Die DGT ist besorgt darüber, dass die Fahrzeugflotte der Balearen alt ist

Das Alter des Fuhrparks ist für die DGT neben den Umweltauswirkungen vor allem aus Sicherheitsgründen ein wichtiges Thema. Etwa 35% der aktiven Fahrzeuge in unserer Gemeinde sind 15 Jahre oder älter und über 98% sind Benzin oder Diesel.

Das Durchschnittsalter der 33 Fahrzeuge, die 2019 in tödliche Unfälle verwickelt waren, lag bei zehn Jahren: zwei waren bis zu 22 Jahre alt und bei vier war der TÜV abgelaufen.

besorgt darüber, dass Fahrzeugflotte Balearen

Die DGT ist besorgt darüber, dass die Fahrzeugflotte der Balearen alt ist

Die Insel mit der ältesten Flotte ist Menorca, da 68% der Fahrzeuge zehn Jahre oder älter sind.

Eine Frage der Sicherheit und Ökologie

35,4 % der aktiven Fahrzeuge auf den Balearen sind 15 Jahre oder älter, und ein Fünftel ist älter als 1999, nach Angaben der Generaldirektion für Verkehr, die auch darauf hinweist, dass mehr als 98 % der Flotte mit Benzin oder Diesel fahren, im Vergleich zu einem Anteil von 0,02 % der Elektrofahrzeuge.

Konkret wurden im Jahr 2004 oder früher 373.412 Fahrzeuge (einschließlich PKW, Transporter, Motorräder, LKW und andere Fahrzeugtypen) zugelassen, nach Angaben vom November 2019. Ohne die endgültigen Daten für das Jahr 2019 würde der Anteil der Fahrzeuge, die im Jahr 2020 15 Jahre alt werden, auf 39,4 Prozent steigen, wenn wir die Fahrzeuge berücksichtigen, die im Jahr 2020 15 Jahre alt werden.

Der Anteil älterer Fahrzeuge liegt bei Anhängern und Aufliegern (fast 80 Prozent vor 2009), gefolgt von Sattelzugmaschinen (70,67 Prozent) und Transportern und Lkw (69,82 Prozent).

Das Alter des Parks ist für die DGT vor allem aus Sicherheitsgründen und wegen seiner Umweltauswirkungen ein Thema, wie die Verkehrsleiterin der Balearen, Francisca Ramis, bestätigt hat. Ramis hat daran erinnert, dass je moderner das Modell, "desto mehr Schutzgarantien".

Einer der Gründe dafür ist die jüngste Wirtschaftskrise

Im vergangenen Jahr gab es auf den Balearen 22 tödliche Verkehrsunfälle, an denen 33 Fahrzeuge beteiligt waren. Ihr Durchschnittsalter betrug zehn Jahre, zwei von ihnen waren bis zu 22 Jahre alt. Vier von ihnen hatten keine gültige ITV, und in zwei Fällen gab es keine Beweise dafür, dass sie eine Versicherung hatten. Nächste Woche wird die DGT eine Kampagne zur Überwachung der allgemeinen Wartung der Fahrzeuge starten.

Der Landesverkehrsdirektor hat erklärt, dass einer der Faktoren, der die Alterung der Flotte erklärt, die jüngste Wirtschaftskrise ist. Trotz der Tatsache, dass es "eine gewisse Erholung" gegeben hat, erfolgt der Austausch älterer Fahrzeuge nicht "in dem Tempo, das wünschenswert wäre".

Auf Formentera gibt es mehr Fahrzeuge als Einwohner

Nach Inseln betrachtet, betrug die aktive Flotte der Balearen im November 2019 1.053.291 Fahrzeuge, die meisten davon natürlich auf Mallorca (805.568). Nach Angaben der DGT gibt es etwa 50.000 Mietwagen.

Auffällig ist der Fall Formentera, wo mehr Fahrzeuge als Einwohner in der Volkszählung erfasst sind. Nach Angaben von INE hatte Formentera im Juli 2019 13.316 Einwohner, und zum gleichen Zeitpunkt betrug der aktive Fuhrpark 15.835 Einheiten (davon 12.699 Autos und Motorräder).

Andererseits ist die Insel mit der ältesten Flotte Menorca, da 68% der Fahrzeuge zehn Jahre oder älter sind.

