Die Woche | 03.11. – 09.11.2018

Die Woche | 03.11. – 09.11.2018

Tunnel zwischen Andratx und Estellencs wird repariert
Nach fast zwei Jahren wird der Tunnel auf der Landstraße Ma-10 zwischen Andratx und Estellencs jetzt repariert. Gut vier Monate sollen die Arbeiten dauern, das hat Mallorcas Inselrat im Vorfeld bekannt gegeben. Bis Ende Februar wird der 45 Meter lange Tunnel auf der Ma-10 an mehreren Tagen komplett für den Verkehr gesperrt, jeweils zwischen 9:00 Uhr und 19:00 Uhr.
Vor fast zwei Jahren hatte ein 25 tonnenschwerer Felsbrocken Teile der Unterführung auf der Bergstraße zerstört. Für die Reparaturarbeiten nimmt der Inselrat gut 150.000 Euro in die Hand.

An diesen Tagen ist der Tunnel gesperrt
November: 9., 12. und 13., 30.
Dezember: 3. bis 5., 10. bis 12.
Januar: 31.
Februar: 1.und 4. bis 7.

Woche 03.11. 09.11.2018
HOTEL ALCE - Jetzt zum besten Preis buchen

Stauseen in Mallorcas Tramuntanagebirge zu 66 Prozent gefüllt
Mallorcas Stauseen Cúber und Gorg Blau im Tramuntanagebirge sind gut gefüllt – und zwar zu rund 66 Prozent. Grund sind die zahlreichen Niederschläge der letzten Wochen und Monate, das haben Palmas Stadtwerke Emaya jetzt bekannt gegeben. Damit sind die Stauseen doppelt so voll, wie vor einem Jahr.
Außerdem entnehmen die Stadtwerke bis zu 500 Liter Wasser pro Sekunde aus den Stauseen, um die Bürger der Inselhauptstadt mit Wasser zu versorgen.
Seit März dieses Jahres musste kein zusätzliches Wasser eingekauft werden, heißt es. Dadurch kann die Stadt Palma bis zum Jahresende zwei Millionen Euro einsparen, eigentlich waren fünf Millionen Euro in dem diesjährigen Haushalt für den Kauf von entsalztem Wasser eingeplant.

Feuerbakterium befällt über 800 Pflanzen auf den Balearen
Seit gut zwei Jahren breitet sich das sogenannte „Feuerbakterium“ auf den Balearen immer weiter aus. Mittlerweile sind auf den Balearen über 800 Fälle bekannt, das hat das balearische Umweltministerium bekannt gegeben. Bislang befiel das Bakterium über 20 verschiedene Pflanzenarten, darunter Mandelbäume und Weinreben. Die meisten infizierten Pflanzen befinden sich auf Mallorca, die übrigen auf Ibiza und Menorca.
Die Balearenregierung will mit Hilfe von Forschern herausfinden, wie das Feuerbakterium eingedämmt oder zerstört werden kann.
Der lateinische Name des Pflanzenschädlings lautet „Xylella fastidiosa“. Er wird von Insekten übertragen, die den Erreger in sich tragen.

Impfsaison gegen Grippe geht bis 9. Dezember
Auf den Balearen stehen in diesem Winter knapp 150.000 Impfdosen gegen die saisonale Grippe zur Verfügung. Die Impfsaison geht bis zum 9. Dezember. Das hat das balearische Gesundheitsministerium jetzt bekannt gegeben.
Ziel ist es, dass sich innerhalb des nächsten Monats mindestens 30 Prozent der über 65-Jährigen gegen die Grippe impfen lassen, denn sie gehören zu einer der Risikogruppen. Auch Menschen, die im Gesundheitssektor arbeiten, chronisch Kranken sowie Schwangeren wird zu einer Impfung geraten.
Letztes Jahr sind während der Grippewelle auf den Balearen 13 Personen gestorben.
Laut Experten aus dem Gesundheitssektor soll die Grippewelle die Inseln kurz vor Weihnachten erreichen und etwa acht bis zwölf Wochen andauern.

