Die Terrorsenioren – Mit dem Rollator auf Raubzug

Die Terrormeldungen werden auch immer blödsinniger. Derzeit behauptet die Lügenpresse (Rundfunk eingeschlossen) ja, dass ein etwa 60jähriges RAF- Trio sich erneut auf Raubzug befindet. Na dann macht mal schnell das Celler Loch zu, damit die nicht ausbüchsen, wenn Ihr sie erst mal habt

Symbolbild - Diskrete Schießübungen im eigenen Wohnzimmer

Symbolbild – Diskrete Schießübungen im eigenen Wohnzimmer

Mit der Gehhilfe zur Gehaltsaufbesserung, aktiv bis ins hohe Alter oder mit Bankraub in den Urlaub, so oder ähnlich könnte man die neuesten Terrormeldungen übertiteln. Drei gesuchte RAF- Terroristen sollen gestern nach mehr als 30 Jahren Pause wieder aktiv geworden sein und bei Bremen einen Geldtransporter übefallen haben. Es soll sich hierbei um Ernst-Volker Wilhelm Staub, Burkhard Garweg und Daniela Klette gehandelt haben. Woher die das wissen? DNA- Spuren. Die gab es zwar noch nicht zu Baders und Meinhoffs Zeiten, aber ein ermittelnder Beamter muss wohl auf die clevere Idee gekommen sein, die alten Tatortspuren von damals mit DNA- Mustern von heute zu vergleichen.

Verdeutlichen wir uns das doch bitte einmal. Herr Staub ist 61 Jahre alt und Frau Klette hat auch schon beachtliche 57 Lebensjahre angehäuft. Das Nesthäkchen ist zweifelsohne der Herr Garweg mit gerade einmal 47 Lenzen. Und die sollen jetzt auf einmal wieder aktiv werden und sich ihre Altersversorgung mit der Waffe in der Hand sichern? Herr Staub dürfte seine beiden Hände während des Überfalls vermutlich am Rollator gehabt haben, um sicher stehen zu können, weshalb er wohl als Kämpfer ausfällt. Genau, wohl. Wohl ist das kleine Zauberwörtchen, das sich in so gut wie allen Überschriften zu diesem Thema findet, damit den Autoren nicht der eigene Schwachsinn um die Ohren fliegt.

RAF-Terroristen verübten wohl weiteren Überfall (NDR)

RAF-Terroristen wohl für weiteren Überfall(t-online)

RAF-Terroristen verübten wohl auch Überfall im (Süddeutsche Zeitung)

Ex- RAF-Terroristen verübten womöglich weiteren (derwesten)

Es scheint ‘wohl’ so zu sein, dass die Redakteure, die sich hinter diesem Unsinn verbergen, sich ihrer Sache ‘wohl’ so sicher nicht waren. Und so haben sie sich zu ihrem eigenen ‘Wohl’ ein wenig abgesichert. Wird ‘wohl’ so sein, vielleicht auch nicht. Man stelle sich das einmal vor: Da stürmen drei grenzletale Ureinwohner mit Schnellfeuergewehren und einer Panzerfaust bewaffnet auf klapprigen Beinen nicht nur einen Geldtransporter, nein, auch für den Überfall am 28. Dezember auf einen auf einen weiteren Geldtransporter in Wolfsburg/ Nordsteimke vom Ende letzten Jahres werden sie verantwortlich gemacht. Und zu einem Überfall vom Juni 2015 gäbe es erstaunliche Parallelen. Da kommt man auf seine alten Tage ganz schön ins Schwitzen, bei dieser hohen Schlagzahl an Außeneinsätzen.

Erstaunlich auch, dass die drei Gesuchten während der letzten 35 Jahre nicht ein einziges mal aufgefallen waren, trotz Rasterfahndung, Schleppnetzfahndung und Totalüberwachung. Jeder muss mal zum Arzt oder zum Zahnarzt. Jeder muss mal seinen Perso verlängern lassen, bevor es unnötig teuer wird. Bei welcher Krankenkasse waren die eigentlich versichert? Machen die das auch anonym? Hatten die kein Auto und sind zu Fuß hinter den gepanzerten Transportern hergerannt? Oder was sonst haben sie den TÜV- Prüfern während des letzten Vierteljahrhunderts erzählt? Oder der Zulassungsstelle? Oder der KFZ- Versicherung. Oder ihrer Bank? Hatten die alle ihre fälschungssicheren Ausweise gefälscht bezogen? Oder ihre Gesundheitskarte mit Lichtbild?

Mag sein, dass man den Vermieter durch einen falschen Namen hinters Licht führen kann. Die Bank, von deren Konto die Miete überwiesen wird, will hingegen vor jeder Kontoeröffnung den Ausweis sehen. Und der hat sich seit den 70er Jahren mehrmals verändert. Damals noch ein faltbarer Ausweis wurde daraus bereits ab dem 01.11.2010 ein Ausweis im Scheckkartenformat. Mit den Biometriedaten des Inhabers, damit er nicht von bösen Terroristen gefälscht werden kann. Und das alles haben die drei mit links hinbekommen und nebenher auch noch ein paar Geldtransporter klargemacht, für die Altersrente.

Was sagt uns das? Nun, es bedeutet schlicht und ergreifend, dass da gewissen Leuten der A…. auf Grundeis geht. Die Masse der Menschen hat begonnen, aufmerksam zu werden, das große Erwachen hat begonnen. Menschen die wach sind und kritisch hinterfragen, sind absolut demokratieuntauglich. Und jetzt wachen die auch noch auf der ganzen Welt gleichzeitig auf. Da hilft nur eines, Angst. Wer Angst hat, denkt nicht viel. Zugleich gilt, dass sich die Intelligenz umgekehrt proportional zur Größe der Masse verhält. Je mehr Menschen mit gleicher Meinung sich auf einem Haufen finden, desto dämlicher sind sie.

Wenn nun also flächendeckend Angst verbreitet wird, dann vor allem, um die Menschen abzulenken von den tatsächlichen Problemen, die uns real bedrohen. Darum die Anschläge in Paris, die Sauerlandattentäter, die nie geattentatet haben, das Damoklesschwert eines dritten Weltkrieges, welches ständig über unseren Köpfen schwebt, darum die Flüchtlingsschwemme und die Silversterübergriffe. Wir sollen uns vor Angst in die Hosen machen, anstatt klar zu denken. Und da das damals mit der RAF- Panik wirklich gut funktioniert hat – die ganze Nation erzitterte aus Angst vor Bombenattentaten, die niemals stattfanden, außer durch den Verfassungsschutz, wie beim Oktoberfest oder dem gesprengten Untersuchungsknast in Celle – versucht man heute, diesem abgelutschten Bonbon noch etwas Geschmack zu entlocken. ‘Wohl’ mit eher mäßigem Erfolg.