Die Woche | 14.06. – 20.06.2014

Sonder-Fährverbindungen zu Sant Joan
Das Patronatsfest findet am 23. Juni auf Mallorca und den anderen Baleareninseln statt. Dabei treffen sich Urlauber und Einheimische, um gemeinsam unter freiem Himmel zu feiern und den Sommer einzuläuten. Auf Menorca wird das Sant Joan Fest besonders groß gefeiert: über 30.000 Besucher reisen jedes Jahr aus diesem Anlass auf die kleine Baleareninsel. Im Mittelpunkt stehen hier vor allem Reitvorführungen, bei denen hunderte Pferde in einer Parade durch die Straßen von Ciutadella ziehen.
In insgesamt 22 Sonder-Fahrten geht es von Freitag (20.6.) bis nächste Woche Samstag (28.6.) von Alcúdia aus mit der Fähre nach Menorca. Buchen kann man die Tickets auf der Homepage des Schifffahrtsunternehmens Baleària unter www.balearia.es.

Letzter Schultag auf Mallorca
Die Schüler auf der Insel starten ab sofort in die Sommerferien. Insgesamt umfasst die unterrichtsfreie Zeit 84 Tage, d.h. Schulbeginn ist dann erst wieder am 11. September.
Aufgrund der andauernden Wirtschaftskrise werden viele spanische Familien aber auch in diesem Jahr nicht in den Urlaub fahren. Als Alternative gibt es in Spanien und auf Mallorca spezielle Sommerschulen. Vor allem für berufstätige Mütter und Väter ergeben sich durch die knapp drei Monate andauernden Ferien Betreuungslücken: So sind die Sommer-Camps eine gute Alternative, um die Kinder während der unterrichtsfreien Zeit nicht unbeaufsichtigt zu lassen. Viele Familien nutzen aber auch Mallorcas Strände und Parks, um Zeit mit ihren Kindern zu verbringen. Vor allem in diesen Bereichen wird man also in den nächsten Tagen mit vermehrtem Ansturm rechnen müssen.

Mehr Flugverkehr auf den Balearen
Laut aktuellen Prognosen sollen in dieser Hauptsaison an den Airports der Inseln rund sieben Prozent mehr Flugzeuge starten und landen als im Sommer des Vorjahres. Das gab nun die spanische Flughafengesellschaft Aena bekannt. Knapp die Hälfte aller Flüge findet nach wie vor zwischen dem Flughafen Son Sant Joan auf Mallorca und Deutschland bzw. England statt. Zum ersten Mal in sechs Jahren steigt aber auch die Anzahl der Flüge auf das spanische Festland.

Sturmschäden an der Burg von Alaró auf Mallorca
Bei dem schweren Unwetter in der Nacht von Dienstag (17.6.) auf Mittwoch (18.6.) wurde das Gebäude von einem Blitz getroffen. Gegen drei Uhr in der Nacht brach die gesamte Stromversorgung auf dem rund 825 Meter hohen Berggipfel zusammen. Der Blitzeinschlag hatte zum einen große Schäden an einem Verteilerkasten verursacht, zum anderen wurde auch das Gebäude, in dem sich unter anderem eine Herberge befindet, getroffen. Zwei Übernachtungsgäste mussten noch in der Nacht von einem Angestellten in einen anderen Gebäudeteil gebracht werden. Die Stiftung, die die Burg von Alaró auf Mallorca betreibt, hat jetzt eine erste Bestandsaufnahme durchgeführt und angekündigt, das Castillo künftig besser vor Blitzeinschlägen zu schützen.

Hollywoodpaar auf Mallorca
Michael Douglas und seine Frau Catherine Zeta-Jones verbringen momentan ein paar Urlaubstage auf ihrem gemeinsamen Landgut s´Estaca bei Deià. Das gab der Schauspieler jetzt auf seiner Facebook-Seite bekannt. Dabei stellte er Fotos online, die den 69-Jährigen zum Beispiel im Gemüsegarten seiner Finca oder vor der Steilküste im Norden Mallorcas zeigen. Die Bilder stammen von seiner Ehefrau, die die Fotocollage auf Facebook mit der Bemerkung „Viva España“ kommentierte. Das berühmte Hollywoodpaar ist seit dem Jahr 2000 verheiratet und hat eine Tochter und einen Sohn.
Im letzten Sommer nahmen sich Michael Douglas und Catherine Zeta-Jones eine Auszeit von ihrer Ehe, mittlerweile haben sie aber wieder zueinander gefunden und genießen ihre gemeinsame Zeit auf Mallorca.
Als Fans des Sant Joan Festes auf Menorca werden die Schauspieler wahrscheinlich auch in diesem Jahr die Veranstaltung in Ciutadella besuchen. Das Fest im Zeichen der Pferde wird am 23. und 24. Juni auf Mallorcas Nachbarinsel gefeiert.

Höhere Löhne auf den Balearen
In den letzten Monaten sind die Gehälter auf Mallorca und den Nachbarinseln um rund 0,7 Prozent gestiegen.
Das durchschnittliche Bruttoeinkommen eines Angestellten auf den Balearen liegt monatlich bei rund 1.700 Euro. Das gab jetzt das Nationale Statistikinstitut INE bekannt.
Laut Llorenç Pou, Professor für Wirtschaft an der Balearenuniversität in Palma de Mallorca, ist dies vor allem der positiven Entwicklung im Tourismussektor zu verdanken. Gemäß den Experten sollen im Juni, Juli und August dieses Jahres so viele Menschen nach Mallorca und auf die restlichen Baleareninseln reisen wie noch nie zuvor.

