Die Erdbeerzeit beginnt: Erdbeer-Quark-Parfait mit Schoko-Crunch!

Bei mir ist jetzt auch endlich Erdbeerzeit auf'm Blog!
Ich habe neulich nämlich auf meiner täglichen Fahrradtour ein Erdbeerfeld erspäht, wo man sich seine Beerchen selbst pflücken kann! Ist das nicht was Feines? Ich habe ja eher nicht so den grünen Daumen (eher einen braunen ;D), aber Obst ernten macht sooo Spaß! 
Die letzten Jahre bin ich im Sommer sehr gerne zur Heidelbeerplantage gefahren und habe mir eimerweise Heidelbeeren gepflückt. Zuhause hat meine Mutter auch ein paar Erdbeerpflanzen, sowie Himbeersträucher, Apfel-und Kirschbäume und seit letztem Jahr auch zwei kleine Heidelbeersträucher. Absolutes Paradies! : )

Bei diesem Rezept kamen aber leider noch TK-Beeren zum Einsatz, weil ich die frischen noch nicht zur Hand hatte. Aber wisst Ihr was? Ich finde es sowieso sooo schrecklich, wenn man frisches Obst (gerade die zarten Erdbeeren oder Himbeeren) einfach so in den Mixer tut und püriert. Nein, bei mir müssen die frechen Früchten einigermaßen ganz bleiben! :D

Die Erdbeerzeit beginnt: Erdbeer-Quark-Parfait mit Schoko-Crunch!Aber jetzt zum heutigen Rezept:
Eigentlich sollte dieses Parfait ja gar keine Parfait werden, sondern ein No-Bake-Törtchen. Warum es dann doch ganz anders geendet hat?Ähm, fragt mal die Gelatine...Die hat nämlich ordentlich rumgezickt und ist in der Masse ausgeklumpt. 
Blöde Ziege, diese Gelatine :PIn der Masse waren also kleine Gelatineklümpchen, die ich niemandem vorsetzen wollte. Da habe ich die Masse flugs durch ein Sieb passiert und überlegt, was ich damit anstellen könnte. Nochmal wollte ich mit der Gelatine nicht versuchen. Da bin ich sehr nachtragend :PDie Erdbeerzeit beginnt: Erdbeer-Quark-Parfait mit Schoko-Crunch!Ich hatte im Vorfeld natürlich schon den Schoko-Löffelbiskuit-Crunch hergestellt und die Sahne geschlagen. Zuerst wollte ich ein Schichtdessert machen, aber die Masse war so flüssig, das wäre dann eher ein Smoothie geworden :DDer einzige Ausweg war also ein Parfait. Das wird garantiert fest!Den Schoko-Crunch habe ich dann einfach in die Masse miteingearbeitet und den Rest obendrauf gebröselt. So gut! Ich wurde zwar von meiner Family darauf hingewiesen, dass es ruhig noch viel mehr Brösel hätten sein könnten, aber sonst waren wir alle zufrieden mit dem Ergebnis : )Die Erdbeerzeit beginnt: Erdbeer-Quark-Parfait mit Schoko-Crunch! Diesmal bildet die Grundlage der Parfaitmasse Quark und Dickmilch. Dickmilch ähnelt der Konsistenz und dem Fettgehalt (ca. 3,5 %) sehr dem Naturjoghurt und kann bestimmt ersetzt werden, falls Ihr keine Dickmilch zu Hand habt : ) Das Parfait kommt – wie gewohnt – ohne rohes Ei aus.Mich wundert es ja ein bisschen, dass alle sagen, dass man Parfait super ein paar Tage lang im Gefrierschrank aufbewahren kann. Ich meine: Klar, kann man machen. Aber mir schmeckt Parfait am Herstellungstag echt am besten. Dann ist noch schön cremig. Am nächsten oder übernächsten Tag sind dann schon Eiskristalle vorhanden, was ich nicht so mag. Die Erdbeerzeit beginnt: Erdbeer-Quark-Parfait mit Schoko-Crunch!Zutaten (für eine Kastenform):375 g Erdbeeren250 g Dickmilch (alternativ Vollmilchjoghurt 3,5 % Fett mind.)200 g Sahne125 g Quark50 g Puderzucker*Mark einer Vanilleschote
Für den Schoko-Löffelbiskuit-Crunch:75 g Löffelbiskuits75 g Schokolade (bei mir Zartbitter)30 g Butter
Zubereitung:Für den Crunch nun die Schokolade schmelzen und die Butter darin auflösen. Die Löffelbiskuits in einen Gefrierbeutel geben und verschließen. Mit einem Nudelholz ordentlich draufhauen, damit alles schön bröselig ist. Diese Brösel nun zur geschmolzenen Schokolade geben, bis alles mit Schokolade umhüllt ist. Die Bröselmasse auf einen Teller bröseln und bis zur weiteren Verwendung in den Kühlschrank stellen.
Für die Parfaitmasse nun die Dickmilch mit Quark und Zucker verrühren. Die Sahne in einem separatem Gefäß steifschlagen. Die Erdbeeren pürieren und mit dem Mark der Vanilleschote unter die Quarkmasse rühren. Zuletzt die Sahne unterheben.Eine Kastenform mit Frischhaltefolie auslegen und die Masse hineinfüllen und glattstreichen. Den Schoko-Crunch obendrauf krümeln.Das sieht dann so aus:Die Erdbeerzeit beginnt: Erdbeer-Quark-Parfait mit Schoko-Crunch!Das Parfait nun für 2-3 Stunden in den Froster verfrachten. Am Besten am selben Tag essen, da es dann noch herrlich cremig ist.
*Wenn Ihr frische Erdbeeren nehmt, braucht Ihr vielleicht gar kein Zucker oder weniger. Ich hatte das Parfait mit gefrorenen Früchten zubereitet und dafür ist schon etwas Zucker nötig.Die Erdbeerzeit beginnt: Erdbeer-Quark-Parfait mit Schoko-Crunch!Strawberry Parfait With Chocolate Ladyfinger CrumbsIngredients: 375 g strawberries250 g sour milk200 g whipped cream125 g quark50 g icing sugarpulp of a vanilla pod
Chocolate Lady Finger Crumbs:75 g Ladyfingers75 g semi-sweet chocolate30 g butter
Please write a comment under this blogpost, if you would like the complete recipe and direction in english.
Print Friendly Version of this pagePrint Get a PDF version of this webpagePDF
Wusstet Ihr eigentlich das Erdbeeren (genau wie Himbeeren und Brombeeren) falsche Beeren sind? Hierbei handelt es sich nämlich eher um Sammel-oder Steinfrüchte. Dazu gehört übrigens auch Holunder, Sanddorn und die Hagebutte. Echte Beeren (also im botanischen Sinne) sind Schließfrüchte. Dazu zählen dann rote & schwarze Johanisbeeren sowie Stachelbeeren, Preiselbeeren und Heidelbeeren. Und sogar Weintrauben! Wer hätte das gedacht? : )

wallpaper-1019588
Heckenrose Steckbrief
wallpaper-1019588
[Comic] Low [5]
wallpaper-1019588
Rose Steckbrief
wallpaper-1019588
Nachhaltigkeit beginnt auf dem Sofa – Filme zur Nachhaltigkeit