Die Regierung erwägt, die von der Krise Betroffenen von der Mietzahlung zu befreien

Die Regierung erwägt, auf einem bevorstehenden Ministerrat die Aussetzung der Mietzahlungen für mindestens zwei Monate an alle Personen zu genehmigen, die durch die Coronavirus-Pandemie verursachte Krise gefährdet sind.

Die Maßnahme würde nach Angaben von Quellen in der Exekutive einen Erlass dieser Schulden und nicht einen Aufschub oder ein Moratorium für die Mietzahlung bedeuten und mit einer finanziellen Entschädigung des Staates von bis zu 100 % für die Eigentümer des Mietobjekts einhergehen.

Regierung erwägt, Krise Betroffenen Mietzahlung befreien

Die Regierung erwägt, die von der Krise Betroffenen von der Mietzahlung zu befreien

Dieser Vorschlag, zu dem die EFE Zugang hatte und der von Unidas Podemos gefördert wurde, könnte jedoch im Laufe der internen Debatte in der Exekutive einige Änderungen erfahren. Wenn sie erfolgreich ist, könnte diese Initiative von jeder Person genutzt werden, die aufgrund dieser Krise aufgrund von Arbeitsplatzverlust, Arbeitszeitverkürzung oder ERTE keine Miete zahlen kann.

Im Falle von Selbständigen und KMUs, die einen "erheblichen" Einkommensrückgang erlitten haben, könnten sie für zwei Monate oder für die Dauer des Alarmzustandes von der Zahlung der Miete für ihre Räumlichkeiten und ihr Büro befreit werden.

Darüber hinaus würde die Regierung zustimmen, dass Mietverträge, die während des Alarmzustands enden, automatisch um drei Monate verlängert werden, und würde festlegen, dass in den sechs Monaten nach der Genehmigung dieses Vorschlags keine "missbräuchlichen" Mieterhöhungen erfolgen dürfen.

Was die Vermieter betrifft, so besteht die Idee der Exekutive darin, ihnen eine finanzielle Entschädigung für die Miete ihrer Mieter, die diese nicht mehr erhalten würden, anzubieten, die progressiv nach der Höhe der Miete für ihr Eigentum gestaffelt ist.

Auf diese Weise würde die Entschädigung im Falle derjenigen, die bis zu zwei Mietwohnungen haben, 100 % der Miete betragen, aber von da an, wenn der Eigentümer mehr Mietwohnungen hat, würde der Betrag reduziert und würde bei denjenigen, die mehr als acht Mietwohnungen haben, 5 % betragen, gemäß dem Vorschlag, den Unidas Podemos immer verteidigt hat.

Verschiedene Alternativen

Andererseits bestätigte die dritte Vizepräsidentin und Ministerin für Wirtschaft und digitale Transformation, Nadia Calviño, diesen Mittwoch (25.03.2020), dass die Regierung "verschiedene Alternativen" prüft, um den schwächsten Gruppen bei der Zahlung der Miete zu helfen.

Auf die Frage, ob die Regierung eine zweimonatige Zahlungsbefreiung für die von der aktuellen Krise am stärksten betroffenen Mieter erwägt, betonte Calviño, dass die Exekutive an verschiedenen Maßnahmen arbeitet und auch untersucht, welcher "Kollateralschaden" durch eine Maßnahme wie die Abschaffung der Mietzahlungen verursacht werden könnte.

So erinnerte der Vizepräsident daran, dass es kleine Eigentümer gibt, die ihre Häuser zur Miete haben und auf diese Zahlungen angewiesen sind, um zu leben, eine Situation, die nicht mit dem Hypothekenmoratorium vergleichbar ist, bei dem der Betroffene eine Bank und keine Privatperson ist, sagte er. "Wir sehen, wie wir die Situation der am meisten gefährdeten Menschen nicht nur im Mietbereich, sondern auch in anderen Bereichen lindern können", sagte Calviño in Erklärungen an RNE, die von Europa Press gesammelt wurden.


wallpaper-1019588
[Comic] The Old Guard [2]
wallpaper-1019588
Preiswertes Mittelklasse-Smartphone Samsung Galaxy M32 erschienen
wallpaper-1019588
Bestes Hundefutter?
wallpaper-1019588
Welches Substrat eignet sich für welche Pflanze?