Die Woche | 15.04. – 21.04.2017

Die Woche | 15.04. – 21.04.2017

Palmas Kongresspalast ist bereit für erste Tagungen
Palmas neuer Kongresspalast ist fertig. Wie der Betreiber Melià Hotels International am Donnerstag (20.4.) bekannt gegeben hat, sind alle Arbeiten in und am neuen Tagungszentrum nun vollständig abgeschlossen und die erste Tagung kann kommen. Außerdem, so der Vizepräsident von Melià Gabriel Escarrer, sind mittlerweile 16 Events in dem neuen Kongresspalast bestätigt.
Schon Ende 2018 rechnet der Betreiber mit schwarzen Zahlen und ab 2019, so Melià, könnte der Kongresspalast die ersten Gewinne abwerfen.
Im Mai findet bereits die erste Tagung statt. 250 Mediziner aus aller Welt werden beim 1. Kongress für Mikrobiologie in den zwei Auditorien hinter Palmas Stadtstrand erwartet.
Außerdem wird der deutsche Automobilhersteller VW im Herbst im sogenannten Palacio de Congresos an Palmas Stadteingang seine neuen Modelle vorstellen.

Deutscher Fernsehmoderator auf Mallorca verprügelt
Ein deutscher Fernsehmoderator wurde hier auf Mallorca von zwei ebenfalls deutschen Touristen so verprügelt, dass er jetzt mit Prellungen und Schürfwunden wieder nach Hause fliegen musste. Dazu gekommen war es, als Hinnerk Baumgarten, bekannt aus der Sendung „DAS!“ im NDR, die beiden Urlauber in Arenal angesprochen hatte, weil sie im Freien am Strand urinierten. Ohne Vorwarnung gingen die beiden auf den Moderator los und verprügelten ihn so stark, dass er bewusstlos wurde. Ein befreundetes Pärchen und die 16-jährige Tochter des Moderators, mit denen Baumgarten hier unterwegs gewesen war, riefen daraufhin die Polizei. Baumgarten musste ärztlich betreut werden, konnte aber das Krankenhaus schnell wieder verlassen. Er will sich jetzt in Deutschland weiter behandeln lassen. Schon am kommenden Montag hat er seinen nächsten Fernsehauftritt. Die Personalien der Angreifer wurden aufgenommen und der Moderator erstattete Anzeige gegen die beiden Männer, die zum Zeitpunkt des Vorfalls angetrunken waren. Auch sie sind mittlerweile wieder zurück in Deutschland.

Mit dem Mallorca Pass Preisvorteile auf der ganzen Insel
Pünktlich zum Saisonstart gibt es auf Mallorca ein neues Angebot für Touristen – die Rede ist vom Mallorca Pass. Dieser wurde vom deutschen Unternehmen Turbopass GmbH entwickelt und beinhaltet ein umfassendes Sightseeing-Paket mit freiem Eintritt zu mehr als 30 Sehenswürdigkeiten und Attraktionen in Palma sowie im Rest der Insel, wie uns die Produkt-Managerin Melanie Mengerink Esch erklärt hat.
Der Mallorca Pass kostet für Erwachsene, je nach Gültigkeit, zwischen 39,90 Euro und 119,90 Euro. Erhältlich ist dieser online auf www.turbopass.de.
Ähnliche Stadtpässe bietet das Unternehmen auch in den Städten Berlin, Rom, Barcelona, London und Athen an.

Ozon-Wert in der Luft auf den Balearen zu hoch
Der Ozon-Wert auf den Balearen ist zu hoch: Laut Angaben der Umweltschutzvereinigung „Ecologistas en Acción“ haben verschiedene Messstationen auf den Inseln ergeben, dass die Grenzwerte auf Mallorca, Menorca und Ibiza seit einem Monat kontinuierlich überschritten werden. Auf Menorca zum Beispiel lag der Ozonwert am 19. März bei 185 Mikrogramm pro Kubikmeter, der empfohlene Grenzwert der Weltgesundheitsorganisation WHO liegt jedoch bei 120 Mikrogramm pro Kubikmeter.
Die Aktivisten von „Ecologistas en Acción“ kritisieren die Arbeit der Balearenregieung in Bezug auf die Luftverschmutzung. Sie fordern unter anderem Maßnahmen, damit die Qualität der Luft verbessert wird, wie zum Beispiel eine Reduzierung des dichten Verkehrsaufkommens auf balearischen Straßen.

