Die Drei

Die Drei von Sarah Lotz ist ein sehr spaltendes Buch wie ich finde von den Lesern her.
Ich denke,man muss einfach ein totaler Faktist sein um dieses Buch zu mögen.
Denn in diesem Buch geht es leider schlichtweg um Fakten die zusammengefasst werden.
Keine besonders tolle Story die man dahinter erkennen kann,also ich zumindest nicht.
Fakten um verschiedene Flugzeugabstürze haben mich jetzt nicht sonderlich beeindruckt,weil mir da einfach so ein bisschen Geschichte die einen Mitnimmt fehlt.
Einfach Lovestorys oder Hintergründe die einen total mitreissen,die ich bei diesem Buch leider nicht finden konnte.
Es ist fliessend geschrieben,keine Frage,
aber leider alles zu sehr faktenmässig belegt.
Die Abstürze werden beschrieben,wie wieso spekuliert,aber alles nichts was mich jetzt als Leser mitreissen würde,weil mir da die Spannung fehlt,das drum herum.
Schwer zu beschreiben,weil mich bis dato echt kein Buch so wenig berührt hat,was soll mich da auch berühren,sagen wir mal so,es rührt einen genauso wie die Fachzeitschrift Fokus zu lesen oder ähnliches,was wo passiert,liest man,
man realisiert es und 2 Minuten später ist es vergessen.
Denn es gibt nichts was uns daran interessierte.
So geht es mir mit dem Buch,es gab keinen Moment wo ich dachte,wie reagiert,der oder der jetzt.
Oder wo ich mich fragte,was passiert jetzt wohl.
Also für mich ist diese Art der Geschichten leider überhaupt nichts,
wieder um ein Fünkchen schlauer,muss ja auch nicht immer für jeden was sein.
Wer sich total für Flugzeuge oder Flugzeugabstürze interessiert dürfte thematisch mit diesem Buch gut bedient sein,jedoch ist mir das Buch leider echt zu schwerfällig zu lesen.
Die Autorin hat sich Mühe gegeben,auch ganz klar,aber leider fehlt mir Story,evt setzt sie es ja in einem anderen Werk mal anders um.
Es mag sicher auch Leser geben,die diese Art Schreibstil umhaut,demnach für mich nein.Ganz klares Leider nein.Diese Kinder die überlebten,war zwar sehr interessant als Story,jedoch hätte man die eigentliche Geschichte um diese drei wesentlich kürzer fassen können und das ganze drum herum war unnötig.
Leider daher für mich von soovielen Seiten,locker die Hälfte komplett uninteressant und nicht mitreissend.
Das Cover hat Stil und die Charaktere der Story auch,und wenn ihr mich fragt,die Autorin auch,wenn diese drauf achtet nicht zusehr fachtechnisch zu schreiben und mehr auf Storys einzugehen,sodas der Leser mitfühlen will und miterleben will.Am Ende wird Spannung auf Teil 2 erzeugt.
Soll es laut Verlag geben,naja wenn ich dafür wieder soviele Berichte lesen muss,Fakten,Berichte und Interviews dann lasse ich das lieber.
Wenn mehr Augenmerk auf die Story ist,würde ich mir das ganze überlegen,doch noch zu lesen.

Follow @sunnshinelady

wallpaper-1019588
Österreich will sämtliche Plastiktüten verbieten
wallpaper-1019588
Gmoa Oim Race 2019
wallpaper-1019588
Getestet: Blinkist
wallpaper-1019588
Der letzte Gran Fondo
wallpaper-1019588
Mega-Medaille und 30 Grad - Burger King Beach Run Miami
wallpaper-1019588
Classic Album Sundays: Miles Davis – In A Silent Way
wallpaper-1019588
Code Vein für die PlayStation 4 im Review: Dark Souls Abklatsch oder gelungenes Vampir-RPG?
wallpaper-1019588
Golfen in Afrika