Die Piercing Blogparade – Mein verspäteter Beitrag zum Brustwarzenpiercing

11896106_982685805085663_1256336533859897539_n

Heute oute ich mich zu einem Piercing, das bei mir selten jemand sieht, weil es für mich schon fast zu den Intimpiercings gehört. Jedoch muss ich mich vorab einmal kurz entschuldigen, denn der Beitrag hätte eigentlich schon im August online gehen sollen. Da ich jedoch kaum zum bloggen kam und auch so selten online war, habe ich es komplett verschwitzt und möchte aber dennoch meinen Beitrag dazu veröffentlichen.

Das hatte ja bis vor einem Jahr ziemlich viele Piercings, einige wurde herausgenommen, wie zum Beispiel mein Septum, mein Lippenpiercing und mein Augenbrauenpiercing. Momentan habe ich nur noch das Zungenpiercing und mein Brustwarzenpiercing, um das es ja heute gehen soll.

Erst einmal zur Aufklärung – Was ist das Brustwarzenpiercing?

Das Brustwarzenpiercing ist ein durch die Brustwarze bzw. den Warzenhof gestochenes Piercing, das sowohl von Männern als auch von Frauen getragen werden kann. Es wird meist horizontal oder vertikal gestochen, kann jedoch beliebig angeordnet werden. Prinzipiell ist es auch möglich, mehrere Piercings übereinander zu stechen; diese sind dann meist orthogonal angeordnet. Als Hauptmotiv für ein Brustwarzenpiercing wird häufig der ästhetische Reiz genannt, darüber hinaus führt das Piercing oft zu einer Empfindlichkeitssteigerung und kann der sexuellen Erregung dienen. Das Brustwarzenpiercing findet sich in verschiedenen Kulturkreisen.

Wikipedia

Wie waren die Schmerzen, wie hoch die Kosten und wo habe ich es mir stechen lassen?

So soviel zur Theorie. Die meisten fragen mich nach den Schmerzen, nach den Kosten und wo ich es habe stechen lassen. Dazu muss ich ein wenig ausholen – Ich hatte vor gut 6 Jahren mein erstes Brustwarzenpiercing stechen lassen, welches aber leider nicht abgeheilt ist und ständig entzündet war. Also musste ich es damals nach einem guten Jahr wieder rausnehmen und prompt heilte der Stichkanal wieder zu. Damals war es mein bis dato schmerzhaftestes Piercing, abgelöst wurde es erst vor drei Jahren, als ich mir mein Septumpiercing (Nasenscheidewand) stechen ließ, das war definitiv heftiger! Damals kostete mich das gute Stück, bei einem Piercer hier in Ansbach 30 Euro, da ich mit meiner Freundin hingegangen bin und wir einen Rabatt für zwei Piercings herausschlagen konnten.

Mich hat dieses Piercing jedoch nie losgelassen, ich fand es schon immer ästhetisch schön und wollte wieder eins, diesmal aber nicht vom Wald und Wiesenpiercer um die Ecke. Ich muss dazu sagen, dass ich jedoch mit keinem meiner Piercings bisher Probleme hatte, bis auf das damals. Letztes Jahr bot sich dann aber die Möglichkeit in Köln zum Cologne Piercing zu gehen, weil ich mit Carry zum Bloggercamp von dm gefahren bin, welches in Düsseldorf stattfand. Am Anreisetag wollten wir dann einen kurzen Abstecher nach Köln machen und so gingen wir auch gemeinsam zum Piercer.

Diesmal war ich etwas aufgeregt, da es doch das zweite Mal war und wieder die selbe Brustwarze. Der Piercer klärte mich auf, prüfte ob er es an der selben Stelle erneut stechen kann und nahm mich alleine in einen geschlossenen Raum, alles war sehr steril, was fürs Piercen einfach ein Muss ist, ich machte mich oben herum frei und legte mich auf die Liege. Der Piercer desinfizierte meine Brust, klemmte die Warze mit der Lochzange ein und lockerte die Stimmung, indem er mit sagte, dass er selten einen so schönen Warzenhof sah…ich musste lachen und er stach zu. Es tat kurz weh, wobei ich den Austritt der Nadel mehr gespürt habe als den Einstich, dann setzte er mit Hilfe der Kanüle den Schmuck ein, klebte ein Pflaster drauf und ich konnte mich wieder anziehen.

Bezahlt habe ich für den Spaß 50 Euro und bekam einen Bogen Pflegetipps dazu. Diesmal klappte es, es heilte schnell ab, gut es eitert immer mal wieder kurz, was jedoch mit meinem Zyklus zusammen hängt. Es ist aber nie so schlimm, dass ich darüber nachdenken muss es heraus zu nehmen. Alles in Allem muss ich sagen, ein super Piercing und ein super Piercer! Ein großes Lob dafür.

Blogparade Brustwarzenpiercing

So bevor jetzt der eventuelle Shitstorm losbricht, ich bin dafür dass wir Frauen auch „Nippel“ zeigen dürfen, wenn ihr googelt findet ich sicher noch mehr Brustwarzenpiercings…und nein ein richtiges Intimpiercing würde ich nicht zeigen. Jedoch finde ich es nicht schlimm, da ihr das selbe Piercing sicherlich auch sehen würdet, wenn ihr mit mir in die Sauna gehen würdet. Also, wems nicht gefällt der scrollt bitte weiter – für alle anderen, mein Piercing ist waagrecht gestochen, man kann es jedoch auch senkrecht oder diagonal stechen, wie oben gesagt sind auch mehrere hintereinander möglich und auch der Schmuck kann sehr variabel sein. Ich selbst habe noch kein schönes Shield gefunden, ansonsten hätte ich mir selbst schon ein anderes eingesetzt. Ich finde es schlicht jedoch ebenfalls sehr schön.

So jetzt hoffe ich, dass ich euch über das Thema Brustwarzenpiercing ein wenig aufgeklärt habe und ihr nicht komplett abgeschreckt seid. Schmerzen sind wie immer bei jedem anders, manche spüren es, manchen gar nicht, jedoch würde ich es jedem empfehlen! Einen weiteren Beitrag findet ihr bei Mimi im Wunderland und bei der lieben Coco.

Was habt ihr für Piercings? Könnt ihr euch ein Brustwarzenpiercing vorstellen?

Liebe Grüße

Signatur


wallpaper-1019588
Mindestlohn steigt auf € 9.94 brutto zum 1.1.2019
wallpaper-1019588
Natürliche Aphrodisiakum – mehr Lust im Bett
wallpaper-1019588
Das i-Tüpfelchen
wallpaper-1019588
Skrei, Linsen, Schalottensud
wallpaper-1019588
Basler Brunslistangen – Kekse genießen ohne Reue
wallpaper-1019588
Strafzahlungen für Erspartes, der endgültige Offenbarungseid einer verfehlten Politik
wallpaper-1019588
Sylt – 2 Tipps zum Wandern mit Hund
wallpaper-1019588
Fantastische Häkelfreunde