Balearen-Kinder erhalten Finanzspritze
Im Rahmen eines nationalen Hilfspaketes verteilt die spanische Regierung insgesamt 17 Millionen Euro an Kinder aus finanziell schwachen Familien im ganzen Land. Mallorca und die Nachbarinseln erhalten knapp 900.000 Euro. Mit dem Geld will die Regierung vor allem Vätern und Müttern, die aufgrund der Finanzkrise ihren Arbeitsplatz verloren haben, unter die Arme greifen.
Im Jahr 2012 war, laut der Kinderhilfsorganisation Unicef, jedes dritte Kind auf den Inseln arm. Konkret heißt das, dass damals rund 65.000 Minderjährige auf Mallorca und den restlichen Inseln unterhalb der Armutsgrenze lebten, also in Haushalten, die weniger als 17.600 Euro im Jahr zur Verfügung haben.

Sterbliche Überreste von Franco-Opfer identifiziert
Jetzt haben Archäologen mit Ausgrabungen auf dem Friedhof des Dorfes Sant Joan bei Vilafranca auf Mallorca begonnen: Mit der Öffnung des Massengrabes aus der Franco-Ära sollten die Angehörigen Gewissheit über die letzte Ruhestätte der Opfer erlangen.
Wie jetzt bekannt wurde, konnten Experten die Skelette von drei mallorquinischen Bauern aus Maria de la Salut identifizieren. Die Männer waren Mitglieder der linksrepublikanischen Partei Esquerra Republicana, sie sind während des Spanischen Bürgerkrieges im Jahr 1936 von Franco-Anhängern hingerichtet worden.
Auf Mallorca ist es das erste Mal, dass ein Massengrab aus dieser Zeit geöffnet wurde.
Parallel dazu traten gestern zwei Frauen vor das spanische Gericht, sie fordern Gerechtigkeit für die Opfer aus der Franco-Ära. Ihre beiden Väter wurden während des Bürgerkrieges auf Mallorca ermordet. Der Fall wurde nie aufgeklärt.
Insgesamt sind auf der Insel rund 1.500 Menschen unter der Franco-Diktatur getötet worden.

Probleme beim Reisen ohne Residentenbeleg
Seit diesem Jahr können Bewohner der Balearen einen Rabatt von 50 Prozent auf Flug- oder Fährtickets geltend machen, ohne stets einen aktuell gültigen Meldenachweis vorzulegen. Ein elektronischer Datentransfer zwischen Behörden und Fluggesellschaften ersetzt das sogenannte „Certificado de Residencia“, das heißt Balearen-Residenten müssen grundsätzlich nur noch einen Ausweis oder einen Pass mitführen.
Wie das spanische Verkehrsministerium jetzt bekannt gab, kam es in den letzten Monaten jedoch vermehrt zu Problemen bei der Umstellung auf das neue System. Oftmals wurden die Meldedaten der Reisenden auf dem Computer der Flug- oder Fährgesellschaften nicht angezeigt.
Aus diesem Grund rät das Ministerium allen Balearenbewohnern, den Residentenbeleg weiterhin beim Reisen innerhalb von Spanien mitzuführen, um zusätzliche Kosten zu vermeiden. Bei Inlandsflügen mit Ryanair muss das Dokument auch trotz der neuen Regelung grundsätzlich vorgezeigt werden.

Gemeinderat plant Tram in Palma de Mallorca
Der neue Mobilitätsplan, den das Verkehrsministerium momentan für die Inselhauptstadt ausarbeitet, beinhaltet Pläne für den Bau einer Straßenbahn. Sie soll das Zentrum von Palma de Mallorca mit dem Flughafen und der Playa de Palma verbinden. Das gab jetzt Gabriel Vallejo, Palma de Mallorcas Verkehrsminister bei einem Treffen bekannt.
Ziel ist es, den Verkehr in der Inselhauptstadt zu entlasten: bis zum Jahr 2020 sollen insgesamt bis zu 46.000 Autos von den Straßen verschwunden sein. Um das zu erreichen, will die Stadt Palma de Mallorca zum Beispiel auch die Parkgebühren erhöhen und mehr Straßen zu Fußgängerzonen umbauen. Durch die Errichtung von neuen Wegen und Abstellplätzen für Räder soll zudem das Fahrrad als umweltfreundliche Alternative zum Auto etabliert werden.
Wann die Vorhaben des neuen Mobilitätsplans in Palma de Mallorca umgesetzt werden, ist noch nicht bekannt.

Der Wochenrückblick - präsentiert von

Der Wochenrückblick – präsentiert von “Das Inselradio”

Diesen Beitrag / Angebot bewerten Print Friendly

wallpaper-1019588
The Clockworks: Galway Boys
wallpaper-1019588
Corona Bußgelder sind bei den bayrischen Ordnungsämtern besonders beliebt
wallpaper-1019588
ProSieben MAXX: Anime-Filme im Juni 2020
wallpaper-1019588
Montagsfrage: Die holde Weiblichkeit?