Hotels auf Mallorca über Ostern waren zu 75 Prozent belegt
Die Hotels auf Mallorca waren über Ostern zu 75 Prozent belegt, das gab die Präsidentin der Hoteliersvereinigung FEHM, Inmaculada Benito jetzt bekannt. Das ist ein Anstieg von fünf Prozent im Vergleich zum gleichen Zeitraum des Vorjahres. Allein in der Gemeinde Calvià waren die Hotels über die sogenannte „Semana Santa“ bis zu 80 Prozent belegt. In der Gemeinde in Mallorcas Südwesten sind bereits mehr als die Hälfte der Hotels geöffnet, so die hiesige Hotelvereinigung.
Im Mai rechnen die Hoteliers auf Mallorca mit einer etwas schwächeren bis gleichbleibenden Belegung, lediglich über den 1. Mai kann es auf Mallorca nochmal etwas voller werden, heißt es. Mit Beginn des Monats Juni sollen dann auch die restlichen, derzeit noch geschlossenen Hotels öffnen. Ende Juni starten dann auch die ersten Sommerferien in Deutschland. Den Anfang machen Bremen und Niedersachsen am 22. Juni.

Neue „grüne Lunge“ in Palma lässt auf sich warten
Palmas Anwohner müssen auf ihre neue „grüne Lunge“ noch ein paar Monate warten, das schreibt die Tageszeitung Ultima Hora. Konkret geht es um die Pläne der Inselhauptstadt, im Stadtteil Es Fortí eine neue Parkanlage entstehen zu lassen. Das Projekt ist jetzt aber vorerst verschoben worden, heißt es. Eigentlich sollte mit den Arbeiten noch in diesem Frühjahr begonnen werden, jetzt ist der Start des Projekts frühestens Ende 2017.
In einem ersten Schritt soll das Areal einer ehemaligen Hunderennbahn genutzt werden, auf dem früher Windhunderennen durchgeführt wurden. 16.000 Quadratmeter stehen hier zur Verfügung. Außerdem will die Stadt Palma das Gelände einer ehemaligen, brach liegenden Radrennbahn im Viertel Es Fortí nutzen, so dass Palmas neue, urbane Parkanlage auf 40.000 Quadratmeter anwachsen würde.
Insgesamt 280 Bäume sollen in der Anlage neu gepflanzt werden. Bislang ist aber noch kein einziger Baum gesetzt worden.
Mit diesem sogenannten „grünen Korridor“ will die Stadt Palma das Zentrum der Inselhauptstadt mit den Vierteln verbinden, die durch den Sturzbach Sa Riera momentan voneinander getrennt sind.

Trockensteinmauern auf Balearen sollen Weltkulturerbe werden
Die Serra de Tramuntana auf Mallorca wurde vor mittlerweile sechs Jahren zum UNESCO Weltnaturerbe erklärt. 2018 könnten die Baleareninseln um ein Welterbe reicher werden. Wie das Onlineportal cronicabalear.es schreibt, sollen die Trockensteinmauern auf Mallorca, Menorca und Co zum Weltkulturerbe erklärt werden. Das zumindest wollen mehrere Länder im Mittelmeerraum, die eine Bewerbung jetzt bei der UNESCO eingereicht haben. Die Initiative kam aus Griechenland und Zypern, die den Antrag auch gestellt haben, heißt es.
Die Trockensteinmauern sind typische Merkmale des Mittelmeerraums. Das Besondere ist, dass die Steine ohne Mörtel aneinander halten.
Geplant ist, dass die UNESCO den Antrag im kommenden Jahr bearbeiten wird.

