Die Pfeiffers in der Bretagne – Cap-Sizun und eine mittelalterliche Kapelle

Hunde toben am Strand in der Bretagne

Im vergangenen Jahr war Claudia mit Familie und Vierbeinern an der Côte d’Azur unterwegs. In diesem Jahr verbrachten die Pfeiffers ihren Urlaub in der Vorsaison in der Bretagne. Was sie dort alles erlebt haben? Lest einfach selbst … 

Endlich war es wieder soweit – Urlaub! Ende Mai ging es für uns in die Bretagne. Nach etwas über 13 Stunden Fahrt erreichten wir unser Ziel – Tréogat im Département Finistère (Ende der Welt). Der Ort befindet sich im Südwesten der Bretagne und ist rund vier Kilometer von der Atlantikküste entfernt.

Ferienhaus in Tréogat in der Bretagne

An der Tür unseres Ferienhauses klebte eine Nachricht mit Telefonnummer und der Bitte um Anruf bei der Vermieterin zwecks Schlüsselübergabe. Sie kam dann auch ganz schnell, machte eine kurze Hausführung und versorgte uns mit einigen Informationen. Der erste Eindruck vom Haus war positiv. Hell und freundlich mit Liebe zum Detail eingerichtet. Hier würden wir uns ohne Probleme in unseren zwei Urlaubswochen sehr wohl fühlen.

Ferienhaus in Tréogat in der Bretagne

Anfangs erschienen uns der Zaun etwas wackelig und das Gartentörchen ein wenig niedrig. Es stellte sich aber schnell heraus, dass der Zaun ganz ok war. Und vor das niedrige Törchen haben wir sicherheitshalber Gartenstühle gestellt. Dann hieß es erst einmal: ab an den Strand! Toben, spielen, rennen! Die Hunde und wir hatten uns das nach der langen Anreise redlich verdient.

Hunde toben am Strand in der Bretagne

Wie in den vergangenen Urlauben dient der erste Urlaubstag immer dazu, die Gegend zu erkunden. Wie sieht es in unserer näheren Umgebung aus? Tréogat ist kleines und hübsches bretonisches Örtchen. Leider gab es aber keinen Bäcker und keine Metzgerei mehr. Schade!

Landschaft rund um Tréogat in der Bretagne

Dann mussten wir feststellen, dass wir hier nicht so einfach um die Felder laufen konnten, da es fast keine Feldwege gibt. Dafür hat uns der Strand sehr gut gefallen hat. Wir waren ja in der Vorsaison in der Bretagne, und es war so gut wie nie etwas los am Strand. Die Hunde konnten frei laufen und es gab keinen Leinenzwang.

Kerguian auf der Halbinsel Cap-Sizun

Bereits am zweiten Urlaubstag haben wir unsere erste Tour geplant. Es ging nach Kerguian auf der Halbinsel Cap-Sizun. Bis dorthin waren es nur ungefähr 30 Minuten mit dem Auto. Mit Navi war unser Ziel leider nicht so leicht zu finden, da unser Navi diesen Ort nicht kannte … ;-) …. aber schließlich sind wir doch angekommen, und es konnte losgehen. Nein, nicht mit dem Wandern! Erst einmal haben wir Kamera und Handy gezückt und fotografiert, was das Zeug hielt.

Kerguian auf der Halbinsel Cap-Sizun in der Bretagne

Mann, war das schön dort. Nachdem wir uns fürs Erste satt gesehen haben, sind wir endlich los marschiert. Und zwar richtig! Unser Startpunkt lag auf Meereshöhe, und wir befanden uns an einer Steilküste. Und das bedeutete, dass wir steil bergauf laufen mussten. Allerdings blieben wir ständig stehen. Nicht weil uns die Puste ausging, sondern um diese schöne Landschaft zu genießen und sie mit der Kamera und dem Handy für uns und die Daheimgebliebenen festzuhalten.

Kerguian auf der Halbinsel Cap-Sizun in der Bretagne

Was uns nicht ganz so gelang. Die Eindrücke, die wir mit unseren Augen wahrnahmen, konnten wir gar nicht genau mit der Kamera oder dem Handy festhalten. Aber wir gaben uns Mühe! Unser Wanderweg an der Küste entlang war sehr schön. Ein etwas breiterer Trampelpfad, der rechts und links von Gebüschen und hohen Gräsern frei geschnitten war. Sehr gepflegt. Es war ein wirklich angenehmes Laufen. Auch bei Gegenverkehr war genügend Platz, um an einander vorbeizukommen. Immer wieder hatten wir fantastische Ausblicke auf zauberhafte Buchten.

Kerguian auf der Halbinsel Cap-Sizun

Zu der ein oder anderen gab es Wege hinab, die wir an diesem ersten Wandertag nicht genommen haben. Beim nächsten Mal würden wir aber sicher einmal eine Pause in einer solchen Bucht machen. Wir sind etwas weiter als bis zur Pointe de Trénouret gelaufen und haben somit eine Strecke von rund fünf Kilometern absolviert.

