Die schönsten Buchzitate aus...

Emmy & Oliver

image

Die Entfernung zerriss uns, sie verlief wie ein Graben zwischen unseren Häusern, tief genug, um ein Erdbeben auszulösen. Ein echtes Erdbeben wäre besser gewesen. Da versteht man wenigstens, warum die Welt aus den Fugen gerät.

~

Schon komisch. Manchmal stellt man sich vor, wie es wäre, gewisse Sätze zu hören, und plant schon mal, wie man darauf reagieren würde. […] Und dann, wenn man die Worte tatsächlich vernimmt, an die man kaum zu denken gewagt hat, aus Angst, damit das Gegenteil heraufzubeschwören, aus Angst, sie dadurch vielleicht niemals wirklich zu hören zu bekommen, ist es plötzlich, als wären sie gar nicht real.

~

Die Welt dreht sich weiter, auch wenn wir uns wünschen, dass sie stehen bleibt. Oder gerade dann.

~

Wahrscheinlich ist es so: je mehr man jemanden liebt, desto heftiger ist der Schmerz, wenn er nicht bei einem ist, und vielleicht ist der Zustand dazwischen sogar der schlimmste - wenn man den anderen sieht, aber trotzdem nicht zu ihm kann. So nah und doch so fern.

~

Es gab nichts zu sagen. Manchmal reichen Worte einfach nicht aus, um die Risse in einem Herzen zu füllen.


Neugierig geworden?
Hier kaufen | Rezension zum Buch


wallpaper-1019588
Mit YOUR NAME bekommen wir ein visuell-emotionales Anime-Meisterwerk
wallpaper-1019588
Filme mit Arnie: Schwarzenegger ohne Erinnerung in TOTAL RECALL
wallpaper-1019588
Neues Design
wallpaper-1019588
Zahlung aus Vergleich wegen Entschädigung nach AGG und Berücksichtigung bei Prozesskostenhilfe
wallpaper-1019588
Warum unsere Redaktion auf Werbung angewiesen ist
wallpaper-1019588
scoyo-Kolumne: Aufklärung – Möge die Macht mit euch sein. Oder: Wie überlebe ich die Klassenarbeiten vor den Sommerferien?
wallpaper-1019588
Kardinal Müller, als Schüler schwer mißbraucht. Deshalb agiert der arme alte Zausel heute als religiote Rampensau. Im Namen des HERRn.
wallpaper-1019588
Zivile Überwachung an der Playa de Palma