neuen Räumlichkeiten am Paseo de Born beziehen. Der Inditex-Konzern hat das ehemalige Telefónica-Gebäude gemietet, das sich mit über 1.400 Quadratmetern über vier Stockwerke erstreckt. Verkauft wird hier das Sortiment der Heimtextilien-Marke Zara Home. Mit diesem gibt es dann insgesamt vier Geschäfte von Zara an Palmas Paseo de Born.
Das Telefónica-Gebäude, das den Nachkommen des Bankiers Juan March gehört, stand jahrelang leer. Das liegt vor allem daran, dass der Borne-Boulevard in Palma zu den Gegenden mit den teuersten Quadratmeterpreisen gehört. Viele Geschäfte mussten dort in der Vergangenheit auf Grund der stark erhöhten Mieten schon schließen.

Palmas Parc de la Mar muss instand gesetzt werden
Palmas Parc de la Mar muss instand gesetzt werden – das notwendige Geld dafür soll aus den Einnahmen der Touristensteuer kommen. Wie Rodrigo Romero, Palmas Stadtrat für Infrastruktur jetzt bekannt gegeben hat, ist man derzeit dabei, den Renovierungs-Plan, der 2002 schon einmal für den Parc de Mar erstellt wurde, zu überarbeiten. Im Fokus steht vor allem der in die Jahre gekommene Marès-Stein, der dort verbaut wurde. Sowohl die Gehwege im Parc de la Mar als auch das Brückengeländer auf Straßenniveau müssen dringend erneuert werden.
Eine Maßnahme, die viel Geld kostet: 2002 wurde bereits die Pflasterung im Bereich des Königsgartens s´Hort del Rei erneuert, 1,3 Millionen Euro wurden darin investiert.

Ryanair baut Verbindungen nach Mallorca aus
Erst Easyjet jetzt auch Ryanair. Wie die irische Billigfluggesellschaft bekannt gegeben hat, wird ab dem Sommer Mallorca auch von Berlin Tegel aus angeflogen. Damit fliegt die Airline erstmals den zweiten Hauptstadtflughafen an, bisher ist Ryanair in Schönefeld stationiert. Darüber hinaus erklärten die Verantwortlichen, dass sie 200 Millionen Dollar in Palmas Flughafen investieren wollen und zwei zusätzliche Flugzeuge hier stationieren werden.
Neben Berlin-Tegel baut Ryanair ab dem Sommer auch noch weitere Verbindungen nach Deutschland aus. Von Mallorca aus geht es dann zum Beispiel nach Düsseldorf, Nürnberg und Stuttgart. Aber auch in die Nachbarländer Luxemburg und Straßburg in Frankreich wird es neue Verbindungen geben. Zwischen Juni und August bietet Ryanair dann über 50 Flüge von Mallorca aus an und kann, nach eigenen Angaben, etwa 4,7 Millionen Passagiere befördern.

Immer mehr Bürger auf Mallorca nutzen Solarenergie und E-Autos
Wie die Balearenregierung bekannt gegeben hat, entscheiden sich immer mehr Menschen auf Mallorca für die Nutzung von Solarenergie und Elektroautos – mit 2.500 Sonnenstunden im Jahr und relativ kurzen Entfernungen ist Mallorca dafür prädestiniert.
Auch die Regierung selbst unternimmt viel in Richtung Klimaschutz: Zum Beispiel werden ab 2019 alle öffentlichen und privaten Parkplätze, die über 1.000 Quadratmeter groß sind, überdacht und mit Solaranlagen ausgestattet; mit dieser Sonnenenergie sollen die Gebäude, die zu den Parkplätzen gehören, versorgt werden.
Des Weiteren sollen auf den Balearen ab 2025 keine Diesel-Fahrzeuge mehr verkauft oder zugelassen werden.
Bürger, die sich für den Kauf eines E-Autos entscheiden, genießen bereits jetzt einige Vorteile: In vielen Gemeinden dürfen sie zum Beispiel kostenlos parken und es gibt Vergünstigungen bei der Kfz-Steuer.
Die Zahl der Ladestationen für Elektroautos hat in den letzten Jahren stark zugenommen. Eine Landkarte mit allen Strom-Tankstellen finden Sie hier: www.electromaps.com

Rentner auf Mallorca bekommen weniger Geld als im Rest des Landes
Eine aktuelle Studie des Marktforschungsinstituts Gadeso zeigt zum einen, dass die Renten auf den Balearen rund 60 Euro unter dem spanienweiten Durchschnitt liegen: Bekommen Frauen und Männer in Spanien durchschnittlich 950 Euro Rente monatlich, sind es auf den Balearen nur 890 Euro.
Zum anderen ergab die Studie, dass Rentnerinnen auf Mallorca und den Nachbarinseln deutlich weniger Geld zur Verfügung haben als Rentner. 390 Euro pro Monat – so groß ist die Spanne zwischen den Geschlechtern. Die Gewerkschaften kritisieren diesen Unterschied und fordern, dass die Renten neu berechnet werden.

Der Wochenrückblick - präsentiert von

Der Wochenrückblick – präsentiert von „Das Inselradio“

Die Woche | 24.02. – 02.03.2018Diesen Beitrag / Angebot bewerten

wallpaper-1019588
Europa ohne christliche Werte nicht denkbar - - - Denn siehe, Vater Staat braucht Mutter Kirche 😇
wallpaper-1019588
DJ PB – GOLDEN NUGGET SHIT – free oldschool HipHop Mixtape
wallpaper-1019588
Weihnachtskonzert mit Überraschungseffekten
wallpaper-1019588
Bundeswehr in Syrien: Rechtsanwalt erstattet Strafanzeige gegen Bundesregierung und Juristen in Deutschland
wallpaper-1019588
Opening-Video zur K: Seven Stories-Filmreihe wurde nun veröffentlicht
wallpaper-1019588
Sterben Anime-Disks bald aus?
wallpaper-1019588
MARBERT Fresh Cleansing Gel
wallpaper-1019588
Hotel Eden in Port Soller am Abend