Die armen Seelen im Aletschgletscher

Die armen Seelen im Aletschgletscher

Der Aletschgletscher, Seelenheim.

Die Schweizer Wanderwege haben soeben eine hübsche Broschüre herausgegeben, die es auch online gibt: "Sagenhafte Wanderungen 2015" mit zehn Routen. Zu jeder Route wird, eben, ein Märchen oder eine Sage erzählt. Im Aletschgletscher zum Beispiel sollen einst die Seelen der Verstorbenen eingeschlossen gewesen sein und dort gefroren haben; das war die Sühne für ihre zu Lebzeiten begangenen Sünden. Ein altes Mütterlein, das einsam am Rande des Gletschers lebte, liess die Seelen jeweils des Nachts ein in sein Gehütt, damit sie sich am Ofen wärmen konnten. Dann, eines Tages, machte das Mütterlein einen Fehler...

Man besorge sich die Broschüre und lese es nach. Und ja, ich weiss: Es ist eher unlogisch, dass Seelen, der Inbegriff des Körperlosen, frieren können.

wallpaper-1019588
Marina ist zurück und bescherrt uns mit „Handmade Heaven“ eine zauberhafte Pop-Nummer
wallpaper-1019588
Arbeiten an Weihnachten – Mit diesen 5 Tipps kommen Sie in Weihnachtsstimmung
wallpaper-1019588
Tag der Artischockenherzen – National Artichoke Hearts Day in den USA
wallpaper-1019588
Wem schwörst du deine Treue?
wallpaper-1019588
La Gomera pfeift uns was! Ökotourismus auf der kleinen Kanareninsel
wallpaper-1019588
Kakao-Amaretto-Madeleines mit Pfirsichen und Beeren
wallpaper-1019588
Neue Serie zu Yu-Gi-Oh! in Arbeit
wallpaper-1019588
KOMMT, WIR REISEN IN DEN ORIENT! Süßkartoffel-Kichererbsen-Tajine mit Kräuter-Berberitzen-Bulgur und Baba Ganoush