Die Liebe ist das Tor zu einem erfüllten Leben!

Die Liebe ist das Tor zu einem erfüllten Leben!

Quelle: Helmut Mühlbacher

Ihr Lieben,
heute Abend möchte ich Euch eine Geschichte
von Peter Graf von Eysselsberg erzählen:

„Die Liebe ist das Tor zu einem erfüllten Leben“

„Ein junges Mädchen verirrte sich im Wald. Es wurde dunkel und unheimlich.
Furcht erfasste das Mädchen und ihr Herz begann schneller zu schlagen.
Verzweifelt suchte es den Weg nach Hause. Plötzlich erblickte es ein Licht mitten in dem Wald.

Aus einem Fenster leuchtete ein warmes Licht. So schnell es seine Füße trugen, lief es auf das Häuschen zu und klopfte leise an die Tür. Eine Stimme antwortete von drinnen: „Wer ist das?“
Und das Mädchen antwortete: „Ich!“
Da herrschte plötzlich großes Schweigen. Auch die Blätter des Waldes hielten in ihrem Rauschen inne. Nur von innen aus dem Haus war ein leises Weinen zu hören.
Das Mädchen kauerte sich vor die Tür. Es dachte nach über das Wort, das es gesagt hatte und das zum Schweigen und Weinen geführt hatte: ICH.

Und ganz langsam wuchs in ihm die tiefe Erkenntnis, dass sich der Mensch verwandeln muss, wenn er in das Haus der Geborgenheit und Liebe, der Wärme und Freude Einlass finden will.

Und nachdem es die halbe Nacht darüber nachgedacht hatte, ging es noch einmal zu der Tür und klopfte an. Wieder fragte eine Stimme: „Wer ist da?“ Und nun antwortete das Mädchen: „Du!“

Da öffnete sich die Tür des Häuschens ganz weit und das Mädchen durfte eintreten in die warme helle bergende, schützende Stube voller Liebe und Leben.“

Ihr Lieben,
unsere heutige kleine Geschichte verdeutlicht auf unnachahmliche Weise, worauf es ankommt, wenn wir ein erfülltes Leben führen wollen, das von Geborgenheit, Zuwendung, Liebe, Wärme, Freude, Zuversicht und Hoffnung erfüllt ist:

Die Tür zum Haus der Liebe, der Freude, der Geborgenheit öffnet sich uns nur dann, wenn wir begreifen, dass der Schlüssel zu einem glücklichen Leben in dem kleinen Wort DU liegt.

Wir alle erleben das regelmäßig in unserem Alltag, dass uns Menschen „den letzten Nerv rauben“, die ständig das Wort ICH im Munde führen. Das sind Menschen, die ständig nur um sich selbst kreisen, die immer nur von ihren eigenen Problemen, Krankheiten und Nöten sprechen. Die neben ihrer eigenen Meinung keine andere Meinung dulden.
Wenn wir glücklich werden wollen, wenn wir Liebe und Zuwendung, Geborgenheit und Freude erleben wollen, dann müssen wir begreifen, dass der Weg nicht über das ICH führt, sondern über das DU.
Glückliche Menschen sagen nicht: „Hauptsache mir geht es gut!“
Glückliche Menschen sagen: „Wie geht es Dir? Was kann ich für Dich tun?“
Glückliche Menschen sehen in dem anderen Menschen eine liebenswertes Geschöpf und begreifen, dass geteilte Freude doppelte Freude ist.
Anderen Menschen eine kleine Freude zu machen, das ist ganz leicht.
Heute habe ich einer alten Dame aus meiner Straße, die ich bisher noch nicht kannte, die Einkaufstaschen nach Hause getragen. Als sie sich bedankte, sagte ich zu ihr, dass sie sich jederzeit an mich wenden könne, ich sei wirklich und von Herzen bereit, ihr zu helfen.
Daraufhin weinte die alte Dame und meinte, so freundlich sei seit Langem keiner mehr zu ihr gewesen! In was für einer armen Welt leben wir eigentlich, das wir mit so wenig so viel Freude machen können???
Die Liebe ist das Tor zu einem erfüllten Leben!
Die Pfadfinder hatten früher – ob das heute auch noch so ist,
weiß ich nicht – einen guten Vorsatz:
„Jeder gute Pfadfinder sollte jeden Tag eine gute Tat tun!“

Dieser Vorsatz der Pfadfinder wurde oft belächelt und durch Witze lächerlich gemacht.
So wurde über den Pfadfinder gelästert, der, nur um seine gute Tat zu tun, einer alten Frau über die Straße hilft, obwohl die sich dagegen mit Händen und Füßen wehrt!

Aber wenn wir wirklich einmal in Ruhe darüber nachdenken, so wie es das Mädchen in unserer Geschichte getan hat, dann werden wir erkennen, dass das eigentlich doch etwas Wunderbares ist, jeden Tag etwas Gutes zu tun!

Ich habe mir inzwischen dazu etwas überlegt:
Morgens früh, wenn ich aufwache, dann überlege ich mir:
„Wem kann ich heute eine kleine Freude bereiten?“

Und wenn ich dann über diese Frage nachdenke, dann fallen mir verschiedene Menschen ein und dann kommen mir die ersten Ideen und indem ich mich mit dem DU beschäftige, merke ich, wie fröhlich
ich werde und dass ich voller Freude in den Tag starten kann!
Ich wünsche Euch eine ruhige Nacht und morgen einen fröhlichen Tag

Euer heiterer Werner aus Bremen 

Die Liebe ist das Tor zu einem erfüllten Leben!

Quelle: Karin Heringshausen



wallpaper-1019588
LAG Berlin-Brandenburg: Arbeitnehmer verweigert Tätigkeit im Home-Office – Kündigung unwirksam.
wallpaper-1019588
Bella´s Life lebt wieder auf
wallpaper-1019588
Deutscher Entwicklerpreis in Köln: Das sind die Gewinner 2018!
wallpaper-1019588
EINE WELT LADEN Mariazell – Informationen
wallpaper-1019588
Caribou: Verdammt viele Bewunderer
wallpaper-1019588
Anantara Tozeur – das Luxus Resort hat eröffnet
wallpaper-1019588
DasErste, 20.15 Uhr: “Wolfsland – Heimsuchung”
wallpaper-1019588
Adventskalendertürchen Nr. 5 – Lieder gehören einfach dazu