Die 3 Aspekte der Gestaltung von Drucksachen

Hallo Leute,
Gestaltung ist an sich doch eine einfache Sache, wären da nur nicht die Aspekte, die ein Bild braucht, um anderen zu gefallen. Jeder findet seine eigenen Gestaltungen toll, keine Frage. Aber wie trifft man den Nerv seines Gegenübers? Folgende Aspekte solltet ihr beim Gestalten unbedingt beachten, sodass ihr das meiste Potential daraus schöpfen könnt…
Zuvor ist zu sagen, dass sich jeder vor der Gestaltung und vor dem Scribble erst einmal Gedanken darüber macht, welchen Effekt oder welche Emotionen erzielt werden sollen. Soll zum Beispiel ein Plakat eher zum lachen oder lieber zum nachdenken auffordern. Oder was ist mit Flyer, die man direkt in der Hand hat… wie kann man hier den Betrachter auf sich lenken?
Genug geredet – der erste Aspekt ist der:

Ästhetische Aspekt

• Typografische Gestaltung
• Schriften
• Abbildungen
• Format
• Materialien
Das ist so gesehen eure Gestaltung. Welche Elemente werden eingebaut, welche Schrift und welche Bilder werden verwendet. Das Format und natürlich auch die Materialien spielen eine wichtige Rolle. Das alles muss aber immer der Zielgruppe entsprechen. Was bringt es euch, wenn ihr einen feshen Typen mit geiler Blue-Jeans abbildet, obwohl ich mit dieser Anzeige ältere Herren ansprechen wollt?!
Technische Aspekte

• Druckvorstufe (Satz und Repro)
• Drucktechnik
• Weiterverarbeitung
• Veredelung
• Materialien
Hier sind wir auch schon bei der Technik angelangt, die die Gestaltung erst richtig zur Geltung bringt. Welche Drucktechnik wird verwendet (was auf die Auflage ankommt)? Wird nach dem Druck noch weiterverarbeitet, zum Beispiel veredelt? Und auf welchem Material druckt ihr?
Wirkung

• optisch (sehen)
• haptisch (fühlen)
• olfaktorisch (riechen)
Diese Faktoren werden meiner Meinung nach viel zu sehr unterschätzt und nicht unbedingt häufig eingesetzt. Optik ist klar, es muss den Betrachter ansprechen. Die Haptik kann auch wertvoll sein. So könnt ihr (wenn wir zum Thema Jeans zurückkommen), eure Gestaltung auf Stoff statt Papier drucken. So erklärt ihr dem Betrachter, wie sehr ihr auf Qualität wert legt und besorgt euch damit natürlich eine ganze Menge Aufmerksamkeit, da nicht jeder sowas macht! Aber auch der Geruch spielt eine Rolle: Ein Flyer für ein Esoterik-Laden sollte nicht nach Druckfarbe, sondern eher nach Lavendel riechen, damit erzielt ihr eine höhere Trefferquote potentieller Kunden.
Letztendlich kommt es aber auch vor allem auf das nötige Geld an. Ohne Geld lassen sich Veredelungen, Drucktechnik, … gar nicht erst realisieren. Aber denkt immer daran, dass ihr dadurch eher auffallen könnt und die Konkurrenz ausstecht. Nur so hat man Erfolg ;-)


wallpaper-1019588
Der beste Pizzateig und das große Pizza-Gelage mit BIGMEATLOVE
wallpaper-1019588
Hiro Mashima sendet Nachricht an seine Fans
wallpaper-1019588
Confierter Kabeljau auf Bohnen-Mandel-Creme
wallpaper-1019588
Kein Album in gemixter Sprache – Search Yiu im Whatsapp-Talk
wallpaper-1019588
Hilfe mein Kunde ist ein Mikromanager – 7 wirkungsvolle Strategien für Unternehmensberater
wallpaper-1019588
Käsekuchen mit Baiserhaube („Tränchen-Käsekuchen“)
wallpaper-1019588
Weinlandwandern
wallpaper-1019588
Rauchen gefährlicher als Krieg und Terror, deshalb demnächst Rauchverbot auch im PKW