Zentralregierung hilft Unwetter-Betroffenen in Mallorcas Norden
Starke Unwetter in Mallorcas Norden hatten am 18. und 19. Oktober zu Überschwemmungen in Pollença, Sa Pobla und Alcúdia geführt.
Seit gestern steht fest, dass die Betroffenen finanzielle Unterstützung von der Zentralregierung erhalten. Die Verantwortlichen in Madrid haben dem Antrag auf Hilfen zugestimmt. Möglich ist das, weil die Orte im Inselnorden zu „schwer betroffenen Gebiete eines Notfalls“ deklariert wurden.
Rosario Sánchez ist die Vertreterin der Zentralregierung auf den Balearen. Sie arbeitet mit den Gemeinden zusammen und hilft ihnen dabei, die Hilfen zu beantragen.

Lichtwunder in Mallorcas Kathedrale am Sonntag
An diesem Sonntag ist in Palmas Kathedrale wieder das sogenannte „Wunder des Lichts“ zu sehen. Das Naturschauspiel, das hier „El milagro de la luz“ genannt wird, ist nur zwei Mal im Jahr sichtbar – und zwar immer am 2. Februar und am 11. November. An diesen Tagen scheint die Sonne exakt so durch das Hauptfenster mit den farbigen Glasscheiben, dass eine Kopie davon genau unter das Rosettenfenster auf die gegenüberliegende Kathedralen-Wand projiziert wird.
Aus diesem Anlass öffnet die Kathedrale von Palma am Sonntag besonders früh, denn ab etwa 8:30 Uhr wird das Lichtwunder sichtbar. Das ganze steht unter dem Motto „Fiesta de la Luz“. Damit das Lichtwunder gut zu sehen ist, muss allerdings die Sonne scheinen.

Hypotheken-Steuer in Spanien: Richter rudern zurück
In Sachen Hypothekensteuer sind die Richter am Obersten Gerichtshof in Spanien jetzt doch zurück gerudert: Nach langen Beratungen haben sie entschieden, dass nicht die Banken, sondern die Kunden die Abgabe zahlen müssen. Ein vor gut drei Wochen gefälltes Urteil hatte noch genau das Gegenteil festgelegt, nämlich, dass diejenigen, die in den vergangenen vier Jahren eine Hypothek abgeschlossen haben, auf eine Rückzahlung der Hypothekensteuer hoffen können. Im Schnitt handelt es sich um rund 1,5 Prozent des Gesamtwertes einer Immobilie. Nach dem Urteilsspruch rutschten die Bankaktien allerdings in den Keller und ein Weg zur Rückzahlung der Steuer war ebenfalls nicht klar. Nun bleibt wieder alles beim Alten, allerdings hagelt es auch massive Kritik an den wechselnden Richtersprüchen.
Allein auf den Balearen hätten rund 60.000 Kunden die Rückzahlung der Hypothekensteuer in Anspruch nehmen können, die Balearenregierung hätte das laut Tageszeitung Ultima Hora rund 137 Millionen Euro gekostet.

Neuer Normenkatalog für Palma kommt noch dieses Jahr
Die Stadt Palma ist derzeit dabei, einen neuen Normenkatalog für zivilisiertes Zusammenleben auszuarbeiten. Eine solche Verordnung war bereits 2014 eingeführt und dann 2016 wieder gekippt worden. Der Oberste Gerichtshof der Balearen hatte damals entschieden, dass die Stadtverwaltung von Palma nicht dazu befugt war, ein solches Gesetz zu erlassen.
Der Normenkatalog, der jetzt von der Stadt Palma ausgearbeitet wird und noch vor Ende dieses Jahres verabschiedet werden soll, greift in ganz unterschiedliche Bereiche ein, unter anderem wird „Balconing“ und das Veranstalten von illegalen Sauftouren bestraft.
Die Stadt Palma will mit dem neuen Normenkatalog zum einen den illegalen Straßenhandel unterbinden. Neu ist, dass Strafen dann nicht nur die Händler, sondern auch die Käufer der Produkte treffen können.
Auch Geschäfte oder Personen, die alkoholische Getränke zwischen Mitternacht und 8:00 Uhr morgens verkaufen, müssen mit Bußgeldern rechnen. In dieser Zeitspanne darf Alkohol in Palma nur innerhalb von Bars oder Restaurants konsumiert werden.
Bestraft wird auch, wer sexuelle Handlungen in Bereichen vollzieht, die von Minderjährigen theoretisch eingesehen werden können, also zum Beispiel in Autos, auf Balkonen oder am Strand.
Und, wer ausschließlich Badebekleidung trägt, darf damit in Palma nicht den Bereich der ersten Meereslinie verlassen. Dieser Aspekt wird ebenfalls in dem neuen Normenkatalog geregelt.

