Die Grünen verteuern alles für den Normalbürger, nur Grüne Politiker verzichten selbst auf gar nichts

Die Grünen verteuern alles für den Normalbürger, nur Grüne Politiker verzichten selbst auf gar nichtsDie Grünen sind in Deutschland die aufstrebendste Partei. Warum das so ist, wissen höchstwahrscheinlich die Grünen selber nicht. Es kann an der Dämlichkeit im Volk liegen, an politischen Desinteresse, an dem Glauben an Phantasien, an den vielen Fehlern der anderen Parteien oder es ist ganz einfach die pure Unwissenheit. Erstaunlicher Weise gehören viele Menschen mit vermeintlicher Intelligenz zu der Grünen Anhängerschaft und das macht es besonders bedenklich. Da sind zum einem die Besserverdienenden, die sich allen Luxus leisten können und das sogar noch mit angewendeten Grünen Technologien, die aus puren Ideologien bestehen. Wohnen tun sie abseits der deutschen Realität, in nahezu migrationsfreien gehobenen Vorstadtgegenden, oder im ländlichen Raum. Zum anderen sind es viele junge Menschen, die selbst kein Eigentum besitzen, aber ihr Leben vorzüglich auf Kosten der Anderen gestalten. Dieser grobe Zusammenschnitt bildet die Grüne Wählerschaft, die schon ein Fünftel der Gesamtbevölkerung bildet.

Grüne Politiker selbst, möchten allerdings nicht für ihre Ideologien Verzicht üben. Sie kassieren alles ab, was der Steuerzahler ihnen zwangsläufig zur Verfügung stellen muss. Stellen auch nicht mindestens die Hälfte ihrer fetten Diäten, Gehälter und Pensionen ihrer äußerst zweifelhaften Ideologien und Einwanderungswünschen zur Verfügung. Ein Habeck zum Beispiel, heute ihr Vorzeige-Grüner, wollte nicht auf 620 Euro zusätzlicher Pension verzichten und die Grünen änderten dafür ihre eigenen Statuten. So konnte Habeck, neben dem Parteivorsitz, noch kurzfristig Landesminister bleiben um seine 6 Ministerjahre zusammenzubekommen, damit neben seinen anderen üppigen Ruhebezügen, ab dem 62. Lebensjahr, 3.720 Euro monatlich zusätzlich in seine Taschen fließen können.

Die Bildzeitung versuchte in ihrem Artikel „Wie reich muss ich sein, um Grün zu wählen“ anhand mehrerer Beispiele aufzuzeigen, dass alles was Grün möchte teuer ist und ihre Anhängerschaft es anscheinend locker bezahlen kann. Immerhin sind 20 Prozent der Bevölkerung reich genug um Grüne Ideologien und Phantasien zu finanzieren. Die es nicht können glauben fest daran, dass der Staat, also Steuerzahler, dazu verpflichtet ist, den Grünen Wahnsinn für jeden zu finanzieren.

Die Grünen schweben auf drei Ebenen, einmal die Betuchten, die alles bezahlen können, egal was Grün fordert und die weniger Betuchten, die halt den Verzicht üben müssen. Die dritte Ebene sind die Zuwanderer, denen alles kostenlos zur Verfügung zu stellen ist. Es ist in keiner Weise nachvollziehbar, dass ein Volk in weiten Teilen einen derartigen Schwachsinn unterstützt, doch scheint es immer mehr zur Realität zu werden. Die Grüne Gefahr wächst täglich und wird ihren vorläufigen Höhepunkt in einer Koalition auf Bundesebene mit der CDU/CSU finden. Hier wird die Balance gesucht zwischen Hochkapital, welches schadfrei bleiben muss, den Mittelstand, der noch viel politisches Abgreifpotential bietet und dem sozialen unteren Rand, dem vor allem die Zuwanderer angehören. Den Zuwanderern ist Geld zu schenken, damit sie konsumieren und dem Mittelstand ist es zu entnehmen, damit dieser weniger konsumiert. In dieser Art funktioniert Grüne Logik. Allerdings wäre noch zu klären, wer die teuren E-Autos dann kauft, wenn der Mittelstand es in weiten Teilen finanziell nicht leisten kann? Den Zuwanderern noch mehr Geld schenken, damit sie sich die E-Mobilität leisten können? Vielleicht, bei Grün ist nichts auszuschließen.

Deutschland wird immer mehr zu einer Dienstleistungsgesellschaft, die kaum noch produzierendes Gewerbe beheimatet. Bestehend aus Beamte, Angestellte und Arbeiter, die nur einen Dienst an andere leisten. Dienstleistung, zu der auch die Asylindustrie gehört, wird größtenteils aus Steuermitteln finanziert. Bedeutet das auch die Gehälter aus Steuermitteln zu finanzieren sind, praktisch es nur noch ein Kreislauf darstellt. Dazu immer mehr Politiker, die eigentlich gar nichts leisten, weder eine Dienstleistung noch sonstiges Nützliches und nur beim Steuerzahler abkassieren. Es ist nicht nur eine fatale Entwicklung, sondern eine Höchstgefährliche. Am Ende eines derartigen Systems kann nur der Zusammenbruch stehen, dazu gibt es keine Alternative. Das Volk stürzt sich blind in das Verderben, denn die Altparteien steuern unter vollem Bewusstsein ein Land wie Deutschland mit Vollgas gegen die Wand. Das einzige noch verfügbare Mittel, diese Politparasiten der Altparteien endlich abzuwählen, wird nicht genutzt und somit die letzte Chance vertan.


wallpaper-1019588
Ernährungsberatung München: Top 5 Berater:innen
wallpaper-1019588
Ernährungsberatung München: Top 5 Berater:innen
wallpaper-1019588
Wie viele Hunderassen gibt es?
wallpaper-1019588
Smartphone-Markt in Europa verzeichnet 10 Prozent Minus im ersten Quartal 2022