Rasern auf Mallorca geht’s an den Kragen
Die Guardia Civil auf Mallorca macht bis Ende der Woche Jagd auf Temposünder. Wie die Verantwortlichen jetzt bekannt gegeben haben, wird die Zahl der Geschwindigkeitskontrollen bis Sonntag, den 23. April, verdoppelt.
Beginn der Kampagne war am Montag (17.4.), so die Guardia Civil. Aber bei den Kontrollen geht es nicht nur um Temposünder, die Fahnder erhoffen sich dadurch auch, alkoholisierte und unter Drogeneinfluss stehende Autofahrer aus dem Verkehr zu ziehen.
Die Kampagne zur Geschwindigkeitskontrolle wurde von der spanischen Verkehrsbehörde DGT ins Leben gerufen und findet in dieser Woche in ganz Spanien statt. Grund dafür ist, dass bei etwa 20 Prozent der tödlichen Unfälle im ganzen Land zu hohe Geschwindigkeit die Hauptunfallursache ist. Etwa 300 Menschen kommen dadurch Jahr für Jahr auf spanischen Straßen ums Leben.

Arenal auf Mallorca bekommt zentralen Platz
In Arenal soll es künftig wieder einen zentralen Platz geben, an dem sich Anwohner und Touristen gleichermaßen treffen können. Auserkoren wurde dafür die Plaça dels Nins, die schon 1936 in Arenal angelegt wurde, aber seitdem immer mehr in Vergessenheit geraten ist. Das soll sich jetzt ändern. Eine Umfrage unter den Anwohnern hat ergeben, dass sie sich wünschen, dass man wieder mehr Lust bekommt, sich auf dem Platz aufzuhalten. Um das zu erreichen, wird die Plaça dels Nins jetzt auf Vordermann gebracht und teilweise neu gestaltet. Unter anderem soll der Verlauf der Straße, die momentan noch darüber führt, geändert werden, so dass der gesamte Platz fußgängerfreundlich wird. Dann werden Tische und Bänke aufgestellt und der bestehende Kinderspielplatz auf der Plaça dels Nins, was übersetzt „Platz der Kinder“ bedeutet, wird vergrößert. Aber, es soll auch etwas Freifläche gelassen werden, so dass hier zukünftig kleine Themenmärkte aufgebaut werden können und von einer neuen Aussichtsplattform aus wird der Sonnenuntergang zu sehen sein. Rund 200.000 Euro stehen für diese Instandsetzungsmaßnahmen an der Plaça dels Nins in Arenal zur Verfügung. Mit den Arbeiten wird begonnen, sobald der Projektplan abgesegnet wurde.

350.000 Euro wegen verstopfter Kläranlagen in Calvià
350.000 Euro – so viel Geld musste die Gemeinde Calvià im vergangenen Jahr aufbringen, um verstopfte Abwasserrohre reinigen zu lassen. Und der Grund dafür waren vor allem Feuchttüchter, die viele Anwohner in die Toilette, anstatt in den Mülleimer werfen. Anders als herkömmliches Toilettenpapier zersetzen sich die Fasern von Feuchttüchern aber nicht, wenn sie in Kontakt mit Wasser kommen. Kommt es dann zu einer Ansammlung des Papiers, verstopfen die Abwasserrohre. Die Gemeinde Calvià appelliert jetzt an ihre Anwohner, Feuchttücher zukünftig nicht in der Toilette zu entsorgen, sondern, wie es auch auf den Packungen steht, im Mülleimer. Das Gleiche gilt auch für beispielsweise Pflaster und Wattestäbchen.

Der Wochenrückblick - präsentiert von

Der Wochenrückblick – präsentiert von „Das Inselradio“

Diesen Beitrag / Angebot bewerten

wallpaper-1019588
12 niedrige winterharte Stauden für die ganzjährige Gartenbepflanzung
wallpaper-1019588
Wolfgang Thon – Das Lied der Dämonen
wallpaper-1019588
Hund frisst zu schnell
wallpaper-1019588
Schnell abnehmen am Bauch – diese Übungen sind effektiv