7. August 2018: Über zwei Millionen Menschen auf den Balearen
Der 7. August war der Tag in diesem Jahr, an dem sich die meisten Menschen gleichzeitig auf den Balearen aufgehalten haben. Nämlich knapp über zwei Millionen Personen.
Der absolute Rekord wurde nicht gebrochen, denn am 9. August 2017 waren knapp 50.000 Menschen mehr auf den balearischen Inseln, als am Rekordtag dieses Jahres. Diese Daten hat das Statistikinstitut Ibestat jetzt veröffentlicht.
Insgesamt ist die Zahl der Balearen-Besucher im Sommer stabil geblieben. Allerdings gab es im Juli und August unter den deutschen Touristen einen Rückgang von rund sieben Prozent.
Die meisten ausländischen Urlauber im Sommer kamen aus Großbritannien, gefolgt von den Deutschen, die einen Anteil von 27 Prozent der Balearen-Touristen ausmachten.
Die Tourismusbranche ist mit den Zahlen dieses Jahres zufrieden und erklärt, dass sich die Balearen trotz der steigenden Konkurrenzziele wie Griechenland, Ägypten und die Türkei gut geschlagen haben.

Alljährliche Hochzeitsmesse in Palma
Vom 9. bis zum 11. November findet in Palma die größte Hochzeitsmesse der Insel statt. Die sogenannte „Feria Nupcial“ wird in der Palma Arena ausgetragen.
Dort können sich Paare drei Tage lang über die aktuellsten Hochzeits-Trends informieren. Zu sehen gibt es alles, was den schönsten Tag im Leben besonders macht – wie zum Beispiel Ringe, Kleider, Hochzeitstorten, Blumengestecke und Schmuck.
Der Eintritt kostet fünf Euro.
Mehr Infos den Öffnungszeiten der Messe gibt es auf www.nupcialib.es.

Der Wochenrückblick - präsentiert von

Der Wochenrückblick – präsentiert von „Das Inselradio“

Die Woche | 03.11. – 09.11.2018Diesen Beitrag / Angebot bewerten

Diese Beiträge zum Thema könnten Sie auch interessieren ...

  • Die Woche | 21.01. – 27.01.2017Die Woche | 21.01. – 27.01.2017
  • Die Woche | 05.11. – 11.11.2016Die Woche | 05.11. – 11.11.2016
  • Die Woche | 30.10. – 04.11.2017Die Woche | 30.10. – 04.11.2017
  • Wasserreserven – bald geht es an’s EingemachteWasserreserven – bald geht es an’s Eingemachte
  • Die Woche | 29.07. – 04.08.2017Die Woche | 29.07. – 04.08.2017
  • Die Woche | 20.10. – 26.10.2018Die Woche | 20.10. – 26.10.2018
  • Die Woche | 23.01. – 29.01.2016Die Woche | 23.01. – 29.01.2016
  • Die Woche | 25.02. – 03.03.2017Die Woche | 25.02. – 03.03.2017
  • Die Woche | 10.02. – 16.02.2018Die Woche | 10.02. – 16.02.2018
  • Die Woche | 22.10. – 28.10.2016Die Woche | 22.10. – 28.10.2016
  • Die Woche | 28.01. – 03.02.2017Die Woche | 28.01. – 03.02.2017
  • Die Woche | 18.03. – 24.03.2017Die Woche | 18.03. – 24.03.2017

wallpaper-1019588
Total War: Warhammer 3 Release Termin und Infos zu großem Update 2.2
wallpaper-1019588
Project Zomboid Build 42 bringt Keller und Kanalisation
wallpaper-1019588
Cuphead bekommt für Xbox One, PS4 und Switch Box Version mit DLC im Bundle
wallpaper-1019588
Hundenamen aus Filmen