Die Sache mit dem (Ehr-)Geiz

Die Sache mit dem (Ehr-)Geiz

Blogger sind bekanntlich ehrgeizig. Wir strengen uns an, arbeiten hart für unseren Blog und möchten dafür Anerkennung erhalten. Die Einen stoßen dabei alles und jeden um, schieben sich mit ihren Ellenbogen an anderen vorbei und sprinten zur Zielgerade, während andere gemächlich vor sich plantschen und sich von einigen Wellen mittreiben lassen. Wenn wir mal ganz ehrlich sind, strebt jeder nach dem Erfolg, auch wenn das Bloggen mit einem Hobby angefangen. Aber gleichzeitig zum Ehrgeiz schlummert da noch etwas anderes in uns: Der Geiz. In anderen Ländern kooperieren die Blogger regelmäßig miteinander, Links werden zuhauf gesetzt und man hat keine Angst, dass die Leser einem weglaufen, wenn sie auf diesen Link klicken. In Deutschland kommt es mir allerdings so vor, als würden sich viele genau vor diesem Szenario fürchten und sind deshalb so geizig. Wenn eine Bloggerin sagt, dass sie leider nicht bei einer Kooperation mit anderen Bloggern mitmachen kann, weil sie ja so schon viel zu viele Links zu anderen setzt und dann nicht noch welche zu anderen Blogs setzen mag, entsteht bei mir nur ein großes Fragezeichen. Gesponserte Links setzen alle, solange man nur genug Geld dafür bekommt, aber einen Link zu einer Blogger-Kollegin? Das ist wohl schier unmöglich.

Ich versuche regelmäßig passende Beiträge von anderen Blogs zu verlinken, natürlich ist das nicht immer möglich und manchmal weiß ich nicht mehr, wo ich den Beitrag gelesen habe, aber dennoch versuche ich es. Immer wieder wird gesagt, dass die Blogosphäre eine Community ist, aber so ganz funktionieren tut das noch nicht. Erst letztens wurde in einer Facebook-Gruppe für Blogger gefragt, welche Designs man denn schön findet. Und natürlich hat so gut wie jeder direkt seinen eigenen genannt. Neontrauma hat sich damit auseinandergesetzt und ich kann ihr da vollkommen zustimmen. Blogger möchten bekannt werden, sie möchten von anderen erwähnt werden, aber andersherum knausern sie und setzen überall nur ihren Link, sei es auf dem eigenen Blog oder in einer Community. Gestern war ich auf dem Medienfrauen Event in Köln und wisst ihr, was immer wieder hervorgehoben wurde? Das eigene Netzwerk. Man muss sich vernetzen, Kollegen empfehlen, um selber empfohlen zu werden. Und was sind wir Bloggerinnen, wenn nicht Medienfrauen? Für uns gelten da dieselben Regeln.

Glücklicherweise gibt es mittlerweile genug Gegenbeispiele. Man vernetzt sich, bloggt gemeinsam zu einem Thema oder verlinkt Beiträge, die einem gefallen haben. Ich lese solche Beiträge im Übrigen total gerne, weil ich so immer wieder tolle Blogs entdecken kann und stellt euch vor: Dem anderen Blog folge ich dann trotzdem noch liebend gerne weiter.

Wie seht ihr das? Findet ihr, dass Bloggen immer noch zu Ich-fixiert ist?

Share This Story

Hallo Sache (Ehr-)Geiz

Ich habe mir vorgenommen, mich in Zukunft wieder mehr mit anderen Bloggern zu vernetzen - so wie es auch eigentlich sein sollte! Sache (Ehr-)Geiz

Ich mag das übrigens dass es bei dir viel zu Lesen gibt und nicht immer nur Fashion, Beauty etc. Wobei diese Beiträge natürlich auch sehr schön sind Sache (Ehr-)Geiz

Lg Anna Sache (Ehr-)Geiz P.S. Sehr schöner Blog <3


wallpaper-1019588
Markus Söder, Bayern, Gottesmutter und Schweinepest
wallpaper-1019588
A Quiet Place (2018)
wallpaper-1019588
Hausmannkost: Huhn, Gerste und Pfifferlinge
wallpaper-1019588
Ray Novacane verbildlichen im Video zu „IDWBLT“ die Missverständnisse der virtuellen Unterhaltungen
wallpaper-1019588
Sneak Preview: Hausmeistereien aus Folge Nr. 32 | Quickie
wallpaper-1019588
Das MS Dockville stellt erste Acts aus dem kommenden Line-Up vor
wallpaper-1019588
Pro Asyl fordert mehr Asyleinwanderer aufzunehmen, noch ein paar Millionen sind locker zu verkraften
wallpaper-1019588
Goblin Slayer bald bei ProSieben MAXX