Spazierwanderung mit Tücken

Wir wollten auch einmal ganz auf das Auto verzichten und beschlossen, direkt an unserer (Ferien-)Haustür mit einer Wanderung zu beginnen. Der Wanderweg sollte mitten in Tréogat starten. Na ja, die Bezeichnung Wanderweg ist auf den ersten Kilometern übertrieben. Zunächst irrten wir ein wenig im Ort umher, bis wir schließlich – entlang der Landstraße – einen Wanderweg mit Markierungen fanden. Er ging leider – wie so viele Wanderwege hier in der Gegend – hauptsächlich direkt an der Straße entlang. Das fanden wir und auch die Hunde nicht so toll. War doch der Wanderweg an der Küste so schön gewesen.

Chapelle de Languidou in der Bretagne

Nun gut. Da waren wir jetzt eben hier unterwegs und unser Ziel hieß Chapelle de Languidou – eine Kapelle aus dem 13. Jahrhundert, die heute verfallen ist. Bis wir die Ruine erreichten, ging es immer an der Straße entlang. Der Rückweg war dann wesentlich angenehmer und entspannter, da die Route durch einen Wald führte.  Aber irgendwann landeten wir wieder auf besagter Landstraße. Da wussten wir ja schon, wie es weiter geht. Immer an der Straße entlang. Da die Hunde auf dieser Wanderung sehr viel an der kurzen Leine laufen mussten, stand fest, dass wir abends an den Strand fuhren. Hier konnten Sambo und Kira ohne Ende laufen und toben. Übrigens: Am Strand sind auch noch Ruinen alter Bunker aus dem 2. Weltkrieg zu besichtigen.

Strand in der Nähe von Tréogat in der Bretagne mit Bunkerruinen aus dem 2. Weltkrieg

Schnell wieder an die Küste …

Da uns die Wanderwege im Landesinneren uns nicht so zugesagt haben, sind wir ganz schnell wieder an die Küste gefahren – und zwar erneut nach Cap-Sizun, wo es uns so gut gefallen hatte. Wir fuhren ein paar Kilometer weiter als beim letzten Mal, denn wir hatten uns vorgenommen, von Fête des Bruyères bis zu einer schönen Bucht zu laufen.

Küste bei Fête des Bruyéres auf der Halbinsel Cap-Sizun in der Bretagne

In der Bucht wollten wir eine Pause machen, um uns dann wieder auf den Rückweg zu begeben. Auch auf dieser Wanderung sind wir oft stehen geblieben, um Fotos zu machen oder einfach nur die einzigartige Landschaft zu genießen.

Küste bei Fête des Bruyéres auf der Halbinsel Cap-Sizun in der Bretagne

Wie bereits erwähnt, waren wir in der Vorsaison in der Bretagne unterwegs, und so begegneten uns auch an diesem Tag kaum andere Wanderer. So hatten wir  “unsere” Bucht für uns ganz alleine. Wir sind erneut rund fünf Kilometer gelaufen. Da es hier und da steil war, reichte uns das völlig aus. Auf dem Rückfahrt entdeckten wir dann noch ein ungewöhnliches Haus, das so gar nicht zur bretonischen Architektur passen wollte: Ein umgedrehter Bootsrumpf an Land diente hier als Haus. Ideen muss man haben. Ich hätte mir das gerne mal von innen angesehen.

Haus mit einem umgedrehten Bootsrumpf in der Bretagne

Natürlich sind wir nicht immerzu an der wunderschönen bretonischen Steilküste entlang marschiert Wir haben beispielsweise auch den Leuchtturm von Eckmühl und das ein oder andere Städtchen besucht. Doch davon erzähle ich Euch das nächste Mal.

Kennt Ihr die Bretagne und habt Ihr dort schon einmal mit Hund Euren Urlaub verbracht?

Weitere Informationen über Urlaubs- und Ausflugsziele in der Bretagne findet Ihr hier.

← Steffi, Ren und Stimpy – Wasser ist ihr Element

wallpaper-1019588
Kanji lernen – So geht’s schnell und einfach!
wallpaper-1019588
Bittersalz Wirkung – Darmreinigung | naturalsmedizin.com
wallpaper-1019588
Das beliebteste aus der Naturheilkunde
wallpaper-1019588
Bild der Woche: „Schneeschaum“
wallpaper-1019588
Parkplatzeröffnung für Einseilumlaufbahn „Bürgeralpe Express“
wallpaper-1019588
Asterix & Obelix XXL 3: Der Kristall-Hinkelstein im Test – Die spinnen, die Nerds!
wallpaper-1019588
Letzten Tage zur Bewerbung für 140 Plätze als EMT-Fahrer(innen)
wallpaper-1019588
An Eltern von Mängelexemplaren: Mein Kind ist genau richtig, wie es ist