Benzin oder Dieselkraftstoff macht mehr als 98% der Flotte aus

Was die Art des Kraftstoffs betrifft, so werden nach vorläufigen Daten 62,6 % der Gesamtflotte (ohne Anhänger und Sattelanhänger) mit Benzin und 36 % mit Dieselkraftstoff betrieben. Mit anderen Worten: Fossile Brennstoffe machen über 98% der Flotte aus. Das Elektrofahrzeug macht dagegen nur 0,2% aus.

Was jedoch die Neuwagen betrifft, so sind nach Angaben der Arbeitgeberverbände der Händler, Verkäufer und Hersteller die Balearen die Gemeinschaft, in der die Zulassung von Dieselkraftstoff im Jahr 2019 am stärksten zurückgegangen ist (-50 %), und der Benzinpreis ist um 6 % gesunken, während die anderen Kraftstoffe zwar gestiegen sind (22,31 %), aber unter dem nationalen Durchschnitt (fast 40 %) liegen.

Es sei daran erinnert, dass die Regierung der Balearen in der letzten Legislaturperiode das Gesetz zum Klimawandel und zur Energiewende verabschiedet hat, das unter anderem die Einfahrt von Dieselfahrzeugen auf die Balearen ab 2025 und von Benzinern ab 2035 verbietet. Bestehende Fahrzeuge können jedoch weiterhin im Verkehr bleiben, und die Regelung wird nicht den Verkauf von Gebrauchtfahrzeugen, sondern die Zulassung und Einreise aus dem Ausland betreffen.

Bis zu fünf Jahre alte Fahrzeuge wachsen am meisten im Verkauf

In diesem Zusammenhang waren nach Angaben des Nationalen Verbands der Kfz-Händler (Ganvam) von den 63.109 Gebrauchtwagen, die im vergangenen Jahr auf den Balearen verkauft wurden, 18.410 Modelle über 15 Jahre alt, also 29,1% der Betriebe.

Allerdings hat die Generaldirektorin von Ganvam, Ana Sanchez, qualifiziert, dass mit der makroökonomischen Stabilisierung das Angebot an gebrauchten Fahrzeugen verbessert hat, und dass der Abschnitt der gebrauchten Fahrzeuge, die am meisten im Umsatz in Spanien gesunken ist, zwischen 10 und 15 Jahren ist. Auf der anderen Seite sind die bis zu fünf Jahre alten Fahrzeuge diejenigen, die am stärksten im Verkauf wachsen.

"Es bestätigt, dass wir uns auf einen zunehmend gesunden Gebrauchtwagenmarkt zubewegen", sagte Sánchez, die auch vor der Notwendigkeit warnte, "einen nicht transparenten Gebrauchtwagenmarkt" außerhalb der genehmigten Punkte zu bekämpfen.

Hohe Preise und "wenig" Hilfe beim Kauf von Elektroautos

Der Verband der Nutzer von Elektrofahrzeugen (AUVE) erkennt an, dass die Verbreitung des Elektroautos auf den Balearen "gering" ist. "Die Beihilfen sind knapp und die Autopreise sind immer noch hoch", erklärte der AUVE-Delegierte auf den Balearen, Felipe Temes. Seinen Angaben zufolge liegt der Durchschnittspreis von Elektrofahrzeugen bei rund 25.000 Euro, obwohl die günstigeren Modelle für rund 18.000 Euro erhältlich sind.

Darüber hinaus wies Temes darauf hin, dass die derzeitige Infrastruktur von Aufladestellen der Popularisierung von Elektrofahrzeugen in der Gemeinschaft "nicht gewachsen" sei. Obwohl das Netz "groß" ist, stellen die Nutzer oft fest, dass die Plätze besetzt sind - manchmal durch Fahrzeuge, die nicht elektrisch oder nicht angeschlossen sind - oder dass die Aufladestellen "nicht funktionieren".


wallpaper-1019588
Bild der Woche: Schwarzer Adler 2012
wallpaper-1019588
BAG: keine sachgrundlose Befristung bei Vorbeschäftigung vor 8 Jahren möglich!
wallpaper-1019588
Es ist an der Zeit, wieder schöner zu scheitern…
wallpaper-1019588
Mercedes-Benz 300 TD Turbo S123 Kombi
wallpaper-1019588
Porridge Radio: Erwartungsgemäß
wallpaper-1019588
Moaning: Nicht wie es scheint
wallpaper-1019588
DJ MAD – RollerSkateJam 17.01.2020 MojoClub – FREE Promo Mix
wallpaper-1019588
Geburtstagswunsche fur besondere menschen