Die besten Fish and Chips in Irland*

* unserer Meinung nach

Karfreitag in Irland - ein arbeitsfreier Tag, an dem man keinen Alkohol kaufen kann. Die langen Schlangen vor den Off-Licence-Läden gestern haben eindringlich darauf hingewiesen. An diesem Tag, den man möglichst fleischlos verbringen sollte, darf man sich eine besondere Gaumenfreude nicht entgehen lassen: Fish and Chips.

Fish and Chips - Ein typisch irisches Nationalgericht - Typisch? Nun ja ...

'Uno di questa, uno di quella?' - Am Anfang waren die Italiener.

Es bedurfte eines Italieners und eines Missverständnisses, damit die lange Geschichte von Fish and Chips auf der Insel ihren Anfang nahm. Guiseppe Cervi stiegt 1880 in Cobh, Co. Cork (damals noch Queenstown genannt) vom Schiff, weil er glaubte, bereits in Amerika zu sein. Der Legende nach ging er dann zu Fuß nach Dublin und begann, von einem Handkarren aus Fish and Chips zu verkaufen. Bald folgten viele seinem Beispiel und die Fish and Chips (in Dublin noch heute manchmal als 'One and one' bestellt - eine Übersetzung der oben genannten italienischen Phrase) traten ihren Siegeszug über die Insel an.

Noch heute werden viele der Chipperbuden in Irland von Italienern betrieben - es gibt sogar eine eigene Organisation dafür. Die Irish Traditional Italian Chippers Association (ITICA) setzt sich für den Fortbestand der italienischen Tradition und für hohe Qualitätsstandards ein.

Wie sehen sie nun aus - die guten Fish and Chips?

Der Fisch: Der traditionsbewusste Chipper verwendet ausschließlich Kabeljau oder Schellfisch (haddock oder cod). Einer der wichtigsten Faktoren ist das Verhältnis zwischen Panade und Fisch. Die Panade muss dünn, aber knusprig sein. Die Billigversion erkennt man an einer dicken Panade - so kann man am Fischanteil und dem Preis sparen.

Die Chips: Auch hier zählt die Qualität. Die Pommes zu den traditionellen Fish and Chips müssen handgeschnitten und nicht maschinell gleichförmig sein und dürfen nicht nach Fett riechen.

Die Beilagen: Als perfekte Accessoires gibt es dann noch Mushy peas und Sauce Tatare. Auch hier versteht sich hausgemacht von selbst. Mushy peas sollten noch als Erbsen erkennbar und nicht in einer undefinierbar grünlichen Sauße zerkocht sein. Die Sauce Tatare unterstützt leicht säuerlich und cremig den Fisch.

Eine Scheibe Zitrone rundet das perfekte Karfreitagsessen ab.

Die besten Fish and Chips in Irland*Und wo gibt es sie nun - die besten Fish and Chips?

Es gibt viele qualitativ hochwertige Anbieter, und jeder wird so seinen ganz persönlichen Favoriten haben. Wir raten zur Strand Tavern im malerischen Duncannon in der Grafschaft Wexford. Dort bekommt man nicht nur die besten Fish and Chips auf der Insel, sondern kann diese auch an einem der ungewöhnlichsten Bartresen bestellen. Die Bar der Strand Tavern wurde aus Holz gezimmert, das von der Alfred D. Snow stammt. Das Schiffswrack wurde 1888 am Strand von Duncannon angespült.

Für den Verdauungsspaziergang nach dem üppigen Mahl muss man lediglich die Straße überqueren und steht schon am Strand:

Guten Appetit!

Die besten Fish and Chips in Irland*

Verfasst in der wunderschönen Grafschaft Wicklow, von Irlandfreunden für Irlandfreunde. Irlandwoche.com ist ein Projekt, dass Informationen über die Insel und vieles mehr verbeiten will, und wir hoffen, dass uns das gelingt.


wallpaper-1019588
[Manga] Nie wieder Minirock! [2]
wallpaper-1019588
3 Whirlpools für luxuriöse und entspannende Momente im Außenbereich
wallpaper-1019588
Blumenkästen aus Holz: 3 naturbelassene Blumenkästen für einen natürlichen Außenbereich
wallpaper-1019588
Montagsfrage: Leseverhalten?