Die überwiegende Mehrheit der Säuglingssocken hat giftige Rückstände

Untersuchungen der Universität Granada und des PTS-Krankenhauses haben gezeigt, dass neun von zehn Babysocken Spuren von Bisphenol-A und Parabenen enthalten, zwei giftigen Produkten, deren Hormonaktivität sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen schwere Krankheiten verursachen kann.

Wissenschaftler der Universität Granada, des Biosanitären Forschungsinstituts Granada (ibs.GRANADA), des Klinischen Krankenhauses San Cecilio von Granada und des CIBER de Epidemiología y Salud Pública (CIBERESP) haben festgestellt, dass 90% der Socken für Kinder im Alter von 0 bis 4 Jahren Reste dieser beiden hormonellen Disruptoren enthalten, die Krankheiten bei Säuglingen und Erwachsenen verursachen können.

überwiegende Mehrheit Säuglingssocken giftige Rückstände

Diese Arbeit, die erste ihrer Art in Europa, zeigt, dass Textilien Säuglinge chemischen Schadstoffen aussetzen können und dass sie dies je nach Branche und Marke in unterschiedlichen Mengen tun.

Forscher haben Proben von 32 Paar Socken für Kinder im Alter von 1 bis 48 Monaten analysiert, die in drei verschiedenen lokalen Geschäften gekauft wurden, sortiert nach dem Preis ihrer Artikel nach preisgünstigen Bekleidungsgeschäften, Franchiseunternehmen und Exklusivmarken.

Mit Hilfe analytischer Chemietechniken und biologischer Tests bestätigte die Studie das Vorhandensein der Bisphenol-A-Kunststoffkomponente und der Parabene, Konzentrationen, die in den billigsten Kleidungsstücken maximal 3.736 Nanogramm Bisphenol-A pro Gramm Socke betrugen, eine Menge, die fast 25-mal größer war als die im Rest.

Parabene wurden in allen untersuchten Socken gefunden, jedoch in geringeren Konzentrationen als Bisphenol-A

Dieser hohe toxische Gehalt hat dazu geführt, dass die Socken ein weibliches Hormon haben und die männlichen Hormone antagonisieren und auch Aktivitäten im Zusammenhang mit Funktionsstörungen erzeugen, die bei Kindern und Erwachsenen zu Krankheiten führen.

Das Spektrum der Krankheiten, die mit der Exposition gegenüber hormonaktiven Stoffen in Verbindung gebracht werden, ist breit gefächert und reicht von Aufmerksamkeitsdefizit und Hyperaktivität, genitourären Veränderungen, vorzeitiger sekundärer sexueller Entwicklung und Fettleibigkeit bei Kindern bis hin zu Hypothyreose, Unfruchtbarkeit, Diabetes und Krebs bei Erwachsenen.

Forscher haben die mögliche Verdauungsexposition dieser in der Kleidung enthaltenen chemischen Verbindungen hervorgehoben, da Babys mit Leichtigkeit an ihren eigenen Socken saugen, worauf sie in einer Sensibilisierungskampagne hingewiesen haben.

Koordiniert wurde diese Arbeit von Nicolás Olea, Arzt am Krankenhaus Clínico San Cecilio, Leiter der Forschungsgruppe für grundlegende und klinische Onkologie am iBS.GRANADA und Professor für Radiologie an der Medizinischen Fakultät der Universität Granada.

Die überwiegende Mehrheit der Säuglingssocken hat giftige Rückstände9.9 (99.22%) | 387 Bewertung[en]

Diese Beiträge zum Thema könnten Sie auch interessieren ...


wallpaper-1019588
Die 50 besten Songs des Jahres 2018
wallpaper-1019588
Zwiebel mit Lachsforelle
wallpaper-1019588
Kinderbuch-Tipp: Von Freundschaft, Liebe & Loslassen: " Der Junge und die kleine Blume"
wallpaper-1019588
BAG: Aufhebungsvertrag kann nicht widerrufen werden
wallpaper-1019588
Caprylsäure Test 2019 | Vergleich der besten Caprylsäure Produkte
wallpaper-1019588
DGT setzt vermehrt Drohnen und getarnte Lieferwagen ein
wallpaper-1019588
Cort entfernt Tonnen von Müll aus dem Wildbach Sa Riera
wallpaper-1019588
{Rezension} The Magic Order von Mark Millar & Olivier Coipel