Die Kompanie der Oger von A. Lee Martinez (Rezension)

kompaniederoger

Genre: Fantasy
Verlag: Piper
Seitenzahl: 416
Preis: 10,99 €
ISBN: 978-3-492-26950-6

Infotext

Never Dead Ned hat eine äußerst lästige Angewohnheit – er kann nicht sterben! Dies bringt ihm einen unerwünschten Job ein: Er soll die Oger-Kompanie befehligen, den am meisten verwahrlosten Haufen der Welt. Zur Truppe gehören nicht nur der schüchterne Ork Gabel, sondern auch Baumwesen, Totengräber und ein blindes Orakel, das die Zukunft vorherriechen kann. Und während sich Amazonen und Sirenen einen unerbittlichen Kampf um Neds Zuneigung liefern, ist diesem ein Dämonenkönig auf den Fersen, um den Weltuntergang einzuläuten.

Meine Meinung

Ich habe schon länger keine humoristische Fantasy gelesen. Aufmerksam auf diese Buch wurde ich durch das Cover. Die alte Auflage mit dem anderen Cover wäre mir bestimmt nicht wirklich ins Auge gefallen. Die Geschichte war einfach zu lesen und nicht wirklich komplex. Die Charaktere waren allesamt sehr liebenswürdig und auf ihre ganz persönliche Art und Weise lustig. Besonders die Ogerzwillinge Lewis und Martin haben mir sehr gut gefallen. Die Handlungsstränge hatten eine angenehme Kürze und wurden auch nicht großartig ausformuliert bzw. beschrieben. Dieses Buch bzw. die Geschichte lebt von den witzigen Dialogen und Handlungen der Charaktere, jedoch nicht von der Umgebung wo diese stattfinden. Die Geschichte will auch gar nicht den Anspruch von High-Fantasy Elementen erfüllen. Dieses Buch bzw. der Autor wird sehr oft mit Terry Pratchett verglichen. Ein sehr schwieriger und gewagter Vergleich wie ich finde. Man kann den Humor der beiden Autoren nicht wirklich vergleichen: Beide sind auf ihre Weise sehr komisch. Wobei ich sagen muss, dass es mir leichter gefallen ist dieses Buch zu lesen, als die meisten Bücher von Terry Pratchett.

Wie oben schon erwähnt, haben mir die Charaktere besonders gut gefallen. Trotz der Kürze dieses Buches haben alle Charaktere eine wunderbare Entwicklung vollzogen. Gegen Ende wurde es sogar emotional: Die undisziplinierte Ogerkompanie rüttelt sich auf um ihren vorher noch so verhassten Kommandeur Never Dead Ned zu befreien.

Besonders zur Geltung kommt Never Dead Ned’s Persönlichkeit: Er ist einfach gestrickt, zurückhaltend, feige und eigentlich ziemlich unfähig und dumm. Dies machte ihn jedoch im Laufe der Zeit bei der Ogerkompanie sehr beliebt und bei mir als Leser selbstverständlich auch. Gegen Ende hin, wird er ein mächtiger Held mit Ecken und Kanten – mit eigentlich nur einer Stärke und vielen hundert Schwächen. Großartig!

Die Plots und der größte Teil der Handlung wirkte auf mich etwas sehr weit hergeholt und an den Haaren herbeigezogen. Die Handlungsstränge trafen teilweise sehr hart aufeinander, sodass ich manchmal kurz zurück blättern musste um ein genaueres Verständnis zu bekommen.

Die Kämpfe wurden flach, aber dennoch gut beschrieben. Das Finale war, wie für humoristische Fantasy üblich, nicht episch aber dennoch spannend.

Fazit: Mit Sicherheit kein Terry Pratchett – aber verdammt nah dran ohne zu kopieren!

Über den Autor

A. Lee Martinez wurde mit seinen phantastischen Romanen zum Star der humorvollen Fantasy. Er lebt in Dallas, Texas, wo er schreibt, jongliert, Videospiele spielt und Zeitreisen unternimmt. Vielleicht ist er ein Geheimzauberer (das wäre allerdings geheim), und es könnte sein, dass er Gartenarbeit mag. Sicher ist jedoch, dass er Lebensläufe nicht ausstehen kann. Und eigentlich hat er auch keinen Spaß an Gartenarbeit. Alles andere an dieser Biografie ist aber absolut korrekt.

Internetseite des Autors: http://www.aleemartinez.com


wallpaper-1019588
Tipps für den Einstieg in New World
wallpaper-1019588
Strike Witches: Erster Synchro-Clip veröffentlicht
wallpaper-1019588
[Comic] Batman Rebirth [10]
wallpaper-1019588
Biomutant: 10 Tipps für den richtigen Einstieg