Die 10 Gebote – Das fünfte Gebot

Du sollst deinen Vater und deine Mutter ehren, damit du lange lebst in dem Land, das der HERR, dein Gott, dir gibt!

Dies ist nicht nur ein Gebot, sondern auch ein Versprechen an uns. Wer seine Eltern ehrt, darf mit einem langen Leben rechnen. Ich werde mich mehr auf das Gebot des Ehrens konzentrieren.

Die derzeitige Gesellschaft macht es leider vielen Kindern nicht leicht, die Eltern ehren zu können, da in vielen Fällen die leiblichen Elternteile nicht mehr zusammenleben. Genügt es in diesem Fall die allein erziehende Mutter oder den Vater allein zu ehren?

Weiters entwickelt sich die Gesellschaft immer liberaler, in der Ehrerbietung kein hoher Wert ist. In vielen Familien sind Kinder sehr früh auf sich gestellt, Anstatt Gehorsam und Respekt lernen man heute „Selbstbestimmung“ und Rechte, die sogar behördlich erzwungen werden.

Erschwerend kommt noch hinzu, dass Kinder vielen anderen Autoritäten wie Kindergärtner, Lehrer, Sozialarbeitern oder Erziehern ausgesetzt sind.

Solche Entwicklungen zeigen klarerweise auf eine Distanzierung zu Gott mit einer Zerstörung des biblischen Familienideals.

In meiner eigenen Verwandtschaft wurden zwei Kinder im Alter von 5 und 8 Jahren durch die Behörden ihrem obsorgepflichtigem Vater entzogen und dem Jugendamt zur Bobachtung überantwortet, weil die enttäuscht geschiedene  Mutter Anzeige erstattete. Sie gab an, der Vater misshandle angeblich die Kinder. Die Behörde stellte zwar keine Misshandlungen fest, musst aber dennoch wegen der Anzeige agieren. Sie stellte aber fest, dass ein Kind problematisch sei, worum es dem Vater bis heute nicht zurückgegeben wurde. Wen wundert es bitte, dass solche Kinder problematisch aufwachsen? Was aber sollten die Behörden hier besser machen?

Können Sie mir beantworten, wie man angesichts solcher chaotischer Verhältnisse Kindern lehren soll, die Eltern zu achten und zu ehren, angesichts der Intrigen und Lügen mit denen sich solche Elternteile begegnen?

Was ich damit zeigen will ist, dass auch der Staat heute aktiv an der Entehrung mitarbeitet. Wir brauchen eine dringende Rückkehr zu gottgegebenen Werten, denn es steht geschrieben, dass sich Gott an den Kindern derer rächt, die Gott hassen (siehe 2. Gebot).

Wir sind also an dieser Misere in erster Linie als versagende Eltern selbst schuld und sollten die Verantwortung vor Gott übernehmen um solche Fehlentwicklungen zu stoppen!