Die vielfältige bolivianische Küche

Auch Gürteltier kann man in Bolivien essen...

Auch Gürteltier kann man in Bolivien essen… (© Michael Kuss)

Bolivien ist ein multi-ethnisches Land, dessen indigene Völker die Quechua, Aymara und Chiquitano sind. Es gibt auch Europäer, Asiaten und Afrikaner und gut 30 % der Bevölkerung sind Mestizen. Viele verschiedene Einflüsse, die sich auch in der Küche des Landes widerspiegeln. Die bolivianische Küche zeigt Einflüsse der bolivianischen Inka, der südamerikanischen Küche, aber auch deutliche Einflüsse europäischer Küchen, wie der italienischen, deutschen, und der spanischen Küche. In diesem Sinne ist die Küche Boliviens sehr vielfältig und bunt. Grundnahrungsmittel sind Mais, Kartoffeln und Bohnen. Besonders beliebt in Bolivien sind „Chuno“ – Kartoffeln, die vor dem Verzehr an der frischen Luft getrocknet werden.

Bolivien unterscheidet sich außerdem sehr in seinen verschiedenen Regionen. Ein Beispiel hierfür sind die vier verschiedenen Klimazonen. Das Klima in Bolivien ist, bedingt durch die enormen Höhenunterschiede, sehr vielfältig. Bolivien lässt sich grob in drei verschiedene Regionen einteilen, die jeweils recht unterschiedliche Klimazonen besitzen: das bolivianische Hochland, das Zentralgebirge und das Tiefland.

Bolivien wird von zwei großen und weit auseinander liegenden Ketten der Anden durchzogen, deswegen liegen große Teile des Landes hoch in den Anden, zum Teil 4000 Meter und mehr über dem Meeresspiegel. Das beeinflusst natürlich auch die Küche. In La Paz, dem Regierungssitz, kocht Wasser bei 88 °C, die Luftfeuchtigkeit ist gering, dies erschwert das Gären von Hefe. Zudem erfordern die Gerichte mehr Würze.

Gebratener Piranha frisch aus dem Fluss (Mit freundlicher Genehmigung unserer Kundin Fr. W.)

Gebratener Piranha frisch aus dem Fluss (Mit freundlicher Genehmigung unserer Kundin Fr. W.)

Im bolivianischen Tiefland dominieren frische Früchte, Gemüse und Fleisch. Daneben werden auch Süßwasserfische aus den Flüssen und Seen zubereitet. Das Essen ist in der Regel weniger scharf gewürzt als im Hochland.

Typische bolivianische Gerichte sind:

  • Majao – ein Gericht aus Mais und Rind mit Kochbananen und Spiegelei serviert
  • Chanka de pollo – gekochtes Hühnchen mit Gemüse
  • Humintas a la olla –  eine Delikatesse aus Mais hergestellt, die in der Regel gekocht oder im Ofen gebacken wird. Es wird süß oder salzig serviert.
  • Locro – Suppe mit Reis, Hühnchen und Kochbanane
  • Sopa de mani – Erdnusssuppe
  • Ceviche Boliviana –  Roh marinierter Fisch
  • Llajhua – scharfe Würzsauce, mit der die Speisen individuell nachgewürzt werden
  • Silpancho – Fleisch mit Reis und Kartoffeln
  • Pacumutu – Reisgericht mit gegrilltem Rindfleisch, frittierten Yucca und Käse
  • Pique Macho – ein typisches bolivianisches Essen. Es handelt sich um einen Berg aus gewürfeltem Rindfleisch, Wurst und Kartoffeln/Pommes, evtl. noch Tomaten oder Ei.

Tagged as: Bolivien, Küche, Südamerika


wallpaper-1019588
#1202 [Session-Life] „Picture my Day“ Day #2022 ~ April
wallpaper-1019588
Café Luitpold in München ▶ zum Frühstück mal besucht
wallpaper-1019588
[Comic] Karmen
wallpaper-1019588
Beachvolleyball Test & Vergleich (05/2022): Die 5 besten Beachvolleybälle