Die richtige Kleidung fürs Vorstellungsgespräch

Es gibt viele Dinge, die es bei einem Vorstellungsgespräch zu beachten gibt. Ein wichtiger Bestandteil davon ist die richtige Kleidung. Die(se) vermittelt neben den Umgangsformen und dem Fachwissen, ein gutes Gesamtbild vom Bewerber – wenn sie denn auch angemessen ist. Ein guter Gesamteindruck wiederum kann die Verantwortlichen der Personalabteilung letztlich voll und ganz dazu überzeugen, den Bewerber auch einzustellen.

Konservative Berufe, konservative Kleiderordnung

Die Wahl der Kleidung für das Vorstellungsgespräch hängt stark von der Branche, dem Charakter des Unternehmens sowie von der Tätigkeit ab, die der Bewerber in der gewünschten Position anstrebt. Es gibt Berufssparten, bei denen klassische Kleidung und ein sehr gepflegtes Äusseres unabdingbar sind, wie beispielsweise im sehr traditionellen Bankensektor der Schweiz. Hier herrscht für Männer sowie für Frauen eine konservative, strickte Kleiderordnung, die zuweilen sogar schriftlich vom Arbeitgeber vorgegeben ist. Zur Veranschaulichung: Die Schweizer Grossbank USB hat ein 44 Seitenlange vollumfassende Kleiderordnung für ihre Mitarbeiter herausgegeben. Um es auf den Punkt zu bringen: An einem Vorstellungsgespräch bei einer Bank ist klassische und eher konservativ gehaltene Kleidung Pflicht. Dieselben Voraussetzungen gelten auch für andere Branchen, Berufe und Tätigkeitsfelder:

FinanzsektorBankenwesen

SteuerberatungBuchhaltung

AnwaltskanzleienVersicherungen

HR-ManagementVerwaltungen

Klassische Kleidung, in klassischen Berufen wählen

Wenn sich Frauen in diesen Branchen bewerben, stehen ihnen tendenziell eine etwas grössere Kleiderauswahl zur Verfügung als ihren männlichen Kollegen. Grundsätzlich sind Kostüme in gedeckten Farbtönen wie Navy oder Schwarz immer angemessen und gerne gesehen. Muster oder knallige Farben sollten vermieden werden. Feine Nadelstreifen sind jedoch bei Männern wie bei Frauen gerne gesehen. Darüber hinaus können Frauen auch in gebügelten Stoffhosen und dezenten Blusen am Vorstellunggespräch auftreten. Hosenanzüge vermitteln in einem Bewerbungsgespräch ein selbstständiges und kompetentes Auftreten. Zu dieser Kleiderauswahl passen am Vorstellungsgespräch selbst als auch im Büroalltag, Pumps wie auch klassische Damenhalbschuhe.

Die richtige Kleidung fürs Vorstellungsgespräch

Männer sollten ebenfalls zu einem Anzug in den erwähnten gedeckten Farbtönen greifen. In den letzten Jahren sind zunehmend auch dunklere Brauntöne für Männer in Mode gekommen, die sich ebenfalls bestens eignen. Ein weisses oder allgemein hellfarbenes Hemd unter dem Jackett macht beim Vorstellungsgespräch einen offenen und sympathischen Eindruck. Gerne dürfen die Herren auch auf eine Krawatte zurückgreifen, diese sollte aber nicht wildgemustert sein. Auf jeden Fall sollte das Hemd am Tag X, als auch im Arbeitsalltag, stets sorgfältig gebügelt sein. Auf Einstecktücher in der Jackettasche können Sie getrost verzichten, dies würde nur zu übertrieben und aufgesetzt wirken. Ebenfalls wichtig sind die Schuhe. Es empfiehlt sich auf klassische Herrenhalbschuhe zu setzen, die unbedingt gut gepflegt sein sollten. Semi-Brogues, Doppelmonks oder ein traditionelle Oxford-Ledermodelle passt ebenfalls gut zu den oben erwähnten Kleiderempfehlungen.

Business Casual Kleidung am Vorstellungsgespräch

In vielen anderen Berufen und Branchen ist die Kleiderordnung durchaus lockerer geregelt als in der Wirtschaftsbranche, sodass man zum Bewerbungsgespräch nicht komplett klassisch eingekleidet erscheinen muss. Business Casual ist grundsätzlich eine Mischung aus einem sehr anspruchsvollen und eleganten Stil fürs Büro – bei dem es hauptsächlich um die Repräsentation der Unternehmung geht – und einem lockeren, legeren Auftreten.

Bei Frauen wirkt sich das zunächst auf die Farbwahl aus. Gepflegte Kleidung wie Blazer in Pastelltönen oder allgemein hellere Kleidung ist am Vorstellungsgespräch durchaus angemessen. So sind beispielsweise auch Sakkos, unter denen ein helleres Shirt und eine dezente Kette getragen werden, in Ordnung. Zu viel Schmuck ist jedoch nicht angemessen, ebenso wenig wie zu viel Make-Up.

Die richtige Kleidung fürs Vorstellungsgespräch

Auch für die Männerwelt gilt es, den richtigen Spagat zu schaffen zwischen Eleganz und Lockerheit. Um eine gute Balance zu finden, können Sie sich an folgendem orientieren: Stellen Sie sich vor, Sie verbringen Ihre Freizeit in einer etwas gehobener Gesellschaft oder Sie sind zwar beruflich unterwegs dürfen aber Ihren Anzug auch gerne durch eine klassische und dennoch bequeme Hose ersetzten. Genau dies gilt es umzusetzen in der Kleidung im Business Casual Look für das Vorstellungespräch. In diesem Sinne können Männer auch zu Westen oder – in den warmen Monaten – zu gepflegten Hemden mit kurzen Ärmeln greifen. In Jeanshosen zum Vorstellungsgespräch zu kommen, ist die falsche Wahl aber es muss auch nicht die förmliche und strickte schwarze Anzugshose sein.

Kreative Berufe

In kreativen Berufen, etwa bei Designern, in Werbeagenturen oder in der IT-Branche, gilt die Persönlichkeit als wichtiges Element des Job-Alltags. Piercings, gefärbte Haare oder Kapuzenpullis sind zwar auf den ersten Blick gewagt, können aber auch genau das Richtige sein. Hier sollte man sich jedoch vorher einen Einblick in die Firma verschaffen und die Kleidung anderer Mitarbeiter sichten.

No-Gos an Kleidung für das Vorstellungsgespräch


wallpaper-1019588
Ein Abend mit Steven Soderbergh
wallpaper-1019588
Mein fahrradfreundlicher Arbeitgeber Teil 3
wallpaper-1019588
3D-Kompakt-Workshop für Einsteiger und Fortgeschrittene
wallpaper-1019588
Krampuslauf in Mitterbach 2018 – Fotos
wallpaper-1019588
Wuhlheide Veteranen-Marathon & Halbmarathon. So läuft’s im Pionierpark
wallpaper-1019588
Vorwort zu „Rendezvous“ (HORROR)
wallpaper-1019588
Auto-EDC
wallpaper-1019588
Der glutenfreie Weihnachtsmarkt in Sasbachwalden vom 29.11. – 01.12.2019 – Gewinnspiel