Die größten Gangster der Geschichte Teil 3 – John Dillinger

John Dillinger - der übrigens deutsche Wurzeln hatte - war der erste Staatsfeind der USA. Er starb bereits mit Anfang 30, nachdem ihn die Lady in Red an die Beamten verraten hatte. Aber jetzt noch mal von vorne!

John DillingerDie größten Gangster der Geschichte Teil 3 – John Dillinger

Auf den Fotos grinst er mich frech an. Ganz nach dem Motto: Ihr kriegt mich eh nicht! John Dillinger war ein wirklich kluger Kopf. Seine Arbeit in einer Fabrik unterforderte ihn. Er trieb sich herum und stahl das erste Auto. Was auch immer er damit vorhatte: Sogar Hühner soll er gestohlen haben! Zunächst stahl er scheinbar aus purer Langeweile.

Doch als er seinen Komplizen Singleton kennenlernte wurde aus Spaß ernst. Die beiden wollten eine Bank überfallen, doch Singleton verbockte die Aktion und floh. Dillinger wurde festgenommen und zu zehn Jahren Haft verurteilt. Er schaffte es nicht zu entkommen und saß die vollständige Zeit ab.

Als er endlich wieder freien Fußes war, überfiel er direkt wieder eine Bank. Er hatte Geldsorgen und steckte bis zum Hals in der Kirminalität. Noch im selben Jahr der Freilassung (1933) wurde er wieder festgenommen. Diesmal hatte er seine berüchtigte Bande dabei. Ein Teil seiner Bande konnte sich mit Gewehren aus dem Gefängnis befreien. Kurze Zeit später kamen sie zurück, um Dillinger zu retten. Bei der Flucht aus dem Knast in Ohio wurden drei Wächter getötet.

Die größten Gangster der Geschichte Teil 3 – John DillingerDas FBI auf den Spuren von John Dillinger

Jetzt wurde auch das FBI informiert! Die Raubziele der Bande wurden immer größer und ihre Straftaten immer gewalttätiger. Schon 1934 saß John Dillinger wieder hinter Gittern; wieder konnte er sich befreien. Er floh nach Chicago. Erstmals passierte er damit auf der Flucht die Grenze eines Bundesstaates. Das FBI war ihm nun auf der Spur.

Nach mehreren Stellungsversuchen, gab Anna Sage dem FBI den entscheidenden Tipp. Sie wollte im Tausch gegen die Information die Einbürgerung sowie das Kopfgeld in Höhe von 10.000 Dollar. Sie trug ein orangefarbenes Kleid und begleitete Dillinger ins Kino. Das FBI war vor Ort und konnte durch das im Kinolicht rot schimmernde Kleid John Dillinger sofort erkennen.

John Dillinger starb noch vor Ort durch den Schuss von drei Kugeln. Anna Sage geht als Lady in Red in die Geschichte ein. Sie erhielt nur die Hälfte des Kopfgeldes und wurde 1936 ausgewiesen.


wallpaper-1019588
Die besten Outdoor-Aktivitäten in München auf einen Blick
wallpaper-1019588
„Requiem of the Rose King“ wird als Anime adaptiert
wallpaper-1019588
Neues Mittelklasse-Smartphone Motorola Moto G9 Plus
wallpaper-1019588
OPC: Test & Vergleich (09/2020) der besten Produkte