Die russische Eremitage kommt ins Museo del Prado

Aufgrund des Russland-Spanien Jahr 2011 beherbergte Sankt Petersburg zwischen Februar und Mai die Ausstellung “Der Prado in der Erermitage”. 66 Bilder, sowohl von der spanischen wie auch der italienischen und flämischen Schule zeigten die Wichtigkeit des spanischen Museums im unvergleichlichen Gebäude der Eremitage, eines der größten und spektakulärsten Museen der Welt.

eremitage <b>prado</b> madridprado madrid" title="eremitage prado madrid" />prado madrid" />

Heute wird dieser erstmalige Austausch von Sammlungen weitergeführt und das Museo del Prado hat die Ehre, das Eremitage Museum von Sankt Petersburg zu empfangen. Diese Ausstellung, welche am 8. November eröffnete, wird bis zum 25. März 2012 zu sehen sein und wurde von Mikhail Piotrovsky, dem Direktor des russischen Museums, kuratiert.

Die Besucher werden 170 Werke der Eremitage sehen können, unter welchen sich unter anderem Malereien, Skulpturen, dekorative künstlerische Objekte und archäologische Stücke befinden, vom V Jahrhundert vor Christus bis zum XX Jahrhundert. Die große künstlerische Vielfalt dieser Sammlungen wird an einen einzigen Ort zusammengeführt, dem Museo del Prado von Madrid.

So sind “ L’Éternal Pintemps ” von Rodin (Skulptur), “Mujer sentada” von Picasso (Gemälde), “Frau mit Frühlingsblüten” von Gauguin (Gemälde), “The Conversation” von Matisse (Gemälde) und “Tañedor de Laúd” von Caravaggio (Gemälde) einige der Werke die hier ausgestellt werden.

Unter den Objekten der Dekorativen Künste befindet sich ein Schwert, welches der indische Botschafter im XVIII Jahrhundert dem Zaren schenkte, ein wunderbares, mit Rubinen, Diamanten und Silber dekoriertes Exemplar wie auch die „Blumenvase” von Carl Fabergé, die aus Bergkristallen, Diamanten und Gold hergestellt wurde.

Das Madrider Museum benennt sich nach der Straße oder Promenade auf der es sich befindet, die keine andere ist als der Paseo del Prado. Dieser wunderschöne Boulevard, einer der wichtigsten der spanischen Hauptstadt, entspringt auf der Plaza de Cibeles und führt bis zur Glorieta de Atocha. Dort befinden sich der Botanische Garten, die Nationalbibliothek und natürlich auch Das Museo del Prado.

Seinerseits sollte jeder Kunst- und Kulturliebhaber der was auf sich hält unbedingt einmal die Eremitage in Sankt Petersburg besuchen. Das russische Museum liegt im Zentrum der Stadt in einem unvergleichlichen Rahmen zwischen dem Fluss Newa und dem Palastplatz. Und die Eremitage befindet sich außerdem in einem spektakulären architektonischen Ensemble von fünf miteinander verbundenen Gebäuden unter denen sich der Winterpalast befindet, die frühere die Residenz der Zaren.

Die Sammlung der Eremitage entstand, genau genommen, aus dem Interesse der russischen Monarchen, Kunstwerke zu sammeln. Peter der Große hat diese Gepflogenheit begonnen mit Bildern von Rembrandt und anderen mehr. Später war es ohne Zweifel Katharina II die einen großen Impuls gab für die Zukunft des Museums, nachdem sie von einem Berliner Händler zur Begleichung seiner Schulden 225 Bilder erhalten hatte.

Dies war der Beginn dessen was heute die Eremitage ist, welche Sammlungen besitzt die vom Ägypten der Pharaonen, den sibirischen Kulturen, dem antiken Griechenland und Rom über die Renaissancekunst und Neoklassischen Skulpturen bis hin zu Bildern von Gauguin, Kandinsky oder Picasso geht. Für mehr Information:http://www.museodelprado.es/exposiciones/info/en-el-museo/tesoros-del-hermitage/


wallpaper-1019588
Huawei MatePad Paper E-Ink Tablet kostet 499 Euro
wallpaper-1019588
Hunderasse für Berufstätige
wallpaper-1019588
BIO HOTELS: Natürlich & nachhaltig Urlauben
wallpaper-1019588
Neues Smartphone Gigaset GS5 Lite bietet wechselbaren Akku