Die 8 Grundprinzipien pflanzlicher Ernährung

Was bedeutet es, sich rein pflanzlich zu ernähren?

Die 8 Grundprinzipien pflanzlicher ErnährungGrundprinzipien pflanzlicher ErnährungRein pflanzliche Ernährung bedeutet fast ausschließlich pflanzliche Lebensmittel in ihrer möglichst ursprünglichen und frischen Form zu konsumieren. Diese können sowohl in roher oder gekochter Form konsumiert werden.
Zugleich vermeidet man alle tierischen Produkte, also Fleisch, Geflügel, Fisch, Eier, Milchprodukte, Käse, Joghurt, egal ob diese von Kühen, Schafen oder Ziegen stammen, Bioqualität oder roh sind.

Industriell erzeugte Produkte sind voller ungesunder Füll-, Zusatz- und Konservierungsstoffen, E-Nummern und enthalten viel Salz, Zucker, Fett und leere Kalorien. Daher werden diese umfassend vermieden.

Diese Ernährungsform wird im englischen Whole Food Plant Based (WFPB) genannt, was sich mit pflanzlicher Vollwertkost übersetzten lässt. Sie hat sich nach dem Erscheinen der China Study*, von der weltweit ca. 1 Million Exemplare verkauft wurden, etabliert.

Das könnte dich auch interessieren:
Die 8 Grundprinzipien pflanzlicher Ernährung

Die 8 Grundprinzipien der pflanzlichen Ernährung

Die 8 Grundprinzipien pflanzlicher ErnährungGrundprinzipien pflanzlicher Ernährung1. Esse hauptsächlich Lebensmittel pflanzlichen Ursprungs in roher oder gekochter Form. Dazu gehören neben Obst und Gemüse auch Getreide, Hülsenfrüchte, Nüsse, Samen, Kräuter und Gewürze außer Salz.

2. Vermeide alle tierischen Produkte, egal in welcher Form.

Die 8 Grundprinzipien pflanzlicher ErnährungGrundprinzipien pflanzlicher Ernährung3. Vermeide industriell verarbeitete Lebensmittel. Esse möglichst nur unverarbeitete, unraffinierte Lebensmittel. Wenn es eine Liste von Inhaltsstoffen hat, esse es nicht.
Also auch keineveganen oder vegetarischen Ersatzprodukte oder Fertiggerichte. Inklusive veganem Käse, Milchersatzprodukte (gekaufte Pflanzenmilch, -Joghurts, etc), Brotaufstriche, etc.

Die 8 Grundprinzipien pflanzlicher ErnährungGrundprinzipien pflanzlicher Ernährung4. Vermeide Zucker, besonders raffinierten Zucker (weiß, braun), aber auch verarbeiteten Zucker wie Rohrzucker, Agavendicksaft, Honig, Ahornsirup, extrahierten Fruchtzucker/Glukose (der in Obst enthaltene echte Fruchtzucker ist gesund, selbst bei Diabetes II), Dextrose, Malzextrakt, Reissirup, Aspartam, etc.

5. Vermeide Salz.

6. Vermeide verarbeitete Öle und Fette. Dazu gehören auch alle kaltgepressten Speiseöle, da sie viele Kalorien ohne Nährwert haben.

7. Bevorzuge Vollkornprodukte. Vermeide Auszugsmehle, weißen Reis, parboiled Reis oder Produkte daraus.

8. Supplementiere Vitamin B12*.

Die 8 Grundprinzipien pflanzlicher ErnährungGrundprinzipien pflanzlicher ErnährungFazit: Koche stets frisch mit frischen, knackigen, abwechslungsreichen Zutaten und du versorgst deinen Körper mit einer großen Palette an Makro- und Mikronährstoffen (Vitamine & Mineralien). Dadurch ist die pflanzliche Ernährung hochwertiger als vegane Kost.

Nur wer selber kocht, weiß was wirklich drin ist. Wer dazu nicht die Zeit hat, der sollte Vorkochen ( Meal Prep*) und die Mahlzeiten ggf. einfrieren.

Dabei kann die Anschaffung eines InstantPots* oder eines elektrischen Dampfgarers* von großem Nutzen sein.


wallpaper-1019588
Kalium Test & Vergleich (12/2021): Die 5 besten Kalium-Präparate
wallpaper-1019588
Studium Ziele – Bildungskredit
wallpaper-1019588
15 pflegeleichte Pflanzen für den Vorgarten, die Sie unbedingt haben müssen
wallpaper-1019588
Neuer Bundeskanzler Olaf Scholz